Atlanten und Literatur
(letzte Aktualisierung am 07.09.2010)




URANOMETRIA 2000.0 Vol. 1-2 und der "Deep Sky Field Guide"  (2. Auflage),
Tirion, Rappaport, Remaklus, zusammen ca. 149,-



Die Uranometria (2. Auflage) ist einer der umfangreichsten Atlanten die es gegenwärtig zu kaufen gibt. Der Atlas besteht aus 220 Karten verteilt in zwei Bänden.

Der Maßstab der 220 Karten ist  1,85cm = 1° Deklination. Die Grenzgröße der Sterne ist 9,7 mag. Die Detailkarten haben eine Grenzgröße von 11,5 mag. Sterne mit Eigennamen sind mit diesen beschriftet, hellere Sterne sind mit Ihren Flamsteed-Nummern oder Bayer-Buchstaben beschriftet. Doppelsterne mit einer Trennung kleiner als 1 Bogenminute und veränderliche Sterne sind besonders gekennzeichnet. Die beiden Atlanten beinhalten somit ca. 280.000 Sterne und ca. 6300 veränderliche Sterne. Band 1 und Band 2 überlappen sich bei Karte 100 bis 120, d.h. diese 20 Karten sind sowohl in Band 1 als auch in Band 2 enthalten. Die Anzahl der Doppelsterne ist leider unbekannt.

Die Detailkarten bzw. Nahaufnahmen wiedergeben dichtgedrängte Gebiete mit Deepsky-Objekten. In Band 1 gibt es 16 Detailkarten, in Band 2 gibt es 10 Detailkarten.



Damit das Arbeiten mit den Karten nicht abschreckend wirkt, sind weitere 22 Karten im Großformat vorhanden (römisch I bis röm. XXII) und mit bis 6,5 mag Sterne versehen. In diesen Großformatkarten sind jeweils ca. 25 Sternkarten abgedeckt, dadurch wird das Aufsuchen der benötigten Karten erheblich erleichtert. In jeder Karte ist eine Legende mit Beschreibung der Symbole, der stellare Grenzgrößen, der benachbarten Karten ecc vorhanden.

Die Atlanten beinhalten…


Das Inhaltsverzeichnis der beiden Atlanten beinhaltet nur die Objekte des IC, NGC, Messierkatalogs und Objekte mit Eigennamen.
Es sind keine Angaben über Helligkeit, Koordinaten, Größe usw. vorhanden. Um alle Objekte ausfindig zu machen, ist der sog. „Deep Sky Field Guide“ unverzichtbar. Im "Deep Sky Field Guide" sind sämtliche Objekte aufgeführt und nach Karten sortiert. Es sind die genauen Koordinaten, Helligkeiten, Entfernungen, usw.  angegeben.

Auf der älteren Ausgabe der Uranometria (die 1. Ausgabe) sollte man nicht mehr zurückgreifen, da diese wesentlich unübersichtlicher als die 2. Auflage gestaltet ist.




Deep-Sky Reiseatlas, Oculum Verlag, EUR 24,90

Der Verlag über das Buch:

Deep Sky Reiseatlas (2. verbesserte Auflage)

Der »Deep Sky Reiseatlas« ist ein einzigartiges Werkzeug für den nächtlichen Einsatz unter dem Sternhimmel konzipiert. Das praktische Format erlaubt einfachen Transport bei großer Übersichtlichkeit. Durch die robuste wasserabweisende Verarbeitung ist der Atlas für eine dauerhafte Benutzung neben dem Teleskop ausgelegt.
38 Karten decken den gesamten Himmel in einem einheitlichen Maßstab von 2° pro Zentimeter ab. Sie enthalten mehr als 20000 Sterne bis zur Größenklasse 7m,5 und die 666 lohnendsten Sternhaufen, Nebel und Galaxien für kleine Fernrohre. Über 300 Objekte sind darüber hinaus mit Spezialkarten im Maßstab von 0,5° pro Zentimeter und einer Grenzgröße von 10m,0 abgebildet. Eine wertvolle Hilfe sind die eingedruckten Telrad-Zielkreise, die das sichere Aufsuchen von Himmelsobjekten mit einem Telrad-Peilsucher ermöglichen.
Jeder Kartenseite liegt eine umfangreiche Datenseite direkt gegenüber. Hier erhält der Sternfreund alle Anhaltspunkte zur eigenen Objektauswahl. Zahlreiche Querverweise verbinden den Deep Sky Reiseatlas mit dem Deep Sky Reiseführer, auf den der Inhalt dieses Kartenwerks abgestimmt ist.

