Best of Herschel 400
version: 20.04.2012
Anbei die nach meiner Erfahrung schönsten Deepsky-Objekte der Herschel-400 Liste. Die Liste ist nach Sternbilder sortiert.

Andromeda

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 404, Gx im And
Größe: 3,5' x 3,5'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,0/12,46
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 3
DSRA: S.
12" (31.08.2009) Das auffinden ist sehr leicht; einfach beta-Andromeda aufsuchen und fertig. Das Zentrum der Galaxie ist hell und kompakt. Spiralen, Balken oder Staubbänder sind nicht zu erkennen. Der Galaxienrand ist leicht scharf abgetrennt und dunkelgrau. Die Galaxie NGC404 und der Stern Mirach zusammen im Feld ergeben ein bemerkenswerten Anblick. Mirach wirkt aufgrund seiner Helligkeit störend bei der Beobachtung der Galaxie.
2

STScI Digitized Sky Survey 20' x 20'
NGC 891, Gx im And
Größe: 1,6' x 11,7'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,1/13,0
URA (2nd Ed.): S. 44
Sky&Telescope: S.
DSRA: S.
16" (02.10.2010) Die Galaxie befindet sich um die Uhrzeit im Zenit. Ungetrübter Genuss bei hervorragenden Bedingungen und großem Gerät (16 Zoll). Das Staubband zeigt sich deutlich. Die Gx scheint dabei im Okular zu schweben. Ich sehe nahezu eine POSS Aufnahme. Unbeschreiblich!

12" (31.08.2009) Die Galaxie befindet sich eindeutig in Kantenlage, der Kern ist leicht kompakt und durch ein markantes dunkles Staubband zwei geteilt. Spiralen oder Balken sind nicht auszumachen. So gut wie in diese Nacht hatte ich NGC891 noch nie im Okular. Ich hatte bislang den Eindruck, das NGC891 sehr empfindlich auf aufgehellten Himmel reagiert, wie z.B. M33 (Triangulumgalaxie).
3

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 7662, PN im And
"Blue Snowball"
Größe: 0,6' x 0,6'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 8,3/7,0
URA (2nd Ed.): S. 30
Sky&Telescope: S. 
DSRA: S. 
12" (14.08.2009) Dieser PN ist recht einfach im 13er Okular zu finden. Der PN verrät sich durch seine blaue Farbe. Leider dauerte die Suche bei mir recht lange, da ich –warum auch immer- südlich vom Stern  „omicron“ Andromeda suche. Wenn man aber weiss, dass der PN zwischen „iota“ und „omicron“ Andromeda liegt, ist der PN rasch gefunden. Den PN konnte ich mit dem 5 mm Okular (V=300) trotz mäßigen seeing recht lange beobachten. Der PN ist eindeutig blau zu erkennen und erscheint Ringförmig, weil aussen heller und innen eher dunkel. Ein OIII-Filter brachte keine weiteren Detail zum Vorschein.

Aquarius

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 7009, OC im Aqr
"Saturnnebel"
Größe: 0,6' x 0,6'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 8,5/6,5
URA (2nd Ed.): S. 123
Sky&Telescope: S. 77
DSRA: S. 22, 23, 30, 31
16" (08.07.2010) sehr hell, auffällig, Flügel sind links und rechts eindeutig zu erkennen.

12" (27.11.2011, ORM) bei 300x zeigt sich der PN gleissend hell mit einer schwachen äußeren Schale. Im Norden und Süden wirkt der PN etwas abgeplattet und mit Flügel im Westen und Osten. Das Seeing ist wirklich gut, ich kann es aber nicht nutzen, da mir kein Okular mit einer kleineren Brennweite vorliegt und zudem keine Barlowlinse vorliegt.
  
Aquila

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 6781, PN im Aql
Größe: 1,9' x 1,9'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 11,4/12,5
URA (2nd Ed.): S. 85
Sky&Telescope: S. 65
DSRA: S. 22
12" (18.9.2009) Der PN ist recht hell, einfach zu finden und lässt hohe Vergrößerungen zu. Mit OIII-Filter lassen sich ansatzweise leichte Strukturen erkennen. Auffällig ist der Rand des PNs, dieser ist aussen etwas heller als innen und gibt dem PN ein ringförmiges aussehen (jedoch nicht vgl. mit dem Ringnebel M57). Einen zentralen Stern konnte ich trotz langer Beobachtung mit verschiedenen Vergrößerungen nicht erkennen. Der PN ist mit ca. 2‘ Bogenminuten Durchmesser recht groß.

16" (09.07.2010) relativ großer flächiger PN, lohnenswert!

16" (12.09.2010) Schöner und heller PN im Sternbild Adler. Im 16“ Gerät zeigt sich im 7mm Okular (V= 257) und ohne Filter eine runde Scheibe dessen südliche Hälfte deutlich heller und dicker erscheint. Das innere des PN ist dunkler und gibt dem Objekt ein leichten „Ringcharakter“. Ein heller Stern flankiert das Objekt direkt am nordöstlichen Rand. Lohnenswertes Objekt!

Aries

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 772, Gx im Ari
Größe: 4,3' x 7,2'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,3/13,8
URA (2nd Ed.): S. 80
Sky&Telescope: S.
DSRA: S.
8" (09.11.2009) heller difuser halo, stellarer Kern, ovale form, fast rechteckig, ansatz einer Spirale/Verlängerung an der Galaxie nördlich sehr schwach zu erkennen.

16" (12.10.2010) NGC772 bildet ein schönes Paar mit NGC770. NGC772 zeigt ein relativ helles Halo, ein helles Zentrum, oval bzw. leicht elongiert und nordwestlich ist ansatzweise ein Spiralarm zu erkennen, welcher sich aus der ovalen Struktur heraus leicht gebogen zeigt. NGC770 befindet sich südlich und ist deutlich kleiner als NGC772. Interessanter weise scheint laut aktueller Forschung NGC770 die Ursache für die überdurchschnittliche Ausdehnung und Verformung des westlichen Spiralarmes von NGC772 zu sein.

Auriga

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1
 
© STScI Digitized Sky Survey 30'x 30'
NGC 1931, OC im AUR, 
Größe: 6.00′ × 6.00′, 
Helligkeit: 10.1/13.7
Pocket Sky Atlas: S. 12
URA 2nd Ed.: S. 59
DSRA: S. 9 und 10
8" (05.03.2010) N1931 ist ein auffällig kleiner heller Nebel im Sternbild AUR. Klein, oval und mit einem hellen Kern, vermutlich ein heller Stern. Hoch vergrößern!

12" (08.04.2010) kleiner Sternhaufen umgeben von einem Nebel. Der Nebel ist rechts (westlich) deutlich heller und es sind vier Einzelsterne als Raute erkennbar. Links (östlich) wirkt der Nebel etwas schwächer und difuser. Beobachtet wurde das Objekt mit 5mm Okular (V=300)


Bootes

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 5466, GC im Boo
Größe: 9,0' x 9,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,20/13,7
URA (2nd Ed.): S. 70
Sky&Telescope: S. 44
DSRA: S. --
12" (20.03.2010) sehr schwach zu sehen bei mäßigen Bedingungen (hier schwache Tranpsparenz/ Schleierwolken), nicht in einzelne Sterne auflösbar, Objekt wirkt großflächig in Form eines schwachen (grauen) Nebelschleier, der Schleier ist nicht auffällig hell, keine Konzentration oder Aufhellung zum Zentrum erkennbar.Helligkeit ist über das gesamte Objekt nahezu gleichförmig.

Camelopardalis

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1
1501
60x 20mm @ 80°AFOV (TFOV:80')
Exit pupil: 3.3mm
NGC 1501, PN im Cam,
Größe 0,9' x 0,9',
Helligkeit: 10,9 / 11,5
Sky & Telescope:  S.11 und 13
URA (2. Ed.): S. 28
DSRA: S. 2 und 3
8" (14.01.2010) im 20mm  Okular relativ einfach nahe OC 1502 und Kemble's Cascade zu finden. Im 20mm gibt sich ein kleiner, grauer und diffuser Nebelfleck leicht zu erkennen, und nicht wie bei PN üblich eine helle Scheibe. Bei höhere Vergrößerung  (9mm, V=133) lassen sich keine weitere Details erkennen. Ein zentraler Stern läßt sich nicht erkennen. Ein OIII-Filter brachte keine weitere Details zum Vorschein, im Gegenteil, der Filter dunkelte sogar das Objekt etwas ab.
2
1502
92x 13mm @ 80°AFOV (TFOV:52')
Exit pupil: 2.2mm

NGC 1502, OC im Cam, 
Größe 20.00‘ × 20.00‘, 
Helligkeit: 6.9/ 13.1
Pocket Sky Atlas: S. 11 und 13
URA (2. Ed.): S. 28
DSRA: S. 1, 2, 3

8" (12.01.2010) ein dichter Haufen am Ende von „Kemble's Cascade“. Einige wenige helle Sterne umgeben von zahlreichen kleinen Sternen, auch hier ein lohnenswerter Anblick. Der OC kennzeichnet das Ende von Kemble's Cascade, hier endet der "Wasserfall". 


Canes Venatici

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 4449, Gx im CVn
"The Rectangle"
Größe: 4,40' x 6,20'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,40/12,7
URA (2nd Ed.): S. 37
Sky&Telescope: S. 43
DSRA: S. 5, 11, 12
12" (06.06.2010) Irreguläre Galaxie, sehr hell und rechteckig in der Form, deshalb auch der Eigennamen „The Rectangel“. Faszinierendes und zugleich komplexes Objekt mit zahlreichen Aufhellungen und Strukturen. Benötigt m.E.  viel Beobachtungszeit damit etliche Details visuell verarbeitet werden können.
2

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 4490, Gx im CVn
"Cocoon Galaxy"
Größe: 3,20 x 6,40
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,50/12,5
URA (2nd Ed.): S. 37
Sky&Telescope: S. 43
DSRA: S. 5, 11, 12
12" (05.06.2010) Das Galaxienpaar befindet sich etwas 0,5 grad vom hellen Stern beta-Cvn und somit recht einfach zu finden. N4490 ist eine schöne und große Galaxie welche mit der kleineren benachbarten Galaxie in Wechselwirkung steht. N4490 ist die deutlich größere Galaxie. Die Verformung der Galaxie ist im 12 Zoll Teleskop nicht zu übersehen. Ein respektabler Anblick. Auch für kleinere Teleskope lohnenswert!

12" (08.04.2010) sehr große und helle Galaxie, heller Kern. Ein wahnsinns Anblick! Südlich, in unmittelbarer Nähe befindet sich ihr kleinerer Begleiter N4485

3

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 4631, Gx im CVn
"Whale Galaxy"
Größe: 2,8' x 15,2'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,0/12,8
URA (2nd Ed.): S. 53
Sky&Telescope: S. 43
DSRA: S. 12
12" (05.06.2010) N4631/4627, Glx, CVn, Walfischgalaxie oder auch Heringsgalaxie
Äußerst interessante Galaxienpaar wobei N4631 die deutlich größere und hellere Komponente ist. Für dieses Galaxienduo sollte man sich unbedingt Zeit nehmen, ansonsten verpasst man einiges. N4631 präsentiert sich unregelmäßig hell und auffallend breit für eine Galaxie in Kantenlage. Die Galaxie ist leicht asymmetrisch, d.h. die Galaxie ist an einem ende etwas dicker als am anderen Ende. Einen auffallend hellen Kern ist nicht zu beobachten, jedoch ist dieser vorhanden, nur halt durch Staubbänder etwas verborgen. Die Galaxie ist durchgehend mit hellen und dunklen Flecken besprenkelt, fast meliert. Etwa auf halber Höhe der Galaxie, ist seitlich ein heller auffälliger Nebelfleck zu beobachten, innen etwas heller als außen. Es handelt sich hierbei um Galaxie N4627.
Die Walfischgalaxie ist auf jedenfall ein lohnendes Objekt, für das man sich aber unbedingt etwas Zeit nehmen sollte. Vorsicht: N4631 sollte man nicht mit dem benachbarten Galaxienduo (4656/4657) verwechseln.

4

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 4656, Gx im CVn
"Fishhook Galaxy" oder "Hockeystick Galaxy"
Größe: 2,4' x 15,3'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,1/13,8
URA (2nd Ed.): S. 53
Sky&Telescope: S. 43
DSRA: S. 12
12" (06.06.2010) Zwei wechselwirkende Galaxien, beide Galaxien sind deutlich zu sehen, wobei N4656 die größere der beiden ist, aber N4657 das Objekt mit der höheren Flächenhelligkeit darstellt. Schöner Anblick, die Ähnlichkeit zu einem  „Angelhaken“ ist nicht  zu übersehen.

Cassiopeia

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 457, OC im Cas
Größe: 20,0' x 20,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 6,4/12,6
URA (2nd Ed.): S. 29
Sky&Telescope: S. 1, 3 und 72
DSRA: S. 2 und 7
12" (21.08.2010) ausgedehnter OC mit zwei armen. Zusammen mit den beiden hellen Sternen, welche nicht mitgleider des OC sind, ergibt sich eine verblüffende ähnlichkeit zur prominenten Hollywood Figur "E.T.". Lohnt sich bei schwacher Vergrößerung! Einfaches Objekt auch für kleinere Teleskope.
2

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 663, OC im Cas
Größe: 15,0' x 15,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 7,1/12,7
URA (2nd Ed.): S. 29
Sky&Telescope: S. 
DSRA: S. 
12" (21.08.2010) der größere von drei OC in der nähe (N654 - N663 - 659)
3

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 7789, OC im Cas
Größe: 25,0' x 25,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 6,7/13,3
URA (2nd Ed.): S. 18
Sky&Telescope: S. 
DSRA: S. 
16" (11.07.2010) reich an Sterne, kompakt, lohnenswert!

12" (21.08.2010) schöner OC im 13mm Okular (V=115), OC hebt sich gut vom Sternhintergrund ab, der Haufen ist relativ komprimiert und reich an Sterne. Im 12 Zoll Teleskop sind fast alle Sterne auflösbar. Der Haufen zeigt sich im 12er eindeutig und auffällig. Sehr schöner OC auch für kleinere Instrumente lohnenswert.

Cepheus

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 40, PN im Cep
Größe: 1,23' x 1,23'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 12,3/12,5
URA (2nd Ed.): S. 0
Sky&Telescope: S. 1
DSRA: S. 2 und 7
12" (21.07.2010) Highlight dieser Nacht wird dann gegen 2 Uhr der PN NGC40 im Kepheus. Recht schnell gefunden und recht schnell ins Staunen gekommen. Ein recht heller und großer Brocken. Der Zentralstern ist sofort zu sehen und ist von einem Halo umgeben. Bei hoher Vergrößerung (5mm Nagler, V=300) wirkt der PN noch sehr hell und ziemlich rund. Im inneren scheint der PN etwas dunkler zu sein, am Rande hin etwas heller, an den beiden ggü. liegenden Enden scheint der PN auszufranzen. Mit zuhilfe des indirekten Sehens nimmt der PN m.E. die Ähnlichkeit einer „69“ an. In der Mitte unverkennbar der helle Zentralstern, links und rechts davon zwei dunkle Löcher, ein runder heller Rand umgibt das Objekt, an dessen oberen und unteren Rand nach aussen ausfranzt. Hier gibt es viel zu sehen. Lohnenswert! Das Objekt wurde gezeichnet.
2

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 6939, OC im Cep
Größe: 10,0' x 10,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 7,80/12,5
URA (2nd Ed.): S. 20
Sky&Telescope: S. 61
DSRA: S. 6 und 7
16" (07.08.2010) schöner kompakter offener Sternhaufen. Gibt ein schönes paar zusammen mit Galaxie N6946

16" (29.10.2011) Bei 69x zeigen sich beide Objekte im selben Gesichtsfeld. Die Gx 6946 ist nahezu so groß wie der offene Sternhaufen. Bei der Galaxie sind bei 69x schon Ansätze von Spiralarme zu erkennen. Sehr schönes duo. Lohnt sich.
4

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 7142, OC im Cep
Größe: 12,0' x 12,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,3/14,4
URA (2nd Ed.): S. 9
Sky&Telescope: S. 
DSRA: --
16" (02.10.2010) schöner großer offener Sternhaufen, dicht gedrängt mit kleinen Sterne, ergibt dadurch einen deutlichen Haufencharakter trotz sternreiche Region. Objekt ist in einzelne Sterne auflösbar. Im Hintergrund ist ein schwaches Schimmern zu erkennen. Unweit vom OC befindet sich der Reflexionsnebel (RN) N7129 und ist eine Beobachtung wert.
7

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 7510, OC im Cep
Größe: 7,0' x 7,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 7,90/11,86
URA (2nd Ed.): S. 18
Sky&Telescope: S. 71
DSRA: S. 2 und 7
8" (27.10.2011) Sehr kleiner und sehr kompakter Sternhaufen, dicht gedrängt durch zahlreiche Sterne, Sternhaufen zeigt sich hell und in W-O elongiert. An der Spitze im NO befindet sich ein heller Feldstern. Lohnt sich sehr.

Cetus

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1
STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 157, Gx im Cet
Größe: 4,1' x 2,7'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,2/12,6
URA (2nd Ed.): S. 121
Sky&Telescope: S. 7
DSRA: --
8" (24.10.2011) Galaxie befindet sich zwischen zwei Feldsterne, einer im Norden und einer im Süden, und zeigt sich als heller elongierter Nebelfleck. Bei 171x zeigt sich ein heller länglicher Nebelfleck mit einer unregelmäßigen Flächenhelligkeit auf der Längsachse. Eine sehr schöne und lohnende Gx.
2

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 246, PN im Cet
Größe: 4,0' x 4,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,9/13,6
URA (2nd Ed.): S. 140
Sky&Telescope: S.
DSRA: S. 
16" (12.09.2010) großer PN (4 x 4 Bogenminuten) im Cetus.  RuSehr schöner PN im Cetus. Der PN zeigt sich rund, groß und flächig. Im Zentrum sind unregelmäßige Flecken zu erkennen, das Innere ist jedoch deutlich dunkler als der Rand. Der westliche Rand des PN zeigt sich deutlich heller und strukturierter. Einige überlagerte Sterne bilden zusammen ein Dreieck. Mit OIII-Filter wird der Kontrast noch einmal deutlich gesteigert. Ein wirklich lohnendes Objekt bei guter Horizontschicht. nder flächiger PN,  am Außenrande etwas heller, im inneren mit zarten Aufhellungen versehen. An westlichen Rand deutlich heller. Im PN sind vier heller Sterne eingebettet, drei davon bilden ein gleichschenkliges Dreieck, der mittlere davon ist der zentrale Stern. Ein großartiges Objekt! Etwa  4 grad südwestlich befindet die Galaxie NGC210.

16" (11.10.2010) Sehr schöner PN im Cetus. Der PN zeigt sich rund, groß und flächig. Im Zentrum sind unregelmäßige Flecken zu erkennen, das Innere ist jedoch deutlich dunkler als der Rand. Der westliche Rand des PN zeigt sich deutlich heller und strukturierter. Einige überlagerte Sterne bilden zusammen ein Dreieck. Mit OIII-Filter wird der Kontrast noch einmal deutlich gesteigert. Ein wirklich lohnendes Objekt bei guter Horizontschicht.

