Projekt: helle Palomar-Kugelsternhaufen

version: 29.04.2012

Die Palomar-Kugelsternhaufen wurden 1950 auf den Fotoplatten des Palomar Observatory Sky Survey (POSS) entdeckt. Dabei handelt es sich um Kugelsternhaufen die visuell nur mit größerem Gerät erreichbar sind. Auf dieser Seite möchte ich die hellsten Palomar-Kugelsternhaufen vorstellen, die ich bislang mit verschiedenen Öffnung visuell erreichen konnte. Zur erfolgreichen Sichtung der Objekte ist eine gute Aufsuchkarte unerlässlich. Bis auf wenige Ausnahmen wie Pal 7 (IC 1276) oder Pal 9 (NGC 6717) reicht ein Sternatlas wie z.B. die Uranometria zum auffinden der Objekte alleine nicht mehr aus. Eine detaillierte Karte des Zielgebietes inkl. einer 10' x 10' POSS-Aufnahme sind m.E. unerlässlich. Wie so eine Karte aussehen könnte, habe ich als Beispiel zur Ansicht hier beigefügt. Die Karte wurde mit Hilfe von deepskylog.org erstellt und umfasst Sterne bis 14m.

Surftipps:
Deepsky-visuell: Die Palomar Kugelsternhaufen
Astronomy-Mall: The Palomar Globulars
Astrosurf: Palomar Globular clusters
Deep-sky.co.uk: The Palomar Globular Clusters
Deepsky forum: The Palomar Globular Clusters

Quellen:
Objekt-Daten: deepskylog.org

Abkürzungen:
bAV: bayerische Vorlapen bei 1200m, SQM-L 21,3-21,6
EWS: Edelweißspitze, 2500m, SQM-L 21,4-21,8
ORM: Observatorio Roque de Los Muchachos, La Palma, 2100m, fst +7m

Picture
Object
Const.
RA
DEC
Size
Mag.
URA2
Remarks

STScI Digitized Sky Survey 10'x10'
Pal 2
Auriga
04h46m06s 31°22'54" 1,7' x 1,7'
13m / 13m,9
59
16" (2.11.2011, bVA) Diesen schwachen Kugelsternhaufen habe ich bereits Anfang Oktober auf der EWS zur späten Stunden versucht aber nicht sicher gefunden und die Beobachtung mit einem „?“ versehen,  deshalb hier der zweite Versuch. Dieses mal mit exakter Aufsuchkarte ist der Kugelsternhaufen bereits im Übersichtsokular als ein rundes schwaches Schimmern sicher zu erkennen. Es ist keine deutliche Konzentration zur Mitte hin erkennbar. Das Objekt wirkt eher wie ein diffuser Nebelfleck, sein inneres wirkt etwas unruhig. Den besten visuellen Eindruck erhalte ich bei V=138 und einer AP von 2,8mm. Egal ob bei schwacher oder mittlerer Vergrößerung, das Objekt bleibt immer nur als ein schwaches Schimmern wahrnehmbar.

STScI Digitized Sky Survey 10'x10'
Pal 3
Sextans
10h05m32s 00°04'17" 2.2'x2.2' 13m,9/15m,4
113
12" (20.02.2011, ORM) Bei 115-fach zeigt sich an der entsprechenden Stelle ein schwaches Glühen ohne eine zentrale Aufhellung. Durch hin und her bewegen des Gesichtsfeld läßt sich das Objekt verfolgen und dadurch bestätigen. Zwei Sterne flankieren den Kugelsternhaufen im Okular. Sehr schwaches Objekt.

STScI Digitized Sky Survey 10'x10'
Pal 7
(IC 1276)
Serpens
18h10m46s -07°12'42" 7.1'x7.1' 10m,3 / 14m,3
126
16" (2.08.2011, EWS) Den Anfang machte der Kugelsternhaufen IC1276 (Pal 7). Dieser war relativ einfach zu beobachten. Zum Starhopping nutze ich die benachbarten Kugelsternhaufen N6517 und N6539. IC1276 zeigte sich als schwaches glimmern mit einer nicht vorhandenen Konzentration zur Mitte hin. Das Objekt zeigt sich auch leicht oval in ost-west Richtung. Der Kugelsternhaufen war problemlos auch mit mittelhoher Vergrößerung zu beobachten. Ich war über die Größe des Objektes etwas überrascht. Hatte ich mir IC1276 deutlich kleiner und schwächer vorgestellt. Mit einer Helligkeit von ca. 10,5 mag und guter Horizontsicht sollte das Objekt m.E. auch mit deutlich kleineren Geräten zu beobachten sein.

STScI Digitized Sky Survey 10'x10'
Pal 8
Sagittarius
18h41m29s -19°49'36" 1.6'x1.6' 11m,2 / 11m,9
145
16" (02.08.2011, EWS) Der Kugelsternhaufen ist im 20mm Okular bereits gut zu erkennen. Es zeigt sich ein unruhiger grauer und runder Nebelfleck. Bei mittelhoher Vergrößerung sind keine Einzelsterne erkennbar, vielleicht eine schwache Melierung. Auch dieser Kugelsternhaufen -wie auch IC1276- zeigt keine Konzentration zur Mitte hin, und auch auch dieses Objekt gehört mit einer Helligkeit von ca. 11,2 mag zu den eher helleren Kugelsternhaufen des Palomar-Katalogs.

STScI Digitized Sky Survey 10'x10'
Pal 9
Sagittarius
18h55m06s -22°42'03" 2.6'x2.6' 9m,3 / 11m,1
145
16" (02.08.2011, EWS) Ein sehr einfaches Objekt; klebt doch dieser Kugelsternhaufen nahezu an den ca. 6 mag hellen Stern 35 Sagittarii. Der Kugelsternhaufen zeigt sich hell, klein, rund und fleckig. Es ist eine schwache Konzentration zur Mitte hin zu erkennen. Mit ca. 9 mag ein sehr helles Objekt.

STScI Digitized Sky Survey 10'x10'
Pal 11
Aquila
19h45m14s -08°00'23" 2.8'x2.8' 9m,8 / 11m,8
125
16" (29.9.2011, EWS) Als nächstes Deepsky Objekt ist der Kugelsternhaufen Palomar 11 dran. Im 20mm und 13mm Okular ist ein schwaches Schimmern zu erkennen. Nördlich befinden sich zwei Feldsterne. Der GC wirk großflächig und ohne jegliche Konzentration zur Mitte hin. Einige Feldsterne überlagern den Nebelfleck.

STScI Digitized Sky Survey 10'x10'
Pal 13
(NGC 6717)
Sagittarius
18h55m06s -22°42'03" 2.6'x2.6' 9m,3 / 11m,1
145
16" (29.9.2011, EWS) Dieser Kugelsternhaufen zeigt sich mit einem sehr schwachen Schimmern und es ist so gut wie keine Konzentration zur Mitte vorhanden. Es sind sieben Vordergrundsterne zu erkennen. Ein sehr schwaches Objekt.

Fenster schließen