NEU:






Sky & Telescope's Pocket Sky Atlas, Roger W. Sinnot, EUR 14,90 - 17,90


Der Pocket Sky Atlas ist eine Taschenausgabe des bekannten Sky Atlas deluxe 2000.0 1ed. Die Anzahl der Sterne reduziert sich dadurch auf ca. 30.800 und beinhaltet Sterne bis 7,6 mag. All diese Sterne sind leicht in einem Sucher zu sehen und dadurch eignet sich der Atlas hervorragend zum sog. „starhopping“. In diesem Atlas sind Doppelsterne besonders gekennzeichnet, wenn deren Begleiter heller als 10,5 mag ist und sein Abstand größer als 30 Bogensekunden beträgt. Alle eingezeichneten Galaxien sind heller als 11,5 mag und alle eingezeichneten Kugelsternhaufen sind heller als 10,5 mag. Alle planetarische Nebel in diesem Atlas sind heller als mag. 12. Der Atlas beinhaltet alle „Herschel 400“ und „Caldwell Catalog“ Objekte. Als sympathische Beigabe sind 55 Karbonsterne durch ein „c“ gekennzeichnet. Karbonsterne zeichnet deren auffällig rote Farbe aus.
Der Atlas ist sehr handlich, Spiralgebunden und das Papier ist beschichtet. Die Darstellungsgröße ist 5 mm pro 1° bzw. 2° pro 1 cm.
Für mich ist der Atlas ein sehr praktischer Begleiter bei meinen Beobachtungsnächten. Alle 80 Karten beinhalten ein Koordinatennetz (Rektaszension und Deklination).

Zusammenfassend besteht der 80 Seitige Atlas aus...
Im allg. handelt es sich um Objekte des Messier- und NGC-Katalogs. Gelegentlich sind auch Objekte des IC-Katalogs vertreten. Das Inhaltsverzeichnis beinhaltet keine Angaben über Koordinaten, Helligkeit und Größe der Objekte.





Atlas für Himmelsbeobachter, Erich Karkoschka, KOSMOS Verlag, EUR 17,50

„Der Karkoschka" ist ein praktisches Handbuch (Größe ca. 15 x 21,5 x 1,5 cm) für die Beobachtung von ca. 250 Deep-Sky-Objekte, welche man mit Fernglas oder kleinen Teleskopen unter dunklen Himmel beobachten kann. Das Buch ist ausschließlich nur für aktive Beobachter gedacht, die auch mit Feldstecher bzw. Teleskop des Nachts losziehen.

Die Objektwahl erstreckt sich auf alle 110 Messier-Objekte und weitere 140 Deep-sky-Objekte die von der Helligkeit vielen Messier-Objekte entsprechen. Es werden 250 Doppelsterne und 81 veränderliche Sterne beschrieben. Alle Objekte sind in den Sternkarten und Aufsuchkarten (die runden Auschnittsvergrößerungen) markiert. Alle Objekte sind mit Ihren relevanten Daten (Sternbild, Helligkeit, Größe, Form, Typ, Entfernung und Koordinaten) aufgelistet und mit Ihrem Anblick im Fernrohr oder Fernglas beschrieben. Am Ende des Handbuches ist jedes Objekt fotografisch (schwarzweiss) festgehalten. In den meisten Fällen beträgt die Bildgröße ca. 15 Bogenminuten, dies entspricht einer 200-fache Vergrößerung.

Der gesamte Sternhimmel ist in diesem Atlas in 48 Gebiete unterteilt. Diese erstrecken sich vom Nordhimmel bis runter zum Südhimmel. Die Sternkarten haben einen Maßstab von 4° pro cm, die vergrößerten Aufsuchkarten (die runden Ausschnittsvergrößerungen) haben 1° pro cm. Die Sternkarten beinhalten Sterne bis mag 6, die runden Ausschnittsvergrößerungen Sterne bis mag 9.

Das Handbuch beinhaltet u.a eine sehr hilfreiche Erläuterung zum Gebrauch des Atlas mit Tipps und Hinweise zur praktischen Beobachtung von Deep-Sky-Objekte. Was mich pers. als Anfänger in diesem Handbuch sehr geholfen hat, war das sog. „Würfelsymbol“-System, d.h. mit dem System der „offenen“ und „geschlossen“ Augenzahl kann jeder relativ einfach seine persönliche Objektwahl treffen in Abhängigkeit der vorhandenen Himmelsgüte und der Flächenhelligkeit der Objekte. So ist z.B. der Orionnebel aus der Stadt heraus noch ohne weiteres mit einem Teleskop machbar, während M79 (ein Kugelsternhaufen im Hase) schon eine Herausforderung werden könnte. Dies lässt sich mit dem „Würfelsymbol“ aus dem Karkoschka relativ schnell herauslesen.

