Bericht: 20.02.2012

Beobachten auf der Insel La Palma, Kanaren, Teil III von IV

Ort: Löschwasserplatz bei 1200m, Insel La Palma, Kanaren
Datum: Montag 20.2.2012, 21:00 bis 4 Uhr
Wetter: klar, Temp. ca. +6° bei 70% rF
Grenzgröße: fst +7m
Ausrüstung: 12 Zoll Reisedobson
Okulare:  20, 13, 9 mm
Kommentare: Uwe 20“, Marc 14,5“, 8“, Christian 12“

Objekte: NGC1333, NGC1193, IC2162, NGC2163, NGC2574, NGC2683, NGC2997, NGC3109, NGC3078, Pal3, NGC3115, Sextans A , Sextans B (UGC 5373), Leo I (UGC 5470)


In der vorangegangen Nacht zum Sonntag suchten wir wieder Windschutz am Löschwasserplatz bei 2050m. Leider wurden wir auch an der vermeintlichen windgeschützten Seite des Roque d.L.M. durchgeföhnt. Wir haben dort einige Stunden beobachtet, aber es war beileibe kein Spass. Starke Windböen aus allen Richtungen brachten die Teleskope zum Schwingen oder drückten diese sogar weg. Das Seeing war den Wetterverhältnissen entsprechend sehr schwach. Die Abbildung im Okular war grauenhaft. So etwas muss auch mal erlebt haben. Am Montag zeigten die Wetterprognosen eine deutliche Verbesserung der Wetterverhältnisse an. Die Nullgradgrenze sollte deutlich über 2000m ansteigen und der Wind sukzessive abnehmen. Die Wetterdaten aus dem NOT bestätigten diese Tendenz. Der Wind nahm in den Nachmittagsstunden ab (< 10 m/s). Als wir zur Dämmerung zum Roque d.L.M. hochfuhren bläst uns leider wieder ein Wind mit bis zu 15 m/s entgegen. Wir beschließen unisono nicht am Roque d.L.M. unsere Teleskope aufzubauen und hoffen auf Windschutz beim Löschwasserplatz bei Llianos de las Animas auf 2050m. Dort bläst der Wind deutlich weniger als am Roque d.L.M. und auch weniger kräftig als in der vorangegangen Nacht. Die letzte Nacht hat aber auch bei uns Spuren hinterlassen: wir wollen entspannt  durch das Teleskop gucken ohne es festhalten zu  müssen. Uwe macht uns auf einen Platz bei 1200m mit guter Südsicht aufmerksam. Dort ist es absolut windstill und mit +6° auch noch kuschelig warm. Wermutstropfen sind die 70% Luftfeuchte, die aber im Laufe der Nacht trotz sinkender Temperaturen nicht weiter ansteigen werden. Die Entscheidung erweist sich unter den gegebenen Wetterbedingungen als äußerst gut. Danke Uwe!


(Wetterdaten NOT: So. 20.02 ab 14 Uhr bis Mo. 21.02 7 Uhr morgens. Blaue Linie Luftfeuchte in %, rote Linie Windstärke in m/s. Schön zu erkennen die nahezu unverminderten Windböen von bis zum 15 m/s während der kompletten Nacht auf dem Roque d.L.M. Die Luftfeuchtigkeit beträgt stattdessen phänomenale 5-10%.)

Um 21 Uhr stehen unsere Teleskope fertig aufgebaut auf dem Platz bei 1200m. Die Südsicht ist, wie sich im Verlauf der Nacht zeigen wird richtig gut. Mit Hilfe von Uwe und mit bloßem Auge bewaffnet, erkennen wir zur späten Stunde den kleinen Wagen des Südhimmels im Sternbild Carina, ein wenig später den Stern Gacrux im Sternbild Crux. