Projekt: helle Galaxiengruppen des Hicksons Katalogs

version: 28.05.2012


Der Hickson Compact Group Catalogue (HCG) wurde 1982 vom kanadischen Astronom Paul Hickson herausgegeben und beinhaltet 100 Galaxiengruppen. Auf dieser Seite werden einige wenige von mir beobachteten hellen Galaxiengruppen des Hicksons Katalog visuell beschrieben. Diese Liste stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll lediglich einen Einstieg bieten, um die hellsten Galaxiengruppen des HCG zu beobachten. Viele Galaxiengruppen des Katalogs sind nur mit großer Öffnung (ab 16 Zoll) visuell erreichbar. Es gibt jedoch eine handvoll Galaxiengruppen die auch mit kleineren Teleskope und unter einem guten Landhimmel visuell erreichbar sind. Z.B. die Galaxiengruppe Hickson 44 (HCG 44) im Sternbild Löwe, welche aus vier Mitgliedern besteht und ohne weiteres mit einem 8 Zoll (200mm) Teleskop auch durch weniger geübten Hobby-Astronomen erreicht werden kann. Um die Übersicht nicht zu verlieren, ist der Schwierigkeitsgrad in drei Stufen unterteilt: Easy-Intermediate-Hard. Man sollte sich jedoch zu jederzeit im klaren sein, dass es sich i.d.R. um lichtsschwache, eng beinander stehende und kleine Objekte handelt, die man unter einen dunklen, transparenten Himmel und einer ausreichend hoher Vergrößerung beobachten sollte. Man darf nicht aufgeben, wenn man die Galaxiengruppe nicht gleich auf anhieb visuell erreicht. Manchmal sind mehrere Versuche notwendig.

Easy: bedeutet mit 8 Zoll beobachtbar
Intermediate: ab 12 Zoll beobachtbar
Hard: ab 16 Zoll beobachtbar

Quelle:
Systematic properties of compact groups of galaxies, Hickson, P., Astrophysical Journal, Part 1, vol. 255, Apr. 15, 1982, p. 382-391
Compact Groups Galaxies, Hickson, P., Astron. Astrophys. 1997. 35, p. 357-388


Surftipps
Deepsky Visuell -Hickson Beobachtungsprojekt
AstronomyMall -Interesting Hickson Groups
ReinerVogel.Net -Hickson's kompakte Galaxiengruppe


Picture Object Const. Bright. 
Members R.A. Dec. URA2 Remarks

Hickson 7
STScI Digitized Sky Survey
Hickson7

A=NGC192
B=NGC196
C=NGC201
D=NGC197
Cetus 12m,1 4 00h39m24s 00°52'41" 120 12": HCG 7, ist eine von den einfachen Galaxiengruppen des Hickson-Katalogs und ist im Sternbild Cetus zu finden. Bei 75x sind bereits alle Galaxien einfach zu sehen. NGC 192 (Komp. A), die hellste der Gruppe ist sofort zuerkennen und zeigt sich als heller leicht elongierter Nebelfleck. Als
nächstes zeigt sich lichtschwach aber dafür deutlich größer als ihre Nachbarn NGC 201 (Komp. C) und ist ein wenig abseits der Gruppe. NGC196 (Komp. B) zeigt sich klein aber dennoch hell. NGC 197, die schwächste der Gruppe, wirkt sehr klein, diffus und lichtschwach.

(easy)


Hickson 10
STScI Digitized Sky Survey
Hickson10

A=NGC536
B=NGC529
C=NGC531
D=NGC542
Andromeda 10m,1 4 01h26m07s 34°41'29" 62 16": Hickson 10 gehört zu den helleren Galaxiengruppen des Katalogs, besteht aus vier Mitgliedern und ist m.E. auch mit mittleren Öffnungen ohne weiteres machbar. Die Gruppe verteilt sich locker im Gesichtsfeld. Im Übersichtsokular (V=90) sind bereits zwei von vier Mitgliedern einfach zu erkennen. NGC 536 und NGC 529 sind die helleren der vier, wobei NGC 536 auch die Größte Galaxie der Gruppe ist. Mit V=138 (AP=2,8mm) wird die dritte Komponente NGC 531 sichtbar. Erhöht man die Vergrößerung mit z.B. V=257 (AP=1,5mm) wird auch die vierte und letzte Komponente visuell erreichbar. Insgesamt eine eher einfache Gruppe für ein 16“-Newton.

(intermediate)


Hickson 16
STScI Digitized Sky Survey
Hickson16

A=NGC835
B=NGC833
C=NGC838
D=NGC839
Cetus 11m,4 4 02h09m33s -10°09'47" 139 12": HCG 16 zeigt sich im 12-Newton als eine einfache Gruppe und ist bereits bei 75x eindeutig zu erkennen. Es zeigen sich vier Galaxien um einen hellen Feldstern. Bei 115x ist die Gruppe bereits eindeutig getrennt zu sehen. Den besten visuellen Eindruck erhalte ich bei 167x trotz schlechtem Seeing

(easy)



Hickson 22
STScI Digitized Sky Survey
Hickson22

A=NGC1199
B=NGC1190
C=NGC1189
D=NGC1189
E=NGC1192
Eridanus 11m,1 5 03h03m31s -15°40'33" 138 12": Die Galaxiengruppe Hickson22 erweist sich als schwer. NGC 1199, die hellste der fünf Mitglieder, zeigt sich problemlos, da relativ hell und groß. Diezweithellste NGC 1189 war auch mit wenig Aufwand auszumachen. Die restlichen drei erweisen sich als schwierig. Bei 167x zeigen sich zwei weitere Mitglieder, ich kann diese aber nicht genau identifizieren. Ich belasse es bei 4 von 5 Galaxien.  Etwas abseits im Norden der Gruppe und am Rande des Okulars zeigt sich die Galaxie NGC 1088. Die Galaxie ist kein Mitglied der Gruppe.

(intermediate)



Hickson 40
STScI Digitized Sky Survey
Hickson22

A=MCG-01-25-009
B=MCG-01-25-010
C=MCG-01-25-008
D=MCG-01-25-012
E=MCG-01-25-011
Hydra 15m,6 5 09h38m54s -04°51'40" 113 16": Als Startpunkt nehme ich die Galaxie NGC2974 (Größe 3,4'x2,1', mag 10,8) welche sich im Übersichtsokular als sehr hell, klein und auffällig an einem hellen Stern befindet. Der Stern tangiert die Galaxie südwestlich. Von hier aus geht es Richtung Südwesten  und man ist dann relativ schnell am Ziel. Im 20mm Okular zeigt sich ein undefinierbarer runder Knäuel.Ein kurzer abgleich mit der POSS-Aufnahme von Steven Gottliebs HP bestätigen mir drei helle Sterne, als Dreieck formiert, nördlich des Knäuels, dass ich richtig gelandet bin. Jetzt beginnt durch den Einsatz von zunehmende Vergrößerung der Versuch dieses undefinierbare Knäuel in einzelne Komponenten zu trennen. Ich vergrößere bis V=360 (zu wenig für diese Gruppe) und sehe eine deutlich gebogene Aufhellung nach Süden hin (Komp. A, B, C und D). Komp. E kann ich nicht sicher sehen und bei Komp. B und C bin ich mir nicht sicher, ob ich diese korrekt trennen können. Es bleibt somit für mich bei den drei mit Komp. A, B oder C und D. Indirektes Sehen und andauerndes Verbiegen der Augen war hier angesagt.

(hard)


Hickson 42
STScI Digitized Sky Survey
Hickson42
A=3091
B=3096
C=MCG-03-26-006
D=PCG28926
Hydra
10m,9
4
10h00m22s -19°38'57" 151
12": Im 20mm und bei 75-fach ist bereits NGC3091 als ovaler diffuser Nebelfleck einfach zu erkennen. Bei 115-fach sind bereits drei Galaxien NGC 3091, NGC 3096 und MCG-03-26-006 einfach zu erkennen. NGC 3096 und MCG-03-26-006 wirken dabei sehr klein. Man könnte fast meinen das wäre zwei helle stellare Nebelfleckchen. Die MCG-Galaxie wirkt für mich ein wenig heller als NGC 3096. Bei 167-fach sind die drei Galaxien weiterhin einfach zu erkennen. Die vierte Komponenten PGC 28926 ist etwas schwieriger zu erkennen. Bei 300-fach blitzt an der entsprechenden Stelle immer wieder etwas auf. Zurück auf 214-fach ist die PGC Galaxie mit indirektem Sehen eindeutig zu erkennen. Es ist definitiv kein Stern, aber eine äußerst lichtschwache Erscheinung. Eine exakte Karte um Verwechslungen mit den umliegenden Sternen zu vermeiden ist m.E. hier unabdingbar.