Im Anhang finden sich die Aufnahmen der 250 Deep-Sky-Objekten, die hellsten Sterne und Meteorströme, ein Kalendarium von 2004 bis 2022 für Mond und Planeten, ein Inhaltsverzeichnis der Nebel, und ein Glossar.

Zusammenfassend lässt sich sagen, das der „Atlas für Himmelsbeobachter“ auf viel „schnick-schnack“ verzichtet, aber dafür ein unverzichtbarer Helfer beim auffinden heller Deep-Sky-Objekte ist. Er gehört zur Grundausrüstung eines jeden Hobby-Astronom, egal ob Novize oder Experte.






Herschel 400 Observing Guide, Steve O' Meara, Cambridge, ca. EUR 42,-

Die „Herschel 400 Liste“ wurde 1976 ins Leben gerufen und beinhaltet eine Auswahl von 400 der über 2.500 Deep-Sky-Objekten, welche im 18. Jahrhundert durch William Herschel und seiner Schwester Caroline entdeckt und katalogisiert wurden. Die „Herschel 400 Liste“ besteht aus 231 Galaxien, 107 offene Sternhaufen, 33 Kugelsternhaufen, 20 Planetarische Nebel, sieben galaktische Nebel und zwei Hälften eines Planetarischen Nebels und ist als eine Ergänzung der 110 Messier-Objekte zu verstehen. Alle Objekte sollten mit einem 6 Zoll Teleskop beobachtbar sein.

Das Buch (28 x 22,5 x 3 cm) besteht aus ca. 370 Seiten, ist in englisch geschrieben, ist gebunden und gibt einen soliden Eindruck. Der Inhalt des Buches begleitet einen bei der Beobachtung der 400 Deep-Sky-Objekte. Steve O’Meara unterstützt einem durch eine sorgfältig und systematisch geplante Aufarbeitung der Liste von Jahreszeit zu Jahreszeit, von Monat zu Monat, von Nacht zu Nacht und von Objekt zu Objekt. Jedes Objekt startet mit einer kurzen allg. Beschreibung zusammen mit Hinweise und Warnungen zum auffinden der Objekte und eine kurze Objektbeschreibung. Ergänzend befindet sich zu jedem Objekt ein schwarzweis Foto (DSS Bilder) und eine Einschätzung des Objektes durch den Autor in einer Schwierigkeitsskala von 1 (sehr schwer) bis 5 (sehr leicht). Die Schwierigkeitsskala bezieht sich auf ein 8 bis 10 Zoll Gerät bei einem leicht lichtverschmutzen Himmel. Der Autor Steve O´Meara absolvierte die Liste mit einem 4 Zoll Refraktor von Televue auf Hawaii. Meine Wenigkeit hatte selbst mit einem 8 Zoll Spiegelteleskop gelegentlich Schwierigkeiten einige Objekte bei einem mag 5,5 Himmel (SQM-L 20,9 mag/sas) aufzufinden.

Interessant ist auch die kurze Einleitung (ca. 18 Seiten). Hier werden u.a. auch die Geschwister William und Caroline Herschel, Ihre Geräte und Ihre Schwierigkeiten beim Auffinden der über 2.500 Deep-Sky-Objekte beschrieben.  

Das Buch ist m.E. eine sehr schöne und angenehme Lektüre und eine gute Vorbereitung zur systematischen Beoachtung der 400 Deep-Sky-Objekte. Es macht Neugierig auf mehr und ist eine gute Unterstützung zur Verbesserung der eigenen Beobachtungsfertigkeiten. Als relativ nutzlos erweisen sich m.E. die vom Autor selbst erstellten Karten. Das Buch ersetzt damit leider nicht einen guten Sternatlas zum auffinden der Objekte. Zusammenfassend kann ich für dieses Buch eine Empfehlung aussprechen. Ich blättere immer wieder gerne in diesem Buch und nicht selten ist es auch bei meinen Beobachtungsnächten dabei.






The Night Sky Oberserver's Guide (kurz: NSOG)
Volume I (Autumn & Winter) & Volume II (Spring & Summer),
George Robert Kepple, Glen W. Sanner, Willmann-Bell Inc., ca. EUR 39,90 (pro Band)

Einen interessante und m.E. lesenswerte Rezension findet man bei "CloudyNights" unter diesen link.
Leider ist die Rezension nur auf englisch erhältlich.






Deep Sky Beobachteratlas, Gerhard Stropek, ca. EUR 79,- (beschichtet)





Bücher für Einsteiger:

Zeitschriften:
sonstige Literatur: