Herschel-400 Objekte im Dezember
version: 15.04.2012


Nr. Bilder/ Picture STScI Details Beschreibung/Description 
1
STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 598 / M33, Gx im Tri
Größe: 41,0' x 68,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 5,5/13,8
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2, 3, 4 und 5
DSRA: S.

Anmerkung: W. Herschel gab M33 eine eigene Katalognummer (H V-17) um es von der HII-Region NGC 604 zu differenzieren.
12" (18.9.2009) Die Galaxie war in dieser Nacht besonders struktureich und mit vielen Details zu sehen. Drei Spiralarme waren nicht zu übersehen. NGC 604, eine HII-Region im norden der Galaxie, war als heller Fleck am Ende eines Spiralarmes deutlich zu erkennen. Mit 13mm, V=115 ist die Galaxie beinahe Okularfüllend. Das Objekt ist mit einigen mehr oder weniger helle Flecken besprenkelt, wahrscheinlich die zahlreichen HII-Regionen in der Galaxie. Mangels ausführlicher Karte, bleiben die Objekte namenlos.

16" (31.10.2011) Bei 69x zeigt sich die Galaxie sehr deutlich mit Ihren Spiralarmen. Die HII-Regionen NGC 604 und IC 133 sind sehr einfach zu erkennen. Ausgehend von NGC 604 sind bei 90x weitere HII-Regionen auszumachen: IC 143, IC 135 und IC 136 jeweils als schwache Nebelwolke mit stellaren Aufhellungen. Bei 138x sind die HII-Regionen IC 139, IC 140 und IC 137 zu erkennen. Des weiteren sind von NGC 604 ausgehend die HII-Regionen IC 143, IC 142, NGC 595 und NGC 592 zu erkennen. Als Aufsuchhilfe wurde folgende Karte benutzt:
M33 HII Starclouds
M33 HII-Regions

2
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 404, Gx im And
Größe: 3,5' x 3,5'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,0/12,46
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 3
DSRA: S.
12" (31.08.2009) Das auffinden ist sehr leicht; einfach beta-Andromeda aufsuchen und fertig. Das Zentrum der Galaxie ist hell und kompakt. Spiralen, Balken oder Staubbänder sind nicht zu erkennen. Der Galaxienrand ist leicht scharf abgetrennt und dunkelgrau. Die Galaxie NGC404 und der Stern Mirach zusammen im Feld ergeben ein bemerkenswerten Anblick. Mirach wirkt aufgrund seiner Helligkeit störend bei der Beobachtung der Galaxie.
3
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 205 / M110, Gx im And
Größe: 11,5' x 19,5'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 7,9/13,51
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 3 und 72
DSRA: S.