(intermediate)


Hickson 44
STScI Digitized Sky Survey
Hickson44

A=NGC3190
B=NGC3193
C=NGC3185
D=NGC3187
Leo
10m,8
4
10h18m05s 21°49'57" 73
8": Hickson44 auf Anhieb gefunden und beobachtet. Alle vier Objekte waren sichtbar, wobei N3187 nur mit zuhilfe des indirekten Sehen zu halten war. Viele Details waren im 8er nicht zu beobachten, aber im 20mm Okular ein respektabler Anblick, wie oft sieht man schon vier Galaxien auf einmal im Gesichtsfeld.

(easy)


Hickson 51
STScI Digitized Sky Survey
Hickson51
Leo
12m,6
7
11h22m21s 24°17'36" 72
16" Gestartet wurde vom Stern 72 Leonis von hier aus über zwei Gx (N3615 und N3618) zur HCG 51 gefunden. Im 20 mm Okular zeigt sich eine mehrere Bogenminuten große Aufhellung. Recht groß und nicht genau definierbar. Im 13 mm Okular sind die Komponenten A, B und C bzw. NGC 3651, IC2759, N3653 direkt und sicher zu sehen und zu trennen. Die weiteren Komponenten erwiesen sich als sehr schwer und konnten nicht sicher gesehen werden.

(hard)


Hickson 55
STScI Digitized Sky Survey
Hickson55

A=UGC6514C
B=UGC6514B
C=UGC6514A
D=UGC6514D
E=UGC6514E

Draco
16m,1
5
11h32m06s 70°48'24" 13
16": Als Startpunkt diente die Auffällige helle edge-on Galaxie NGC3735. Etwas ½ Grad nordwestlich der Galaxie ist die Kette zu finden. Diese HCG-Gruppe erwies sich als hartnäckig und schwer und ich konnte nach etlichen versuchen nur einen langgezogenen Streifen indirekt aufblitzen sehen. Der Streifen ist an beiden Enden schwach abgeknickt. Bei mittelhoher Vergrößerung (9 und 7mm) konnte der Streifen sogar indirekt kurz gehalten werden. An einer Auflösung in einzelne Komponenten war nicht zu denken. Für mich in dieser Nacht ein Objekt am Rande der Wahrnehmbarkeit.

16": HCG 55 gehört zu den eher lichtschwachen Galaxiengruppen für ein 16 Zoll Gerät. Im 9mm Okular blitzt die Gruppe als eine leicht geschwungene Kette gelegentlich auf. Bei V=360 und einer AP=1,1mm ist eine stellare Aufhellung im mittleren Bereich zu erkennen (Komp. A) südlich davon blitzt deutlich lichtschwächer eine weitere stellare Aufhellung auf. Von den fünf Galaxie lassen sich zwei direkt trennen. Insgesamt eine eher schwierige Gruppe für 16 Zoll Öffnung.

(hard)


Hickson 56
STScI Digitized Sky Survey
Hickson56

A=MCG+09-19-113
B=UGC06527
C=PGC35618
D=PGC35615
E=PGC35609

Ursa Major
14m,1
5
11h32m41s 52°57'00" 13
16":Schwieriges Objekt in dieser Nacht. Nur im 5mm Okular (V=360 / AP=1,11) zeigt sich ein schwach gebogener Strich in O-W Richtung. Keine Trennung der Komponenten möglich. Das Objekt ist nur phasenweise direkt zu halten.

16": Die Gruppe befindet sich nur wenige Bogenminuten südlich der hellen Galaxie NGC 3718 und ist bereits als kleiner länglicher Nebelfleck im Übersichtsokular (20mm, V=90, AP=5,7mm) deutlich zu erkennen. Bei V=360 sind vier der fünft Galaxien zu erkennen. Die Komp. B, C  und E lassen sich sofort erkennen. Die Komp. A befindet sich ein wenig östlich und blitzt nach wenigen Augenblicke direkt auf. Die Komp. D läßt sich nur schwer und E trennen und bleibt mir deshalb verborgen. Insgesamt eher eine hellere Galaxiegruppe des Hicksonkatalogs welche auch mit 12 Zoll sicher beobachtet werden kann.