Coma Berenices

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
N4147/4153, GC/OC im COM
Größe: 4,1' x 4,1'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,3/12,1
URA (2nd Ed.): S. 72
Pocket Sky Atlas: S. 45
DSRA: S. --
12" (18.04.2010) N4153 oder auch N4147 ist ein Kugelsternhaufen im Sternbild COM, etwa 12 grad nord-östlich vom Stern Denebola zu finden (der Schwanz vom Löwen), etwas rechts über dem Virgohaufen. Der KS wird im NGC-Katalog unter zwei Bezeichnungen geführt einmal mit N4147 und ein andermal mit N4153. Das Objekt wird auch mal als Kugelsternhaufen und mal als offener Sternhaufen geführt. Im Okular bei schwacher Vergrößerung präsentiert  sich der KS als heller, konzentrierter und runder Nebelfleck. Bei hoher Vergrößerung wird der Kugelsternhaufencharakter augenscheinlich. Streng genommen könnte man das Objekt auch als sehr stark konzentrierten offenen Sternhaufen durchgehen lassen. Der KS lässt sich im 12er nicht auflösen.  Im inneren ist ein helles Zentrum ersichtlich. Die Konzentrationsklasse wird als VI (mittlere) angegeben.
2

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 4565, Gx im COM
"Needle Galaxy"
Größe: 2,10' x 15,80'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,50/13,0
URA (2nd Ed.): S. 72
Sky&Telescope: S. 45
DSRA: S. 12
8" (29.05.2011) Das zentrale Staubband war eindeutig zu sehen. Ein äußerst beeindruckendes Objekt auch im 8 Zoll Gerät

12" (05.06.2010) Die Galaxie befindet sich in Kantenlage und ist sehr lang.  Sehr einfach zufinden und recht helle Galaxie mit auffällig hellen Bulge. Der Bulge wird durch das Staubband im unterem drittel in zwei geteilt. Das Staubband ist beinahe über die Gesamtlänge der Galaxie zu beobachten. Ein Paradeobjekt!

12" (18.04.2010) NGC4565 „Needle-Galaxie“ eine prominente  Galaxie in Kantenlage. Bei V=115 beinahe okularfüllend. Sehr deutlich und auffallend ist das Staubband zu sehen, welches den aufgewölbten Kern  durchquert. Im 12er ein spektakuläres visuelles Schauspiel!



Corvus

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 4038, Gx im CRV
"Atennae Galaxy"
Größe: 4,20' x 8,60'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 8,6/11,9
URA (2nd Ed.): S. 130
Pocket Sky Atlas: S. 47
DSRA: S. 20
12" (24.04.2010) NGC4038/4039, auch bekannt als die Antennen-Galaxie. Ich hatte diese bereits am Montag mit dem 8er beobachtet und beide sind relativ einfach zu finden. Auf dem Weg dorthin war ich etwas überrascht weitere Galaxie im näheren Umfeld zu sehen. Diese waren mir im 8er gar nicht aufgefallen! Es waren hier wahrscheinlich die Galaxien NGC4027, 4024 und 4033. Diese sind im DeepSky Reiseatlas (DSRA) nicht eingezeichnet. Erst zu Hause konnte ich diese als solche zu 99%  identifizieren aber nicht mehr verifizieren, da nun daheim. Die Antennen (Staubband/Gezeitenschweif) bei NGC4038/4039 sind leider im 12er  nicht beobachtbar. Schade!
2

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 4361, PN im CRV 
Größe: 2,10' x 2,10' 
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,9 /12,2
URA (2nd Ed.): S. 150
Pocket Sky Atlas: S. 47
DSRA: S. 28
16" (07.5.2011) Bereits im 20mm Übersichtsokular ist ein dunkelgrauer diffuser Nebelfleck zu sehen. Ohne Filter zeigt sich im 9mm (V= 200/ AP=2,0 mm ) und 5mm (V=360 /AP=1,11 ) ein heller rundlicher Nebelfleck. Innen ist der Nebel deutlich heller als Außen. Im inneren ist der Zentralstern zu sehen (nicht heller als 13 mag). Der Aussenbereich wirkt etwas diffus. Sehr schönes und lohnendes Objekt.

8" (21.04.2010) im 13mm als schwacher Nebe und deutlich als PN zu erkennen, ähnelt etwas dem Anblick des Eskimonebels im Sternbild GEM.

Cygnus

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 60' x 60'
NGC 7000, GN im Cyg
"Nordamerikanebel"
Größe: 100' x 120'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: --/--
URA (2nd Ed.): S. 32
Sky&Telescope: S. 62
DSRA: S. 7, 14, 15
12" (22.07.2009) Hier war ich erst mal sprachlos. Zum ersten mal mit meinem 12er, mit 32mm Okular und OIII-Filter, den enormen Nebel hoch und runter gefahren. Den „kleinen Orion“ gesehen und wahrscheinlich auch unvermittelt in den Pelikannebel (IC5067) reingefahren. Dieser Nebel (NGC7000) ist einfach riesig und ich konnte mich einfach nicht satt sehen. Hier habe ich bestimmt eine halbe Stunde oder gar mehr verbracht.
2

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 7008, PN im Cyg
"Fötus Nebel"
Größe: 1,7' x 1,7'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 11,2/10,7
URA (2nd Ed.): S. 19
Sky&Telescope: S. 73
DSRA: S. 6, 7
12" (26.09.2009) siehe diese Zeichnung

8" (25.08.2011) Zur Abwechselung wurde das Teleskop im Zenit geschwenkt und dort kurz den PN NGC7008 (Fötusnebel) beobachtet. M.E. einer der schönsten und hellsten PN am Nordhimmel.

16" (28.10.2011) Bereits bei 90x ist eine gebogene Blase als Nebelfleck zu erkennen. Bei 360x und UHC-filter habe ich den besten visuellen Anblick. Im Norden ist die Nebelblase deutlich heller, im Süden flankieren ein Doppelstern sehr eng den Nebel. Zwei Sterne befinden sich im norden in der Blase. Im Westen ist ein schwache Ausbuchtung zu erkennen, dadurch erscheint die Nebelblase als ein Delfin, der aus dem Wasser herausspringt. Lohnt sich sehr.

Delphinus

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 6905, PN im Delfin
"Blue Flash Nebula"
Größe: 1,2' x 1,20'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 11,1/11,2
URA (2nd Ed.): S. 66
Sky&Telescope: S. 64
DSRA: S. 14
16" (12.09.2010) Der PN befindet sich westlich vom Sternbild Delfin. Der PN zeigt sich im 16 Zoll Gerät und 13mm Okular bereits als helle Scheibe. Das Objekt ist in einem Rechteck von vier hellen Sternen eingebettet. Es zeigt sich bei hoher Vergrößerung (hier 5mm, V=360) eine fette Scheibe, innen heller als außen, im inneren sind Verdichtungen zu erkennen.  An zwei gegenüberliegenden Enden zeigen sich Aufhellungen. Der Zentralstern ist problemlos zu sehen. Sehr schönes und lohnenswertes Objekt.
2

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 6934, GC im Delfin
Größe: 7,10' x 7,10'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 8,9/12,9
URA (2nd Ed.): S. 84
Sky&Telescope: S. 64
DSRA: S. 22
8" (14.07.2009, fst 5,5) Im Delfin noch kurz den KS NGC 6934 ins Visier genommen. Sehr schwach, kaum aufgelöst die äußeren Sternen. Auch bei hoher Vergrößerung ist nicht mehr als ein kleiner „Wattebausch“ zu sehen. Den Kugelsternhaufen nehme ich mir nochmal zusammen mit GC NGC7006 und dem 12er Reisedobson bei dunklem Himmel vor.

12" (22.07.2009, fst 6,3) Beide Kugelsternhaufen [7006 und 6934] leicht zu finden und eindeutig zu sehen. Beide sehr klein, NGC7006 ist nicht auflösbar und NGC6934 ist schwer auflösbar. 

12" (21.07.2010) Im 13 mm Okular (V=115) zeigte sich ein heller Fleck, zum Zentrum hin stark kondensiert, im Außenbereich lassen sich schon zahlreiche Sterne auflösen. Es geht noch mehr, aber dafür war es noch nicht dunkel genug, SMQ-L zeigte gerade mal 20,9 mag/sas.
3

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 7006, GC im Delfin
Größe: 3,6' x 3,6'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,6/13,1
URA (2nd Ed.): S. 83
Sky&Telescope: S. 75
DSRA: S. --
12" (22.07.2009) Beide Kugelsternhaufen leicht zu finden und eindeutig zu sehen. Beide sehr klein, NGC7006 ist nicht auflösbar und NGC6934 ist schwer auflösbar. Das besondere an NGC7006 ist seine Entfernung von 150-180.000 Lichtjahren. Außergewöhnlich weit für einen Kugelsternhaufen.

12" (14.08.2009) Trotz Mondaufgang war dieses Objekt noch recht hell und kontrastreich zu sehen. Einzelne Sterne sind bei NGC7006 auch bei dunklen Nächten im 12 Zoll Teleskop nicht auszumachen.


Draco

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 5907, Gx im DRA
Größe: 1,3' x 11,8'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,4/13,1
URA (2nd Ed.): S. 22
Sky&Telescope: S. 53
DSRA: S. 5 und 6
8" (21.04.2011) Galaxie zeigt sich als langer heller Strich im Weltall mit einer schwachen Aufhellung im Zentrum. Lohnt sich sehr.