Anmerkung: C. Messier entdeckte NGC 205 zwar 1773, 10 Jahre vor C. Herschel, veröffentlichte aber nie seine Entdeckung.
8" (25.01.2009) M110 zeigt sich im Überischtsokular zusammen mit M31 (Andromedagalaxie). M110 wirkt als elongierter Nebelfleck mit einer schwachen zentralen Aufhellung. M110 ist der größere Begleiter von M31.
4
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 908, Gx im Cet
Größe: 2,70' x 6,10'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 7,9/13,51
URA (2nd Ed.): S. 157
Sky&Telescope: S. 6
DSRA: --
16" (3.10.2011) Es zeigt sich eine helle und stark in W-O elongierte Galaxie mit einer deutlichen zentralen Aufhellung. Die Galaxie wirkt sehr groß und mit einer unregelmäßigen Helligkeit abseits des Zentrums. Mehrere Feldsterne sind westlich und nördlich der Galaxie vorhanden.
5
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 1055, Gx im Cet
Größe: 2,70' x 7,60'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,6/13,6
URA (2nd Ed.): S. 119
Sky&Telescope: S. 4 und 6
DSRA: S. 16
16" (30.10.2010) längliche Galaxie, zwei helle Sterne nördlich. Nördlich scheint der helle diffuse Kern beschnitten zu sein.
6
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 936, Gx im Cet
Größe: 4,1' x 4,7'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,2/13,1
URA (2nd Ed.): S. 119
Sky&Telescope: S. 4 und 6
DSRA: --
8" (24.10.2011) Bei 60x zeigt sich ein runder kleiner Nebelfleck mit hellem Zentrum. Vier Feldsterne befinden sich nördlich der Galaxie. Bei 171x zeigt sich ein runder Nebel mit einer leicht diffusen Kante und mit einem sehr hellen Zentrum.
7
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 1022, Gx im Cet
Größe: 2,2' x 2,4'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 11,3/12,8
URA (2nd Ed.): S. 139
Sky&Telescope: S. 6
DSRA: --
8" (24.10.2011) Bereits bei 60x als grauer Nebelfleck zu erkennen. Bei 90x wird eine schwache zentrale Aufhellung ersichtlich und wirkt leicht in N-S elongiert. Im 8“-Newton nicht einfach zu beobachten aufgrund der geringen Größe und schwachen Helligkeit.
8
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 1052, Gx im Cet
Größe: 2,0' x 2,8'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,5/12,1
URA (2nd Ed.): S. 139
Sky&Telescope: S. 6
DSRA: --
8" (24.10.2011) Mit verschiedenen Vergrößerungen beobachtet (60x bis 170x), die Galaxie zeigt sich dabei klein, rund und mit hellem Zentrum. Die Galaxie gibt einen leicht asymmetrischen Eindruck. Südwestlich der Galaxie zeigt sich NGC 1042 als großer aber lichtschwacher Nebelfleck ohne zentrale Aufhellung.
9
STScI Digitized Sky Survey 10' x 10'
NGC 1084, Gx im Eri
Größe: 1,4' x 2,8'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,7/11,9
URA (2nd Ed.): S. 139
Sky&Telescope: S. 6
DSRA: --
12" (24.11.2011, ORM) sehr hell, elongiert mit einer etwas unruhigem Zentrum
10
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 488, Gx im Psc
Größe: 3,9' x 5,4'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,4/13,5
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 5
DSRA: --
12" (18.9.2009) NGC 488 ist recht hell, oval und mit hellen Kern. Die Galaxie liegt an einer auffälligen vierer Sternenkette, welche am besten mit großen Gesichtsfeld beobachtet wird, z.B. 13mm Okular bei V=115 und ein wGF von ca. 0,7°.
11
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 524, Gx im Psc
Größe: 2,8' x 2,8'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,4/12,3
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 5
DSRA: S. 16
8" (25.08.2011) Die Galaxie NGC 524 im Sternbild PSC zeigt sich im 26mm Übersichtsokular bereits als kleiner Nebelfleck. Im 7mm Okular ist ein runder heller Kern umgeben durch einen runden diffusen Nebel zu sehen. Einige Feldsterne zeigen sich im Gesichtfeld.

12" (29.11.2011, ORM) NGC 524 zeigt sich bei 167x als eine runde Galaxie mit einem hellem Zentrum. Mehrere Galaxien befinden sich in der nahen Umgebung. Interessant ist die Galaxie ca. 20-30 Bogenminuten nördlich. Eine superthin mit den Namen NGC 522.


12
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 651 / M76, PN im Per
Größe: 3,1' x 3,1'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,1/12,3
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2 und 13
DSRA: S.

