Bericht: 17.05.2012

Galaxien

Ort: bay. Voralpen bei ca. 1200 Höhenmetern
Datum: Donnerstag 17.05.2012, 23:30 bis 4:00
Wetter: klar, gute Transparenz, Seeing mäßig, Temp. -2-+1° C., 50%rF
Grenzgröße: SQM-L 21,4 arcsec in Richtung CrB
Seeing: meistens 3 auf der Kafalis-Skala, Streckenweise 4 bis 5 (schlecht)
Ausrüstung: 16 Zoll Dobson
Okulare:  20, 9, 7, 5 mm
Kommentare: Christian 12 Zoll, Friedl 16 Zoll

Objekte: Arp 194, UGC 6945, Gx,  The Question Mark, NGC 5053, GC, NGC 4088, Gx, [HCG 56, GxC, durch Friedls Teleskop beobachtet], NGC 4157, Gx, Hickson 70, GxC, NGC 5529, Gx, NGC 6621/6622, Arp 81, Gx
Am Donnerstag den 17.05. zeigte sich der Himmel über dem Chiemgau wolkenlos und transparent. Am Platz begrüßten mich zwei aktive visuelle Beobachter. Christian war mit seinem nachgeführten 12 Zoll Reiseteleskop dabei und Friedl mit seinem 16 Zoll selbstbau Dobson. Am Platz herrschten leichte Minusgrade und die Luftfeuchtigkeit bewegte sich bei angenehme 50 bis 60% rF. Mein ersrtes Beobachtungsobjekt in dieser Nacht war Arp 194 bzw. UGC 6945 im Sternbild UMa. Arp 194 hört auch auf den Eigennamen „The Question Mark Galaxy“ oder auch „Cosmic Fountain“. Beindruckt durch die Bilder des Hubble Space Telescope (HST) wollte ich für mich in Erfahrung bringen, ob ich diese faszinierende wechselwirkende Galaxien in meinem 16 Zoll Newton-Teleskop visuell erreichen kann. Ich wurde nicht entäuscht!

Arp194, UGC 6945, UMa
Im 20mm Übersichtsokular (V=90, AP=4,4mm, wGF= 51’) ist die Galaxie bereits als sehr schwacher Nebelfleck zu erkennen. Es zeigen sich keine Aufhellungen oder ähnliches. Im 7mm Okular (V=257, AP=1,5mm) erhalte ich den besten visuellen Eindruck. Das wechselwirkende Galaxienpaar zeigt sich als Nierenförmige Gebilde bzw. ich kann die Form einer Bohne deutlich erkennen. Der nordwestliche Nebelfleck scheint etwas größer zu sein. Die Trennung der beiden Gebilde konnte ich visuell nicht ausmachen. Insgesamt ein recht kleines und lichtschwaches Objekt.

NGC 4088, Arp 18, UMa
NGC 4088 gehört zu den größeren und helleren Arpgalaxien. NGC 4088 ist eine gestörte bzw. asymmetrische Balkenspiralgalaxie im Sternbild UMa. Die Asymmetrie ist bereits bei V=90 im zentralen Bereich zu erkennen. Auch sind die beiden gestörten Spiralarme im NW und SO sehr deutlich zu erkennen. Bei V=200 ist der Spiralarm im SO deutlich durch einen dunklen Streifen vom Zentrum getrennt. Ein äußerst interessantes Objekt mit zahlreichen Details zu entdecken. Anbei eine erste Zeichnung entstanden durch eine Skizze bei V=90 bis 200.



Friedl zeigt uns in seinem nachgeführten 16 Zoll Dobson bestückt mit einem 4mm Televue Radian Okular die Hickson 56 Galaxiengruppe. Die Gruppe zeigt sich aufgrund des mäßigen Seeings etwas verschmiert, aber es sind eindeutig zwei helle Knoten zu erkennen. Saugeil!

NGC 4157, Gx, Uma
Unweit von NGC 4088 (Arp 18) treffe ich eher zufällig diese edge-on Galaxien. Schön lang, hell und mit 16 Zoll Öffnung eine wahre Augenweide. Anbei eine Zeichnung entstanden durch zusammenführen von Beobachtungen bei V=90 bis 200. Interessanterweise hatte ich diese Galaxie bereits im Mai 2011 gezeichnet. War mir aber entfallen. Anbei beide Zeichnungen!



Hickson 70, Galaxiengruppe, CVn
HCG 70 gehört eher zu den lichtschwächeren Galaxiengruppe und besteht aus sieben Mitgliedern die sich in einem Umkreis von 10’ verteilten. Bei V=90 konnte ich bereits einen unruhigen Nebelfleck im Zielgebiet erkennen. Bei V=257 und mit schwachen Seeing konnte ich  die drei Komponenten A, B und D sicher erkennen. Diese zeigen sich beinahe in einer Reihe von Ost nach West. Bei verbesserten Seeing waren m.E. die Komponenten C und E mit indirekten Sehen sicher zu erkennen. Die Komponenten G konnte ich nicht sicher erkennen, und die Komponente F war definitiv nicht zu sehen. Insgesamt eine eher anspruchsvolle Galaxiengruppe des Hicksonkatalogs, die m.E. gutes Seeing, gute Transparenz und eine mittelhohe Vergrößerung benötigt.

NGC 5529, Gx, Boo
Eine flache edge-on Galaxie mit Staubband. Das Staubband zeigt sich hauchdünn als dünner schwarzer Strich und durchquert die Galaxie in ihrer Längsachse beinahe komplett. Lohnt sich sehr.

NGC 6621/6622, Arp 81, Dra
Ein wechselwirkendes Galaxienpaar im Sternbild Drachen. Beide Galaxien zeigen sich klein, oval und sind beide getrennt von einander zu sehen. Beide Galaxien haben eine stellare Aufhellung in ihrer Mitte. Ein faszinierendes Galaxienduo wenn man die HST-Bilder kennt.

Gegen 3:30 Uhr beenden wir die Beobachtungsnacht. Erste dünne Wolken ziehen aus westen herein. Die Temperatur ist mittlerweile auf +3° Cels. gestiegen.  Föhn kündigt sich an. Schön war es wieder unter Sternhimmel zu sein.

Anbei ein paar Stimmungsbilder:

Milchstrasse mit Iridiumflare oder Meteor


frühe Morgendämmerung mit hereinziehnde Wolken


Im Westen noch alles dunkel, der Große Wagen neigt sich dem Untergang


Morgendämmerung mit schmaler Mondsichel



Morgendämmerung über das Rosenheimer Becken / Chiemgau






Fenster schließen