12" (11.06.2010) schöne Galaxie in Kantenlage (edge-on). Sehr lang, kein ausgeprägtes Zentrum (bulge) ersichtlich, leichte Aufhellung im Zentrum, Staubband nicht eindeutig ersichtlich bzw. sehr schwer auszumachen. Durch zuhilfe des indirektes Sehens sind ggf. leichte Schraffierungen am Zentrum und entlang des Galaxien zu erkennen. Fraglich ob dies dem Staubband zuzuordnen sind. Auf jeden fall ein sehenswertes Objekt im 12 Zoll Teleskop. Objekt sollte auch bei kleineren Teleskope und unter dunklen Himmel gehen!

16" (7.5.2011) Bereits im 20 mm Okular zeigt sich die Galaxie auffällig. Im Okular 9mm zeigt sich ein heller fetter Strich im Weltall mit einer ausgeprägten zentrale Aufhellung von der mitte aus in den südlichen Teil der Galaxie schimmert schwach eine Zweiteilung auf, als wäre die Galaxie in diesem Bereich durch ein Staubband durchzogen, welche die Helligkeit ein wenig abschwächt. Lohnt sich sehr!

2

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 5982, Gx im DRA
Größe: 3,10' x 6,50'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,80/12,8
URA (2nd Ed.): S. 22
Sky&Telescope: S. 53
DSRA: S. --
16" (25.3.2011) Drei Galaxien im selben Gesichtsfeld. NGC 5985 ist die größere der drei und eine Seyfert-Spiralgalaxie und zeigt sich nahezu face-on. NGC 5982 ist eine elliptische Galaxie und zeigt sich mit einen hellen Kern umgeben durch einen schwachen Halo. NGC 5981 ist eine Spiralgalaxie welche sich edge-on (Kantenlage) zeigt und mit einen Achsenverhältnis von ca. 7,7 beinahe als „superthin galaxy“ (SG) durchgehen würde. Ein beindruckendes und sehr lohnendes Triplett.

12" (15.08.2009) NGC 5985 als Balkenspirale, leicht gekippt, NGC5982 als elliptische Galaxie zu erkennen, und als kleinste der drei NGC5981 schön in Kantenlage zu sehen.

Eridanus

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 10' x 10'
NGC1535 PN im Eri
Größe: 0,85' x 0,85'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,6/8,9
URA (2nd Ed.): S. 137
Sky&Telescope: S. 17
DSRA: S. 17 und 25
8" (21.01.2010) In der Gegend noch PN NGC 1535 aufgesucht, aber nur bei schwacher Vergrößerung beobachtet, da das Seeing miserabel war. Mit acht Zoll und 13 mm Okular war nicht mehr als eine sehr helle und runde Scheibe zu sehen. Ein Zentralstern oder weitere Schalen waren nicht zu beobachten.

12" (03.02.2011) Als helle runde Scheibe bei schwacher Vergrößerung zu erkennen. Bei mittelgroßer Vergrößerung sind der zentrale Stern und zwei runde schalen deutlich zu erkennen. Die innere Schale ist deutlich heller und kontrastreicher als die äußere Schale. Die äußere Schale wirkt kreisrund, diffus und zeigt dadurch keine scharfen Kanten am Rand.

12" (28.11.2011, ORM) Bereits bei 115x ist die Doppelschalenstruktur einfach zu erkennen. In der Mitte zeigt sich der Zentralstern. Bei 300x zeigt die innere Schale eine leichte unruhe und zwei schwache Ausbuchtungen sind im Norden und im Süden zu erkennen. Ein sehr gutes Seeing erlaubt ein scharfes und detailreiches Bild des PN. Ein weiteres Spektakel in dieser hervorragenden Nacht!

Gemini

Nr.Bild/Picture STScIDetailsBeschreibung/Description
1
2158
115x 13mm @ 80°AFOV (TFOV:41.6')
Exit pupil: 2.6mm
NGC 2158, OC im Gem, 
Größe: 5.00′ × 5.00′, 
Helligkeit: 8.6/11.8
Pocket Sky Atlas: S. 14 und 23
URA (2. Ed.): S. 76
DSRA: S. 9 und 10
12" (04.01.2010) als finale kamen noch zwei OC im GEM, NGC 2158 mit seinen Prominenten Nachbar M35.
NGC 2158 läßt sich bei V=115 als schwacher und kleiner Nebelfleck eindeutig erkennen. Sieht man etwas genauer hin, lassen sich einzelne auflösen. NGC 2158 hebt sich gut vom Hintergrund ab, ist ziemlich komprimiert, und ist bei V=115 nur teilweise auflösbar, der Nebelcharakter überwiegt. Hohe Vergrößerungen habe ich nicht mehr versucht, da mittlerweile die Okulare so kalt waren, dass diese in der Hand schmerzvoll brannten.
2
 

 STScI Digitized Sky Survey 10' x 10'
NGC 2371-2, PN im Gem,
Größe: 0,73′ × 0,73′ 
Helligkeit/Flächenhelligkeit: --/ --
URA (2. Ed.): S. 75
Pocket Sky Atlas: S. 23 und 25
DSRA: --

Anmerkung: dieses Objekt zählt als zwei Herschel-400 Objekte. Hierfür müssen beiden Nebelblasen erkannt werden.
12" (06.04.2010) Objekt ist noch schön weit oben, lässt sich bei schwacher Vergrößerung in der Gegend bei Kastor und Pollux recht einfach finden. Das Objekt ist leider im Deepsky Reiseatlas (DSRA) nicht erwähnt. Bei schwacher Vergrößerung erkennt man einen kleinen aber lichtstarken Nebel mit der Form einer „8“, bei hoher Vergrößerung erkennt man links und rechts die beiden Aufhellung recht deutlich. Die beiden Aufhellungen tragen jeweils eine eigene Katalogbezeichnung, obwohl es sich um ein Objekt handelt. Für einen PN ist das Aussehen m.E. recht ungewöhnlich, da der PN nicht wie üblich sich als Scheibe (z.B. Juipters Geist oder N1501 im CAM) oder als runder halo (z.B. Eskimo-Nebel) sich zu erkennen gibt. M.E. ein beobachtungswertes Objekt auch für 8 Zoll Geräte. Dunkler Himmel ist nicht unbedingt notwendig. Ich konnte in der Vergangenheit das Objekt bereits bei SQM-L 20,4 mag/sas und 8 Zoll Gerät deutlich erkennen.
3

STScI Digitized Sky Survey 10' x 10'  
NGC 2392, PN im GEM,
"Eskimo Nebel"
Größe: 19" x 19" 
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9.1 / 6.4
URA (2nd Ed.): S. 75
Pocket Sky Atlas: S. 25
DSRA: S. 10
8" (21.03.2009) Zentralstern eindeutig zu sehen mit V=240.

8" (03.03.2011) Zentralstern zu sehen, Doppelschalenstruktur zu sehen. Im inneren sehr hell, die äußere Schale deutlich lichtschwächer.

10 x 50 Fernglas (25.10.2011) Im Fernglas zeigt sich ein schwer fokussierbarer Stern neben einen schwachen Stern. Schaut man am Stern etwas vorbei, bläht sich dieser hell auf.

8" (25.10.2011) Bei 60x zeigt sich der PN dicht an einem Stern, der Zentralstern (ZS) ist direkt zu erkennen und ist durch einen hellen Kranz umgeben. Die innere Scheibe wirkt heller als die äußere. Wenn man an das Objekt etwas vorbeischaut, dann ploppt der Nebel hell auf und überstrahlt dabei den ZS. Mit [OIII]-Filter wirkt der Nebel deutlich heller und kontrastreicher, der ZS ist dabei nicht mehr sichtbar. Auch mit [OIII]-filter bestätigt sich der Eindruck, dass der PN im inneren deutlich heller ist als aussen. Bei 240x wird die Doppelschalenstruktur offensichtlich, die innere Schale ist nach Norden zugespitzt. Die Silhouette eines Inuits mit Kapuze wird deutlich. Gutes Seeing notwendig.

3" Refraktor (01.11.2011) sehr schon zu sehen, inkl. Zentralstern und Doppelschalenstruktur.

3

STScI Digitized Sky Survey 10' x 10'  
NGC 2392, PN im GEM,
"Eskimo Nebel"
Größe: 19" x 19" 
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9.1 / 6.4
URA (2nd Ed.): S. 75
Pocket Sky Atlas: S. 25
DSRA: S. 10
8" (21.03.2009) Zentralstern eindeutig zu sehen mit V=240.

8" (03.03.2011) Zentralstern zu sehen, Doppelschalenstruktur zu sehen. Im inneren sehr hell, die äußere Schale deutlich lichtschwächer.

10 x 50 Fernglas (25.10.2011) Im Fernglas zeigt sich ein schwer fokussierbarer Stern neben einen schwachen Stern. Schaut man am Stern etwas vorbei, bläht sich dieser hell auf.

8" (25.10.2011) Bei 60x zeigt sich der PN dicht an einem Stern, der Zentralstern (ZS) ist direkt zu erkennen und ist durch einen hellen Kranz umgeben. Die innere Scheibe wirkt heller als die äußere. Wenn man an das Objekt etwas vorbeischaut, dann ploppt der Nebel hell auf und überstrahlt dabei den ZS. Mit [OIII]-Filter wirkt der Nebel deutlich heller und kontrastreicher, der ZS ist dabei nicht mehr sichtbar. Auch mit [OIII]-filter bestätigt sich der Eindruck, dass der PN im inneren deutlich heller ist als aussen. Bei 240x wird die Doppelschalenstruktur offensichtlich, die innere Schale ist nach Norden zugespitzt. Die Silhouette eines Inuits mit Kapuze wird deutlich. Gutes Seeing notwendig.