Anmerkung: W. Herschel erkannte zwei teile im Nebel und gab M76 deshalb zwei Kennungen in seinem Katalog. Hierbei geht es um die nordöstliche Hälfte.
12" (20.7.2010) Im 20 mm Nagler und UHC-Filter M76 beobachtet. Das Objekt zeigte sich bei V=70 ziemlich klein aber recht hell und kaum zu übersehen. Die Hantel war gut zu erkennen, wenn auch recht klein. Links und rechts von der Hantel war eine schwache Aufhellung zu erkennen, wie ein Bogen, welcher das obere Ende mit dem unteren Ende verbindet. Ein schöner Anblick trotz schwacher Vergrößerung! Exzellente Bedingungen!
13
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 1023, Gx im Per
Größe: 2,5' x 7,4'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,5/12,4
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2 und 13
DSRA: S.
12" (30.08.2009) Die Galaxie ist recht schnell im Sternbild PER gefunden, da diese relativ hell und groß erscheint. Das Objekt ist im Okular kaum zu übersehen, ein echter Leuchtturm! Die Galaxie erscheint in leicht geöffnete Kantenlage, elongiert und leicht elliptisch. Ein Staubband ist nicht auszumachen. Ein helles Zentrum ist deutlich zu erkennen, der Kern scheint stark kompakt und nicht stellar zu sein. Spiralen und Balken sind nicht zu erkennen. Die Galaxie erstreckt sich im 5 mm Okular (wGF ca. 16‘) bei indirektem Sehen beinahe von Rand zu Rand. Eine markante Sternkette verläuft entlang einer Seite.