(intermediate)


Hickson 57
STScI Digitized Sky Survey
Hickson57
"Copeland's Septet"

A=NGC3753
B=NGC3746
C=NGC3750
D=NGC3754
E=NGC3748
F=NGC3751
G=NGC3745
Leo
12m,6
7
11h37m51s 21°59'06" 72
16": Hickson 57, „Copeland's Septet“, Galaxiengruppe bestehend aus sieben Galaxien N3745 , 3746, 3748, 3750, 3751, 3753, 3754). Gestartet wurde vom hellen Stern 92 Leonis. Die Gruppe war  relativ einfach mit 20 mm Okular gefunden. Bei schwacher Vergrößerung zeigt sich zuerst ein hellgrauer Knäul, beim genaueren hinsehen lassen sich die Komponenten A und B sicher trennen. Im 13mm Okular waren sofort vier Komponenten zu sehen, und zwar A, B, C und D bzw. N3753, N3746, N3750 und N3754. Im 9 und 7 mm Okular zeigte sich noch die Komponente F bzw. NGC 3751. Im 5 mm Okular (V=360) blinkte die Komponente E auf. Diese konnte mit indirektem Sehen sicher gehalten werden.  Komponente G bzw. N3745 erwies sich als sehr schwierig und konnte ich nicht sicher sehen.  Vier Komponenten waren somit relativ einfach im 16er zu sehen, bei mittelhoher Vergrößerung waren weitere zwei Komponenten zu sehen. Komponente F, die letzte,  erwies sich als schwer und konnte von mir in dieser Nacht nicht gesehen werden. Die Transparenz in dieser Nacht war leider nur mäßig bis schwach, seeing war aber gut.

(intermediate)


Hickson 58
STScI Digitized Sky Survey
Hickson58

A=NGC3822
B=NGC3825
C=NGC3817
D=NGC3819
E=NGC3820

Leo
13m,5
5
11h42m12s 10°19'02" 91
16": Mitglied der Hickson58 Gruppe, bestehend aus fünf Galaxie. Alle fünf Komponenten sind im 16 Zoll Gerät und im 13 mm sowie 9 mm Okular zu sehen. Die drei helleren Komponenten (N3822, 3825 und 3817) sind einfach zu sehen. Bei Komponente A und B ist bei V=200 eine zentrale Aufhellung zu erkennen. Die Komponenten D (N3819) und E (N3820) erweisen sich als etwas schwieriger. Sie waren nur bei mittelgroßer Vergrößerung (9mm, V=200) eindeutig zu sehen. Laut Steven Gottlieb gehört die HCG 58 Gruppe zu den einfacheren des HCG Katalogs.

(intermediate)


Hickson 61
STScI Digitized Sky Survey
Hickson61
"The Box"

A=NGC4169
B=4173
C=4175
D=4174
Coma
11m,1
4
12h12m24s 29°10'40" 72
16": Mitglied der Hickson 61 Gruppe bestehend aus vier Galaxien. Die Gruppe bildet ein Rechteck ähnlich einer Schachtel, deshalb der Name auch „The Box“ . alle vier Komponenten relativ einfach zu sehen. Beobachtet wurde mit 20mm, 13mm, 9mm und 5 mm Okular. Einfache Gruppe des Hickson-Katalogs. Komponente A (N4169) zeigt sich mit zentraler Aufhellung.

16": Im 20mm Okular relativ einfach zu finden und zu sehen. Alle vier Komponenten sind bereits im 9mm (V=200, AP=2mm ) eindeutig zu trennen und zu erkennen. Komp. D (die kleinste) und A (die hellste) waren am einfachsten und deutlichsten zu sehen. Lohnenswerte und relativ einfache Gruppe.

(easy)


Hickson 62
STScI Digitized Sky Survey
Hickson62

A=NGC4778
B=NGC4776
C=NGC4761
D=NGC4764
Virgo
12m,4
4
12h53m08s -09°13'27" 130
16": HCG 62 ist im vgl. zu den vorherigen HCG-Objekten eine relativ einfache Gruppe. Bereits im Übersichtokular (20mm) ist die Gruppe als heller Fleck eindeutig zu sehen. Im  13 mm Okular lassen sind die Komponenten A, B und C sicher trennen. Komp. D erwies sich als etwas schwieriger. Südlich der Gruppe befindet sich ein heller Stern,  etwa 10' weiter südlich ist ein nadelfeiner Stern zu sehen. Dazwischen, ein wenig östlich, blitzt dann gelegentlich ein kleiner heller Flatschen auf. Das ist dann Komp. D, welche ich nur indirekt aufblitzen sehe.

(easy)


Hickson 68
STScI Digitized Sky Survey
Hickson68

A=5353
B=5354
C=5350
D=5355
E=5358

Canes Ven.

11m,0
5
13h53m27s 40°16'58" 53
16": Eine relativ einfache Galaxiengruppe im 16 Zoll Gerät. Bereits im 20mm Übersichtsokular ist die Gruppe eindeutig zu erkennen. Ab 13mm Okularbrennweite (V=138 / AP=2,8mm ) sind alle fünf Komponenten eindeutig und einfach zu erkennen. Schöne und einfache Galaxiengruppe aus dem Hickson Katalog. Lohnt sich sehr.

(easy)


Hickson 70
STScI Digitized Sky Survey
Hickson 70
Canes Ven.
13m,2
7
14h04m13s
33°19'40"
52
16": HCG 70 gehört eher zu den lichtschwächeren Galaxiengruppe und besteht aus sieben Mitgliedern die sich in einem Umkreis von 10' verteilten. Bei V=90 konnte ich bereits einen unruhigen Nebelfleck im Zielgebiet erkennen. Bei V=257 und bei schwachen Seeing konnte ich  die drei Komponenten A, B und D sicher erkennen. Diese zeigen sich beinahe in einer Reihe von Ost nach West. Bei verbesserten Seeing waren m.E. die Komponenten C und E mit indirekten Sehen sicher zu erkennen. Die Komponenten G konnte ich nicht sicher erkennen, und die Komponente F war definitiv nicht zu sehen. Insgesamt eine eher anspruchsvolle Galaxiengruppe des Hicksonkatalogs, die m.E. ein gutes Seeing, eine gute Transparenz und mind. eine mittelhohe Vergrößerung benötigt.

(hard)


Hickson 79
STScI Digitized Sky Survey
Hickson79
"Seyfert's Sextett"

A=NGC6027A
B=NGC6027E
C=NGC6027B
D=NGC6027C
E=NGC6027D
[F=siehe "B"]

Serpens
12m6
5 (6)
15h59m13s 20°45'06" 69
16": Eine nicht allzu schwere  Gruppe für ein 16 Zoll Gerät. Im 20mm Übersichtsokular zeigt sich schon recht auffällig ein hellgrauer Knäuel Im 7mm Okular (V=257) zeigt sich die Gruppe teilweise aufgelöst. Komponenten A und B können sicher getrennt werden. Die Komponenten C auch. Bei der Komp. E und D tue ich mich etwas schwer diese eindeutig festzunageln. Komp. E könnte nämlich auch „nur“ B gewesen sein. Bei Komp. D tue ich mich definitiv schwer die Sichtung zu bestätigen, da diese nur als hauchdünner Streifen bei Komp. A klebt. Als sicher kann ich vier Objekte sehen. Es fällt mir nur sehr schwer diese korrekt einzuordnen. Insgesamt ist diese Galaxiengruppe eine Augenweide.

(intermediate)


Hickson 82
STScI Digitized Sky Survey
Hickson82

A=NGC6162
B=NGC6163
C=NGC6161
D=PGC58231

Hercules
13m,1
4
16h28m22s 32°49'25" 51
16": Im 20mm zeigen sich bereits die Komponenten A und B zwar etwas schwach aber dennoch eindeutig und getrennt. Bei mittelhoher Vergrößerung ploppt dann auch schon Komponente C auf. Bei V=257 (7mm Okular) sind A, B und C eindeutig zu sehen. Komponente D (mag  15,6-16,0, Größe 0,5'x0,2') sehe ich leider nicht. [Komp. D gehört nur perspektivisch zur Gruppe]

(intermediate)


Hickson 88
STScI Digitized Sky Survey

Hickson88

A=NGC6978
B=NGC6977
C=NGC6976
D=MCG-01-53-014

Aquarius
13m,3
4
20h52m35s -05°42'38" 124
12": bei 75x ist ein unruhiger Nebelfleck zu sehen, zum Teil in einzelne Galaxien aufgelöst, ab 115x sind alle vier Mitglieder trennbar. Aufgrund des schlechten Seeing ist die Trennung nicht immer direkt zu halten. Eine höhere Vergrößerung ist nicht darstellbar.