3" Refraktor (01.11.2011) sehr schon zu sehen, inkl. Zentralstern und Doppelschalenstruktur.


Hercules

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 6229, GC im Her
Größe: 4,5' x 4,5'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,4/12,4
URA (2nd Ed.): S. 35
Sky&Telescope: S. 52
DSRA: S. 6 und 13
16 (25.3.2011) Im 5 mm Okular (V=360) zeigt sich relativ klein, mit einer mäßigen Konzentration (Klasse IV). Der GC wirkt  stark granuliert. Es sind kaum Sterne auflösbar. Gelegentlich blitzen einige Sterne auf.

Anmerkung: unter dunklen Himmel bereits im FG sichtbar (z.B. 10x50) als winziger und schwacher Wattebausch

Hydra

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 3242, PN im HYA
"Ghost of Juipter",
Größe: 1,07' x 1,07'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 7.7 / 7.5
URA (2nd Ed.): S. 133
Pocket Sky Atlas: S. 37
DSRA: S. 27
12" (19.03.2010) sehr einfaches Objekt, eindeutig als fette Scheibe im 13mm (V=115) Okular zu erkennen. Hebt sich eindeutig aus dem umliegenden Sternen hervor. Kein OIII-Filter (Filter-Blinking) beim auffinden notwendig. Höhere Vergrößerung entlocken unter mäßigen Himmel keine wesentliche Details. Ein zentraler Stern ist mir leider nicht aufgefallen. Die Scheibe stellt sich m.E. am Rand nicht als scharfe Abgrenzung dar (leicht zerfranst), und das Objekt stellt sich auch nicht vollkommen Rund dar.

8" (25.2.2011) Im 13 mm bereits einfach zu erkennen als helle fette Scheibe. Im 5 und 3,5 mm Okular (ohne Filter) ist eindeutig ein heller Kern (ZS?) zu sehen, eine Doppelschalen Struktur ist unverkennbar. Die äußere Schale zeigt sich recht hell und dünn und mit einer scharfen Kante. Der innere Teil ist deutlich heller und es sind vereinzelt kleine bzw. schwache dunkle Flecken zu sehen. Imposantes Objekt, lohnt sich.

Leo

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1
 
STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 3190, Gx im Leo,
Größe: 1,50′ × 4,40′ 
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 11,1/ 12,9
URA (2. Ed.): S. 73
Pocket Sky Atlas: S. 35
DSRA: --
12" (13.06.2009) die Hickson44 Gruppe im LEO ist relativ einfach zu finden, war sehr schwach, gerade noch wahrnehmbar, LEO war bereits zu tief am Horizont, ein Objekt für nächstes Frühjahr

8" (23.01.2010) den großen Coup -für mich- gelandet und die Galaxiengruppe Hickson44 auf Anhieb gefunden und beobachtet. Alle vier Objekte (N3193, N3190, N3185, N3187) waren sichtbar, wobei N3187 nur mit zuhilfe des indirekten Sehen zu halten war. Viele Details waren im 8er nicht zu beobachten, aber im 20mm Okular ein respektabler Anblick, wie oft sieht man schon vier Galaxien auf einmal im Gesichtsfeld.

12" (06.04.2010) Hickson44 Gruppe: diese Galaxiengruppe besteht aus vier Galaxien (N3193, N3190, N3185, 3187) und sind durch ihre Schwerkraft miteinander verbunden. Die Gruppe war relativ einfach zu beobachten. Die vierte Komponente N3187, die schwächere der Gruppe, erwies sich als etwas schwieriger, da diese nicht immer direkt gehalten werden konnte.
2

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 3628, Gx im Leo
Größe: 3,10x 13,10
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,6 / 13,4
URA (2nd Ed.): S. 92
Pocket Sky Atlas: S. 34
DSRA: S. 11 und 19
8" Zoll (03.03.2011): als schwache langgezogene eckige Aufhellung  zu sehen. Das Dunkelband teilt die schwache Aufhellung in zwei Teile. Galaxie gehört zum Leo-Triplett.

Leo Minor

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1
 
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 3395, Arp 270, Gx im LMi
Größe: 1,7' x 0,9'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 11,7/11,9
URA (2nd Ed.): S. 55
Pocket Sky Atlas: S. 32
DSRA: --
8" (26.02.2011) NGC3396 ist die größere der beiden und zeigt sich im Okular oben (südlich). Beide Objekten zeigen sich zusammen als eine langgezogener Nebelfleck der sich Bananen ähnlich biegt, hier nach rechts (osten). Der Trennpunkt der beiden Objekten ist durch eine dunkle Trennung –ähnlich einem dunklen Band- offensichtlich. Dennoch liegen beide Objekte sehr eng beieinander. Das beide Objekte miteinander in Wechselwirkung stehen zeigt sich im Okular sehr deutlich. Lohnt sich sehr!

16" (23.3.2011) Zwei Galaxien in Wechselwirkung. NGC 3395 ist die deutlich größere und wirkt leicht besprenkelt und unruhig an ihrer Oberfläche. Nordöstlich befindet sich die kleinere Galaxie NGC3396. Beide Galaxien sind deutlich hell zu sehen.
2
 
STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 3432, Gx im LMi
Größe: 6,6' x 1,6'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 11,1/13,4
URA (2nd Ed.): S. 55
Pocket Sky Atlas: S. 32
DSRA: --
8" (25.2.2011) Im 5 mm, sehr hell und sehr groß, heller nicht stellarer Kern, leicht besprenkelt/marmoriert, Gx befindet sich in Kantenlage. Gx zeigt ein sehr weit auslaufender stark elongierter Halo mit Hilfe des indirekten Sehens.

8" (26.02.2011) Gx befindet sich in Kantenlage (edge-on) mit einem Achsenverhältnis von ca. 4:1. IKm Vordergrund der Gx befinden sich drei helle Sterne. Die Gx zeigt sich als dicher heller Streifen, wobei im südlichen Drittel eine Aufhellung im Zentrum ersichtlich ist. Entlang der Mittelachse sind unregelmäßige Helligkeiten beobachtbar. Gx zeigt sich nicht als homogener Strich im Weltraum. Lohnt sich!

16" (15.03.2012) Die Galaxie zeigt sich als helle und dicke edge-on Galaxie und zeigt nach NO. Zwei Sterne flankieren als Paar die Galaxie im SW. Die Galaxie wirkt im SW etwas weniger hell als im NO. Auffällig ist dass die Galaxie in der Längsachse gebogen ist. In DSS-Aufnahme ist am südwestlich der Galaxie ein schwacher diffuser rundlicher Nebelfleck zu erkennen, dieser war im Okular nicht zu sehen. Ausserdem endet bei mir die Galaxie ziemlich genau auf Höhe der beiden Sternpaare im Südwesten. In der DSS-Aufnahme durchbricht die Galaxie die beiden Sternpaare. Im Nordosten wirkte die Galaxie etwas breiter und lief diffus aus. Insgesamt ein lohnendes Objekt.

Lynx

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 20' x 20'
NGC 2419, GC im Lyn,
"Intergalatic Wanderer"
Größe: 4,60′ × 4,60′
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,3/ 13,3
URA (2. Ed.): S. 57
Pocket Sky Atlas: S. 23
DSRA: S. 10
12" (09.12.2009) "Intergalactic Wanderer". Schwach, zum Zentrum heller, leicht fleckig, einzelne Sterne lassen sich auch bei hoher Vergrößerung nicht auflösen. Im Blickfeld befinden sich zwei helle Sterne.

8" (18.02.2010) Östlich von OC 2281, fast in einer Linie, befindet sich einer der entferntesten GC der "Intergalactic Wanderer". Der Kugelsternhaufen befindet sich im Sternbild LYN und nördlich von Kastor (alpha GEM), er ist relativ einfach zu finden und an zwei auffällig hellen Sternen gelegen. Der Kugelsternhaufen kann nicht aufgelöst werden, auch bei hoher Vergrößerung nicht. Der KH ist rund, nicht auflösbar, zum Zentrum hin leicht heller. Im 8" und unter mäßigen Himmel stellt sich der Haufen als grauer "Matschfleck" dar.
2

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 2683,Gx im Lyn,
"UFO-Galaxie",
Größe: 2,10′ × 9,30′
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,7 / 12,6
URA (2. Ed.): S. 56
Pocket Sky Atlas: S. 22 und 35
DSRA: S. 10 und 11
8" (21.03.2009) flach, 45° grad Neigung, GX in Kantenlage, auch im 13 mm sehr schön

12" (09.12.2009) leicht zu finden in relativ sternarmes Gebiet. Helle Galaxie in Kantenlage mit hellen Kern. Objekt verträgt hohe Vergrößerung, z.B. 200x, ohne dabei viel an Helligkeit zu verlieren.

8" (18.02.2010) Spiralgalaxie in Kantenlage -leicht geöffnet-,leicht zu finden oberhalb des Sternbild Krebs, sehr hell und auffällig,  heller Kern -nicht stellar- mit diffusen ausläufern, keine Strukturen, Spiralarme, Staubbänder oder ähnliches zu erkennen.