12" (28.11.2011, ORM) zeigt sich bei 167x als hell und lang, das Zentrum wir nahezu kreisrund und sehr hell. Die Galaxie scheint in Kantenlage zu sein.
14
STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 1342, OC im Per
Größe: 17,0' x 17,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 6,70/12,5
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2 und 13
DSRA: S.
8" (16.11.2011) Bei 60-92x zeigt sich ein großer, ovaler, fast rechteckiger Sternhaufen nach O-W elongiert. OC wirkt hell, etwas locker und besteht aus wenigen hellen Mitgliedern, dennoch hebt sich der OC gut vom Hintergrund. Der Haufencharakter bleibt trotz weniger Mitglieder erhalten. Bei 60x ist schwaches Schimmern im Hintergrund ersichtlich.
15
STScI Digitized Sky Survey 60' x 60'
NGC 869, OC im Per
Größe: 18,0' x 18,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 5,3/11,3
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 1, 2 und 13
DSRA: S.
8" (11.10.2010) es handelt sich hierbei um den berühmten Doppelsternhaufen "h & chi". NGC 869 ist der westliche und hellere Teil des Doppelsternhaufen. H & Chi kann bereits mit blossem Auge erkannt werden. Den besten visuellen Eindruck erhält man im Fernglas oder im Okular mit großen Gesichtsfeld. Vergrößerung ist bei diesem Sternhaufen unwichtig.
16
STScI Digitized Sky Survey 60' x 60'
NGC 884, OC im Per
Größe: 18,0' x 18,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 6,1/12,1
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 1, 2 und 13
DSRA: S.
8" (11.10.2010) es handelt sich hierbei um den berühmten Doppelsternhaufen "h & chi". NGC 884 ist der östliche und lichtschwächerer Teil des Doppelsternhaufen. H & Chi kann bereits mit blossem Auge erkannt werden. Den besten visuellen Eindruck erhält man im Fernglas oder im Okular mit großen Gesichtsfeld. Vergrößerung ist bei diesem Sternhaufen unwichtig.
17
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 1027, OC im Cas
Größe: 15,0' x 15,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 6,7/12,9
URA (2nd Ed.): S. 29
Sky&Telescope: S. 1 und 2
DSRA: --
8" (16.11.2011) kein einfacher OC, da in Sternreicher Region. Der OC zeigt sich bei 60x sehr locker mit einigen hellen Mitglieder. Ein schwaches nebliges Schimmern hilf ein wenig den OC als solchen zu identifizieren. Eine gute Aufsuchkarte wäre vorteilhaft um den Sternhaufen sicher zu identifizieren. In der Nähe befindet sich eine ähnliche Ansammlung an Sterne die eine Sichtung des Objektes vortäuschen könnte. Schwache Vergrößerung bzw. großes Gesichtsfeld sind hier von Vorteil.
18
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 1245 OC im Per
Größe: 10,0' x 10,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 8,4/13,1
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2 und 13
DSRA: S.
8" (16.11.2011) Kleine sternreicher und kompakter Sternhaufen. Bei 60x zeigt ein stark granulierte offener Sternhaufen mit einem leicht nebligen Hintergrund. Bei 133x sind zahlreiche Sterne aufgelöst. Ein schöner OC, lohnt sich!
19
STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 1513 OC im Per
Größe: 12,0' x 12,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 8,4/15,1
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2 und 13
DSRA: S.
8" (16.11.2011) Bei 60x zeigt sich ein kleiner kompakter OC, etwas lichtschwach mit zahlreichen Sternen versehen. Im Hintergrund schimmert es leicht neblig. Bei 92x erkennt man im Osten sehr deutlich eine dunkle Einbuchtung in den OC. Ca. 3° nördlich befindet sich ein kleiner Gasnebel NGC 1491. Lohnt sich!
20
STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 1545 OC im Per
Größe: 10,0' x 10,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 6,2/11,3
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2 und 13
DSRA: S.
8" (15.1.2012) kleiner Sternhaufen mit einer handvoll heller Sterne, ein Doppelstern (gelb-gelb) in seiner Mitte. Der Sternhaufen wirkt unscheinbar und locker. Der Sternhaufen sollte nicht mit den benachbarten Sternhaufen NGC 1528 verwechselt werden (kompakt und groß).
21
STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 1528 OC im Per
Größe: 18,0' x 18,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 6,4/12,4
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2 und 13
DSRA: S.
8" (16.11.2011) Bei 60-92x zeigt sich ein heller kompakter Sternhaufen mit zahlreichen aufgelösten Sternen. Der OC hebt sich gut vom Hintergrund ab.
22
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 1444 OC im Per
Größe: 4,0' x 4,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 6,6/9,3
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2 und 13
DSRA: S.
8" (16.11.2011) Sehr klein mit enigen wenigen mitgliedern. Ein 7m Stern überstrahlt den Haufen. Schaut man an den hellen Stern vorbei, ploppen die restlichen Mitgliedern auf.
23
STScI Digitized Sky Survey 10' x 10'
NGC 1407 Gx im Eri
Größe: 4,3' x 4,6'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,7/12,6
URA (2nd Ed.): S. 157
Sky&Telescope: S. 17
DSRA: --
12" (02.02.2011) zwei helle elliptische Galaxien im selben Gesichtsfeld. Klein, rund und sehr hell mit nahezu stellaren Kern. NGC1400 ist die etwas kleinere der beiden.
24
STScI Digitized Sky Survey 10' x 10'
NGC 1535 PN im Eri
Größe: 0,85' x 0,85'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,6/8,9
URA (2nd Ed.): S. 137
Sky&Telescope: S. 17
DSRA: S. 17 und 25
8" (21.01.2010) In der Gegend noch PN NGC 1535 aufgesucht, aber nur bei schwacher Vergrößerung beobachtet, da das Seeing miserabel war. Mit acht Zoll und 13 mm Okular war nicht mehr als eine sehr helle und runde Scheibe zu sehen. Ein Zentralstern oder weitere Schalen waren nicht zu beobachten.

12" (03.02.2011) Als helle runde Scheibe bei schwacher Vergrößerung zu erkennen. Bei mittelgroßer Vergrößerung sind der zentrale Stern und zwei runde schalen deutlich zu erkennen. Die innere Schale ist deutlich heller und kontrastreicher als die äußere Schale. Die äußere Schale wirkt kreisrund, diffus und zeigt dadurch keine scharfen Kanten am Rand.

12" (28.11.2011, ORM) Bereits bei 115x ist die Doppelschalenstruktur einfach zu erkennen. In der Mitte zeigt sich der Zentralstern. Bei 300x zeigt die innere Schale eine leichte unruhe und zwei schwache Ausbuchtungen sind im Norden und im Süden zu erkennen. Ein sehr gutes Seeing erlaubt ein scharfes und detailreiches Bild des PN. Ein weiteres Spektakel in dieser hervorragenden Nacht!

Fenster schließen