(intermediate)



Hickson 90
STScI Digitized Sky Survey
Hickson90

A=NGC7172
B=NGC7176
C=NGC7173
D=NGC7174


Pisces A.
12m,4
4
22h02m02s -31°52'11" 160
12": Ich beobachte die Galaxie ziemlich genau eine Faustgröße über das GranTeCan Teleskop. Bei 75x zeigt sich bereits drei von vier Galaxien. Die etwas isoliert stehende Galaxie NGC 7172 ist beinahe so groß wie die ganze Gruppe. NGC 7174 und 7174 kleben regelrecht miteinander. Ich kann die beiden Galaxien bei ab 167x sicher trennen. Schöne und einfache Gruppe in dieser Nacht.

(easy)


Hickson 92
STScI Digitized Sky Survey
Hickson92
"Stephan's Quintett"

A=NGC7320
B=NGC7318B
C=NGC7319
D=NGC7318
E=NGC7317

Pegasus
12m,6
5
22h35m59s 33°57'58" 46
8": Ca. 0,5° südlich der Galaxie NGC 7331 zeigt sich die Galaxiengruppe. Bei 92x und einer Austrittspupille von 2,17mm ist an der entsprechenden Stelle ein unruhiger schwacher Nebelfleck zu sehen. Bei längeren hinsehen lässt sich der Nebelfleck in drei Flecken teilen (N7320, N7318A/B, N7319). Durch Stufenweise Erhöhung der Vergrößerung bis 170x ist noch ein vierter Nebelfleck zu sehen. Die charakteristische Silhouette der Galaxiengruppe ist jetzt zu erahnen. Bei 240x ist die Austrittspupille von 0,8mm schon zu klein und die Galaxiengruppe schwindet allmählich im Himmelshintergrund. Es sind nur noch zwei separate Nebelflecke sicher zu sehen, NGC 7320 und 7318A/B. N7318A/B bleibt bei 240x weiterhin untrennbar.

(easy)


Hickson 93
STScI Digitized Sky Survey
Hickson93

A=NGC7550
B=NGC7549
C=NGC7547
D=NGC7553
E=NGC7558

Pegasus
12m,0
5
23h15m24s 18°59'59" 64
16": Besteht aus fünf Mitgliedern (NGC 7550, 7547, 7549, 7553 und 7558) wobei NGC 7550 die hellere Galaxie der Gruppe ist und im 20mm Übersichtsokular (V=90, AP=4,4mm) als heller runder Nebelfleck mit einer schwachen zentralen Aufhellung auffällt. Steigert man die Vergrößerung auf V=138 (AP=2,8mm) dann zeigen sich die weiteren Mitglieder NGC7547 und NGC 7549. NGC 7549 zeigt sich als stark elongierte Galaxie und ist die größere der Gruppe. Ich habe nun drei von fünf Galaxien visuell erreicht. Etwas schwieriger wird es mit den letzten beiden Mitglieder NGC 7553 und NGC 7558. Erst ab einer Vergrößerung von V=200 konnte ich beide Galaxien sicher ausmachen. Mit V=257 konnte ich die beiden schwächsten Mitglieder mit direkten Sehen sicher halten. Es sind nun fünf Galaxien von fünf zu sehen.

(intermediate)


Hickson 94
STScI Digitized Sky Survey
Hickson94

A=NGC7578A
B=NGC7578B
C=
D=
E=
F=
G=

Pegasus
14m
7
23h17m15s 18°43'40" 64
16": Über diese Gruppe stolpert man unausweichlich wenn man HCG 93 aufsucht. HCG 94 besteht aus sieben Mitgliedern und gehört zu den eher leuchtschwächeren Galaxiengruppen des Katalogs, wobei die beiden Komponenten NGC 7578 A/B bereits mit mittlerer Öffnung zu sehen sind. In der Gruppe konnte ich sicher drei Komponenten ausmachen, nach den restlichen vier habe ich nicht mehr gesucht. HCG 94 war in dieser Nacht nicht wirklich mein Ziel sondern eher „Beifang“.

(hard)


Fenster schließen