Monoceros

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 2185, GN im Mon,
Größe: 1.00′ × 1,00′ 
Helligkeit/Flächenhelligkeit: -/ -
URA (2. Ed.): S. 136
Pocket Sky Atlas: S.16, 25 und 27
DSRA: S. --
8" (22.3.2011) Dieser sehr kleine Reflexionsnebel zeigt sich bereits im 20mm okular als sehr schwaches und kleines glimmern. Im 13mm Okular wird der Nebel ein wenig deutlicher. Es zeigt sich ein schwacher Stern welcher durch ein schwaches diffuses Nebelchen umgeben ist.  Das Objekt sollte m.e. unter dunklen Himmel beobachtet werden, da dies sonst sehr schnell übersehen werden kann. Mit hoher Vergrößerung verbunden mit kleiner AP ging dem Nebel sehr schnell das Licht aus.
2

STScI Digitized Sky Survey 60' x 60'
NGC2244, OC im MON,
Größe: 23.00′ × 23.00′ 
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 4,8/ 11,4
URA (2. Ed.): S 116
Pocket Sky Atlas: S. 25
DSRA: S. 18
8" (20.01.2010) OC im Rosettennebel, (GN NGC 2237, NGC 2238, NGC 2239, und NGC 2246), Größe 60’x60‘
In 2009 tausendmal versucht und niemals den Rosettennebel gesehen. Mit 20mm Okular und OIII-Filter direkt auf den OC NGC2244 geschwenkt. Der OC ist bereits freiäugig sichtbar. Mit großem Erstaunen sehe ich erstmalig den Nebel um den Sternhaufen N2244. Was nun davon 2237, 2238 oder 2239 ist entzieht sich meiner Kenntnis. Der Nebel präsentiert sich als durchgehender, ringförmiger, breiter Nebel um den Sternhaufen N2244. Mit UHC (Lumicon) gewinnt der Nebel an bestimmten Stellen mehr an Kontrast. Der Nebel ist an manchen Stellen „dichter“, also heller und kontrastreicher, als an anderen Stellen, als würde man schwache „Wolken“ beobachten. Ohne Filter wirkt der Nebel etwas schwächer, aber er ist weiterhin deutlich wahrnehmbar.

Orion

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1
 
 © STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 1788, GN im Ori,
Größe 3.0' x 5.0'
Helligkeit: - / -
Sky & Telescope: S. 14 und 16
URA (2. Ed.): S. 117
DSRA: S. 17
16" (03.10.2010) kleiner aber heller Nebel im Sternbild Orion. Im 16er ziemlich einfach, bei 200mm Öffnung und schwache Bedingungen (mag 5,5) könnte der Nebel schon eine Herausforderung sein.

8" (09.11.2010) kleiner Nebel mit zwei helle Sterne im inneren. Nebel ist leicht oval, am einem Ende ein heller Stern, im inneren eine deutliche stellare Aufhellung.

2
2169
115x 13mm @ 80°AFOV (TFOV:41.6')
Exit pupil: 2.6mm
NGC 2169, OC im Ori,
"Kosmische 37"
Größe: 6.00′ × 6.00′,
Helligkeit: 5,9/9,5
Pocket Sky Atlas: S. 12 und  25
12" (03.01.2010) im 13mm Okular (V=115, AP 2,6 mm, wGF 0,71°) am besten zu beobachten. Dieser Sternhaufen ist besonders hell und sehr einfach zu finden. Er ist u.a. auch dafür bekannt einer umgedrehte „37“ verblüffend ähnlich zu sein. Im Sternhaufen ist auch die Silhoutte eines „Einkaufswagen“ zu erkennen oder bei der „7“ sind z.B. die Plejaden wiederzuerkennen. Unverwechselbar ist aber die Zahl „37“ auf dem Kopf. Für diese Nacht ist NGC2169 eindeutig mein Favorit.

Empfehlenswert ist ein Blick auf die exzellente Zeichnung von Heiko Mehring.

3
2194
92x 13mm @ 80°AFOV (TFOV:52')
Exit pupil: 2.2mm
NGC 2194, OC im Ori, 
Größe: 9.00′ × 9.00′,
Helligkeit: 8.5/13
Pocket Sky Atlas: S. 14 und  25
URA 2nd Ed.: S. 96
DSRA: --
8" (21.01.2010) Im acht Zoll sehr klein und kompakt und kaum auflösbar im 32mm Okular (V=38, AP=5,33). Mit dem 13er Nagler (V=92, AP=2,17mm) sehr deutlich zu erkennen, weiterhin klein und kompakt und die Sterne sind kaum auflösbar. Der Haufencharakter ist dennoch eindeutig und hebt sich gut vom Hintergrund hervor. Lohnenswert sowohl im 8 Zoll als auch im 12 Zoll Gerät.

Pegasus

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 7331, Gx im Peg
Größe: 4,20' x 10,20'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,5/13,3
URA (2nd Ed.): S. 46
Sky&Telescope: S. 
DSRA: S. 
8" (09.11.2010) sehr helle auffällige Galaxie. Stephans Quintett gesucht aber nicht gefunden, wahrscheinlich falsch gesucht, da ohne exakte Karte unterwegs.

12" (23.08.2011) NGC 7331 inkl. alle helle Begleiter westlich gesehen. Eine Detailkarte ist vorteilhaft um die Begleitgalaxien sicher zu erkennen, da diese sich auf den ersten Blick und bei schwacher Vergrößerung lediglich als stellare Aufhellung zeigen.

12" (25.11.2011) Bei NGC 7331 zeigt sich bei 115x eine sehr lange und helle edge-on Galaxie mit einem hellen elongierten Kern. Stephan's Quintett schimmert im Okular als undefinierbaren schwachen Nebelfleck. Man müsste jetzt mehr vergrößern, geht aber wg. dem Seeing nicht, es fällt einem sehr schwer bei 167x das Objekt scharf zu stellen. Die umliegenden Sterne zeigen sich aufgebläht.
2

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 7479, Gx im Peg
Größe: 3,1' x 4,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,9/13,4
URA (2nd Ed.): S. 82
Sky&Telescope: S. 
DSRA: S. 
12" (30.07.2009) groß und schwach

16" (11.07.2010) sehr schwach, keine Strukturen, lediglich die beiden dicke Äste der Spiralarme zu erkennen. (täuscht einem eine Gx in Kantenlage vor)

16" (02.10.2010) helles Objekt im Okular.Nur die beiden Balken und der hele Kern sind zu sehen. Mehr Details lassen sich nicht entlocken.

16" (11.10.2010) wunderschöne Balkenspiralgalaxie. Die Galaxie zeigt mit einem 9mm Okular (V=200, wGF 0,40°) deutlich einen Spiralarm der nach außen hin sich um einen südwestlich stehenden hellen Stern windet. Im 27 Zoll Teleskop von Uwe sind beide Spiralarme eindeutig zu sehen. Ein beindruckendes visuelles Schauspiel in dieser Nacht.

16" (29.9.2011) Die Galaxie zeigt sich sehr hell mit einem hellen Balken und mit einem hellen Zentrum. Die beiden äußeren Spiralarme bleiben mir leider verborgen.
3

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 7814, Gx im Peg
Größe: 2,30' x 5,50'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,8/13,3
URA (2nd Ed.): S. 81
Sky&Telescope: S. 
DSRA: S. 
16" (03.10.2010) Das Staubband ist bei hoher Vergrößerung direkt zu sehen, jedoch muss dies erstmal erarbeitet werden. Das Staubband ist nicht so offensichtlich wie bei NGC 891.

Perseus

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1
STScI Digitized Sky Survey 60' x 60'
NGC 869, OC im Per
Größe: 18,0' x 18,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 5,3/11,3
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 1, 2 und 13
DSRA: S.
8" (11.10.2010) es handelt sich hierbei um den berühmten Doppelsternhaufen "h & chi". NGC 869 ist der westliche und hellere Teil des Doppelsternhaufen. H & Chi kann bereits mit blossem Auge erkannt werden. Den besten visuellen Eindruck erhält man im Fernglas oder im Okular mit großen Gesichtsfeld. Vergrößerung ist bei diesem Sternhaufen unwichtig.
2

STScI Digitized Sky Survey 60' x 60'
NGC 884, OC im Per
Größe: 18,0' x 18,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 6,1/12,1
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 1, 2 und 13
DSRA: S.
8" (11.10.2010) es handelt sich hierbei um den berühmten Doppelsternhaufen "h & chi". NGC 884 ist der östliche und lichtschwächerer Teil des Doppelsternhaufen. H & Chi kann bereits mit blossem Auge erkannt werden. Den besten visuellen Eindruck erhält man im Fernglas oder im Okular mit großen Gesichtsfeld. Vergrößerung ist bei diesem Sternhaufen unwichtig.
3

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 651 / M76, PN im Per
Größe: 3,1' x 3,1'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,1/12,3
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2 und 13
DSRA: S.

Anmerkung: W. Herschel erkannte zwei teile im Nebel und gab M76 deshalb zwei Kennungen in seinem Katalog. Hierbei geht es um die nordöstliche Hälfte.
12" (20.7.2010) Im 20 mm Nagler und UHC-Filter M76 beobachtet. Das Objekt zeigte sich bei V=70 ziemlich klein aber recht hell und kaum zu übersehen. Die Hantel war gut zu erkennen, wenn auch recht klein. Links und rechts von der Hantel war eine schwache Aufhellung zu erkennen, wie ein Bogen, welcher das obere Ende mit dem unteren Ende verbindet. Ein schöner Anblick trotz schwacher Vergrößerung! Exzellente Bedingungen!
5

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 1245 OC im Per
Größe: 10,0' x 10,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 8,4/13,1
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2 und 13
DSRA: S.
8" (16.11.2011) Kleine sternreicher und kompakter Sternhaufen. Bei 60x zeigt ein stark granulierte offener Sternhaufen mit einem leicht nebligen Hintergrund. Bei 133x sind zahlreiche Sterne aufgelöst. Ein schöner OC, lohnt sich!
8

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 1513 OC im Per
Größe: 12,0' x 12,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 8,4/15,1
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2 und 13
DSRA: S.
8" (16.11.2011) Bei 60x zeigt sich ein kleiner kompakter OC, etwas lichtschwach mit zahlreichen Sternen versehen. Im Hintergrund schimmert es leicht neblig. Bei 92x erkennt man im Osten sehr deutlich eine dunkle Einbuchtung in den OC. Ca. 3° nördlich befindet sich ein kleiner Gasnebel NGC 1491. Lohnt sich!

Puppis

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 45' x 45'
NGC 2438, PN im PUP,
Größe: 1,27′ × 1,27′
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10.8/11,06
URA (2. Ed.): S. 135
Pocket Sky Atlas: S. 26 und 27
DSRA: S. 18 und 26
8" (20.01.2010) ist M46 einmal lokalisiert, dann lässt der PN N2438 mit 20mm Okular (V=60, AP=3,33mm, wGF=1,37°) und OIII-Filter regelrecht „die Hosen runter“ und zeigt sich unverkennbar als Scheibe bzw. kleiner Nebelfleck. Ohne Filter und mit schwacher Vergrößerung übersieht man den PN recht schnell, obwohl recht hell und einfach zu finden. Das Gebiet ist recht sternreich, deshalb ist der OIII-Filter beim aufsuchen eine gute Hilfestellung, da die umliegenden Sterne abgeschwächt werden. Was habe ich gesehen bzw. habe ich mir gemerkt: mit 5mm (V=240, AP= 0,83mm, wGF ca. 0,34°) ein runder, fast ovaler Nebelfleck, innen dunkler (!) als außen. Bei zuhilfe des indirekten Sehens sind weitere Details zu entlocken. Ich habe mir diese leider nicht notiert, deshalb bleiben sie hier unerwähnt. Fazit: ein lohnendes Objekt schon wg. der außergewöhnlichen Kombination: PN und OC im selben Gesichtsfeld. Für mich ein Augenschmaus, hier kann man richtig viel Zeit verbringen.
2

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 2440, PN im Pup,
Größe: 1.30′ × 1,30′ 
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,4/ 9,7
URA (2. Ed.): S. 153
Pocket Sky Atlas: S. 26 und 27
DSRA: S. 26
12" (3.2.2011) Bipolare PN. Im Okular zeigt sich bei schacher Vergrößerung eine helle Scheibe mit links und rechts zwei helle Flecken. Das Objekt erinnert mich an ein eingepacktes Bonbon. Bei hoher Vergrößerung zeigt sich deutlich ein heller und ovaler zentraler Bereich. Einen zentralen Stern konnte ich nicht beobachten. Seitlich (links und rechts) zeigen sich zwei helle und diffuse Nebelflecken die als Ellipse enden. Beindruckendes visuelles Schauspiel! 
3  
STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 2539, OC im PUP,
Größe: 15,00′ × 15,00′ 
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 6,50/12,12
URA (2. Ed.): S 134
Pocket Sky Atlas: S. 26
DSRA: S. 18 und 26
8" (18.02.2010) südlich direkt an einem hellen Stern gelegen, sehr sternreich, Haufencharakter ist gegeben, schöner Anblick, Auffällig ist der helle Feldstern am Rande des Sternhaufens.

12" (06.04.2010) sehr einfach zu finden, großflächig, heller gelber Stern links im Okular (real östlich). Haufencharakter eindeuig erkennbar. Sterne auflösbar, es herrschen gute Beobachtungsbedingungen!

Sculptor

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1
STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 253, Gx im Scl
Größe: 6,8' x 29,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 7,3/12,7
URA (2nd Ed.): S. 158
Sky&Telescope: S. 
DSRA: S. 24
16" (08.08.2010) Sculptor Galaxie oder auch Silvercoin Galaxie. Sehr helles und auffälliges Objekt! Elongierte Galaxie, mit unregelmäßiges Staubband und besprenkelt. Lohnt sich bei sehr guter Horizontsicht. Paradeobjekt!
2

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 288, GC im Scl
Größe: 13,0' x 13,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 8,1/13,4
URA (2nd Ed.): S. 158
Sky&Telescope: S. 
DSRA: S. 24
16" (08.08.2010) Schöner und großer Kugelsternhaufen -aber mit relativ schwacher Flächenhelligkeit und relativ geringer Konzentration zur Mitte- im Sternbild Bildhauer. Im Okular bei schwacher Vergrößerung nicht zu übersehen. Lohnt sich bei guter Horizontsicht allemal.

16" (11.10.2010) Dieser Kugelsternhaufen zeigt sich mit einer relativ schwachen Konzentration von Sterne (Konzentrationsklasse 10, die schwächste). Mit einem 7mm Okular (V257, wGF=32°) lassen sich einzelne Sterne bis hin zum Zentrum auflösen. Zum Zentrum hin besteht immer noch ein schwaches glimmern.

Scutum

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' & 60''
NGC 6712, GC im Sct
Größe: 9,8' x 9,8'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 8,1/12,8
URA (2nd Ed.): S. 125
Sky&Telescope: S. 67
DSRA: S. 22
16"  (09.07.2010) [...] als pers. Highlight noch die „PN und KS Kombo“ eingestellt, N6712 (GC/KS) uns IC 1295 (PN). Beide Objekte sind gleichzeitig im 20er Nagler sichtbar. Der KS sehr hell und auffällig, der PN eher schwach, zwar großflächig aber trotzdem leicht zu übersehen. Schraubt man jetzt den OIII Filter rein passiert folgendes: der PN wird auffällig hell und der KS wird nun deutlich abgeschwächt aber trotzdem sichtbar. Eine schöne Spielerei!

Triangulum

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1
STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 598 / M33, Gx im Tri
Größe: 41,0' x 68,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 5,5/13,8
URA (2nd Ed.): S.
Sky&Telescope: S. 2, 3, 4 und 5
DSRA: S.

Anmerkung: W. Herschel gab M33 eine eigene Katalognummer (H V-17) um es von der HII-Region NGC 604 zu differenzieren.
12" (18.9.2009) Die Galaxie war in dieser Nacht besonders struktureich und mit vielen Details zu sehen. Drei Spiralarme waren nicht zu übersehen. NGC 604, eine HII-Region im norden der Galaxie, war als heller Fleck am Ende eines Spiralarmes deutlich zu erkennen. Mit 13mm, V=115 ist die Galaxie beinahe Okularfüllend. Das Objekt ist mit einigen mehr oder weniger helle Flecken besprenkelt, wahrscheinlich die zahlreichen HII-Regionen in der Galaxie. Mangels ausführlicher Karte, bleiben die Objekte namenlos.

16" (31.10.2011) Bei 69x zeigt sich die Galaxie sehr deutlich mit Ihren Spiralarmen. Die HII-Regionen NGC 604 und IC 133 sind sehr einfach zu erkennen. Ausgehend von NGC 604 sind bei 90x weitere HII-Regionen auszumachen: IC 143, IC 135 und IC 136 jeweils als schwache Nebelwolke mit stellaren Aufhellungen. Bei 138x sind die HII-Regionen IC 139, IC 140 und IC 137 zu erkennen. Des weiteren sind von NGC 604 ausgehend die HII-Regionen IC 143, IC 142, NGC 595 und NGC 592 zu erkennen. Als Aufsuchhilfe wurde folgende Karte benutzt:
M33 HII Starclouds
M33 HII-Regions


Ursa Major

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1
 
© STScI Digitized Sky Surve 30'x30' 
NGC 3034 (M82), Gx im UMa,
Größe 5,1' x 10,5'
Helligkeit: 8,6 / 12,7
Sky & Telescope: S. 21 und 31
URA (2. Ed.): S. 14
DSRA: S. 1 und 4

Anmerkung: Es ist unklar weshalb W. Herschel dieses Objekt in seinem Katalog aufgenommen hat, da es bereits im Messier Katalog notiert war.
8" (23.01.2010) M82 wird im DeepSky Reiseatlas (DSRA) als „Cigar Galaxy“ bezeichnet. An mind. zwei Stellen ist die Galaxie jedoch durch dunkle Streifen durchzogen, mir gibt der Anblick eher den Anschein einer zerbrochenen Zigarre.
2
  
© STScI Digitized Sky Survey 30'x30'
NGC 3079 Gx im UMa,
Größe 1.30' x 8.10'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10.8/13.1
Sky & Telescope: S. 22, 33
URA (2. Ed.): S. 25
DSRA: S. 4
8" (23.2.2011) Galaxie in Kantenlage, sehr langgestreckt, zeigt sich als schwacher „Silberschweif“, südlich befinden sich drei helle Sterne. Im 20mm Okular ist die Galaxie bereits eindeutig als ein schmaler silberner Streifen zu sehen. Im 9 mm Okular (AP= 1,5mm) geht dem Objekt schon ordentlich das Licht aus. Im 13mm (AP= 2,17 mm) zeigt sich eindeutig ein heller Streifen mit einem langgezogenen hellen Kern. Lohnt sich!

8" (25.2.2011) Im 13mm Okular (die optimale Vergrößerung) zeigt sich ein schöner langer silbener Streifen. In dieser Nacht wieder einer meiner Lieblingsobkjekte. Galaxie in Kantenlage mit hellen elongierten Kern. Drei helle Feldsterne vorhanden.
3

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 3631, Gx im UMa,
Größe: 3,70' x 5,00' 
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,1 /13,0
URA (2. Ed.): S. 24
Pocket Sky Atlas: S. 32 und 43
DSRA: --
12" (17.04.2010) N3631 ist relativ einfach gefunden da auffällig hell und relativ großflächiges Objekt. N3631 befindet sich etwa 4-5 grad außerhalb der Verbindungslinie beta-gamma UMa bzw. bildet ein Dreieck mit den beiden hellen Sterne des Großen Wagen. N3631 zeigt im 12er mit hellen Kern und einem großen runden Halo welche zum Zentrum hin konzentrierter wirkt. Nach außen hin nimmt die Helligkeit des Halo etwas ab. N3631 ist ein lohnenswertes Objekt.
4
 
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 3877, Gx im UMa
Größe: 5,3' x 1,2'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 11,2/12,9
URA (2nd Ed.): S. 38
Pocket Sky Atlas: S. 32
DSRA: --
8" (7.3.2011) Galaxie in Kantenlage, zentrale Aufhellung zeigt sich als Bulge. Einfaches Objekt. Lohnt sich!

16" (8.3.2011) nahe hellen Stern chi U.Maioris, Gx nahezu edge-on, zentraler Kern als Bulge zu sehen, relativ hell und groß. Lohnt sich!

Virgo

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 4594 / M104, Gx im VIR
"Sombrero Galaxy"
Größe: 1,70' x 3,40'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,3 / 11,9
URA (2nd Ed.): S. 150
Pocket Sky Atlas: S. 47
DSRA: S. 27 und 28

Anmerkung: M104 wurde erst 1947 in den Messier Katalog aufgenommen, nachdem bekannt wurde, dass bereits 1783 P. Mechain an der Stelle einen hellen Nebel identifiziert hatte.
12" (24.05.2010) dunkelband direkt zu sehen

12" (07.04.2010) Auf der Suche nach M104, die Sombrerogalaxie, bin ich auf zwei Asterismen gestoßen. Einmal das sog. „Stargate“, drei helle Sterne bilden auffällig ein Dreieck, in diesem Dreieck befindet sich wiederum fast symmetrisch ein weiteres viel kleineres Dreieck. Sieht im Okular ziemlich stark aus! Das Stargate befindet sich etwas südwestlich von M104. Ein weiterer Asterismus ist das sog. „JAWS“ ein schwimmender Haifisch als Sternmuster. Es sind das Maul, die Flosse und der leicht gebogene Schwanz zu erkennen. „JAWS“ befindet sich etwa 1 grad westlich von M104.

16" (16.04.2011) bereits im Übersichtsokular zeigt sich auffällig das Staubband. Im 7 mm wirkt die Teilung durch das Staubband sehr deutlich und breit. Das Staubband wirkt an beiden Enden leicht nach Norden gebogen.
2
 
STScI Digitized Sky Survey 60' x 60'
NGC 4216, Gx im Vir
Größe: 7,8' x 1,8'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,3/12,9
URA (2nd Ed.): S. 91
Pocket Sky Atlas: S. 45
DSRA: S. --
16" (29.03.2011) Ein wunderschönes Triplett bestehend aus drei relativ hellen edge-on Galaxien. Alle drei Galaxien zeigen sich relativ hell im 20, 13 und 9mm Okular. N4216, die mittlere der drei, ist die hellste und größte und sollte auch mit kleinerem Gerät  zu beobachten sein. Alle drei Galaxien befinden sich in einem Umkreis von ca. 30' (0,5°). Meinen Dank gebührt Friedl Lamprecht für diesen Tipp in dieser Nacht. Lohnt sich sehr.
3

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 4535, Gx im Vir
Größe: 5,0' x 7,10'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,8 / 13,4
URA (2nd Ed.): S. 91
Pocket Sky Atlas: S. 45
DSRA: S. --
8" (25.05.2011) eigt sich im Übersichtsokular (20mm Okular) als leicht ovaler grauer Nebelfleck mit einer homogenen Helligkeit über das gesamte Objekt. Im 13 und 9mm Okular wirkt der Nebel etwas Nebel unruhig und in N-S Richtung leicht oval. Im 7mm Okular ((V=171, AP=1,17mm)   wirkt der Nebel noch unruhiger und es sind leichte Schattierungen und schwache Helligkeitsunterschiede zu erkennen. Der Nebel wirkt sehr groß und sehr diffus. Es ist keine ausgeprägte zentrale Aufhellung erkennbar, eher eine schwache Verdichtung zum Zentrum hin. Interessantes Objekt welches m.E. mit mehr Öffnung die eine oder andere Überraschung parat haben könnte.

12" (24.05.2009) nahe M49 und NGC4526, sehr schwach, dunkelgrau und großflächig, größer als beide Nachbarobjekte
4
 
STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 4550, Gx im Vir
Größe: 0,9' x 3,3'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 11,5 / 12,4
URA (2nd Ed.): S. 91
Pocket Sky Atlas: S. 45
DSRA: S. --
8" (25.05.2011) NGC4550 und 4551 befinden sich ca. 20'-25'südlich der prominenten Galaxie Messier 89. Schiebt man im 9mm Okular (V=133, wGF=36', AP=1,5mm) NGC 4550 ganz am Rande dann zeigt sich gerade noch M89 im GF. NGC4550 ist im 9mm Okular relativ klein, stark elongiert in N-S Richtung mit hellem leicht elongierten Kern. NGC 4551 zeigt sich wenige Bogenminuten und leicht nach leicht nach Osten versetzt, als kleine runde Galaxie mit einem zentralen Kern, wirkt fast wie ein aufgeblasener Stern mit Halo. Lohnendes duett.
5

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC4762, Gx im Vir
Größe: 8,6' x 2,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 10,1/12,9
URA (2nd Ed.): S. 90
Pocket Sky Atlas: S. 45
DSRA: --
16" (23.3.2011) Westlich des hellen Stern Vindemiatrix im Sternbild Virgo. N4762 ist eine sehr helle edge-on Galaxie mit einem sehr hellen stark elongierten Kern. Die benachbarte Galaxie NGC4754 ist eine lentikuläre Galaxie mit einem sehr hellen Kern, umgeben durch einen elongierten Halo. Die edge-on ist ein lohnenswertes Objekt!

16" (4.3.2011) Galaxie in Kantenlage (edge-on) mit hellen langgezogenen Kern. Drei helle Sterne südlich der Galaxie im Feld. Sehr schönes und lohnendes Objekt. Direkt daneben die lentikuläre Galaxie N4754.
6

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 5634, GC im VIR
Größe: 3,7 x 3,7'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 9,5/12,1
URA (2nd Ed.): S. 129
Sky&Telescope: S. 46
DSRA: S. 20
12" (07.04.2010) N5634 ein Kugelsternhaufen (KS) im Sternbild VIR. Recht einfach zu finden, befindet sich ziemlich genau in Mitte zwischen dem Stern my VIR und iota VIR. Der Kugelsternhaufen präsentiert sich im 13mm Okular recht klein und sehr auffällig hell. Bei hoher Vergrößerung erkennt man das Objekt als KS. Die Sterne im KS sind recht schwierig aufzulösen, ich konnte einige wenige am Rande aufblitzen sehen.
7

STScI Digitized Sky Survey 15' x 15'
NGC 5746, Gx im VIR
Größe: 1,30 x 7,40'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 7,40/10,50
URA (2nd Ed.): S. 109
Sky&Telescope: S. 44
DSRA: S. 20
12" (24.05.2009) NGC5746 ist eine Galaxie in Kantenlage. Sehr einfach zu finden, rechts vom Stern 109 VIR. Der Stern stört ein wenig beim beobachten durch das Okular. Aber bereits mit dem 13er Nagler lässt sich der helle Sterne aus dem Gesichtsfeld entfernen. Mit dem 5 mm Nagler (V=300) verblasst die Galaxie schon deutlich. Laut DSRA ist diese Galaxie ca. 90 mio. LJ entfernt, also deutlich weiter weg als die typischen Galaxien, welche im DSRA oder Karkoschka beschrieben sind. Zum Vergleich: die Andromedagalaxie ist mit  nur 2,5 mio. LJ mal gerade um die Ecke.


Vulpecula

Nr. Bild/Picture STScI Details Beschreibung/Description
1
STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 6802, OC im Vul
Größe: 5,0' x 5,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 8,8/12,0
URA (2nd Ed.): S. 66
Sky&Telescope: S. 64
DSRA: S. 14
16" (11.09.2010) Befindet sich in unmittelbarer Nähe des „Kleiderbügelhaufen“ CR399. Sehr klein (3,2 x 3,2 Bogenminuten) aber relativ hell (mag 8,8).  Der Haufen ist oval, fast rechteckig, einzelne winzige Sterne  sind im 16“ problemlos aufzulösen. Sehr schönes Objekt insb. durch die Nähe zu einem prominenten Objekt wie Cr399. Mit einem kleineren Teleskop könnte ich mir vorstellen, dass der Haufen nur als kleines Nebelobjekt rüberkommt. Objekt wurde mit 32mm Übersichtsokular gefunden und mit 13mm (V=140) und 9mm (V=200) beobachtet.
2

STScI Digitized Sky Survey 30' x 30'
NGC 6940, OC im Vul
Größe: 25,0' x 25,0'
Helligkeit/Flächenhelligkeit: 6,3/13,3
URA (2nd Ed.): S. 66
Sky&Telescope: S. 64
DSRA: S. 14
12" (1.06.2009) Sehr schöner, großer, auffälliger und sternenreicher Sternenhaufen. Ganz anders als die bekannten OCs im Fuhrmann oder Zwilling. Die Sterne lassen sich alle wunderbar auflösen. Im 13er Okular bereits ein zu kleines Gesichtsfeld.

16" (12.09.2010) großer Sternhaufen (30 x 30 Bogenminuten), in seiner Mitte befindet sich ein heller gelber Stern. Lockerer Sternhaufen mit zahlreichen Sternen(>80) . 

Fenster schließen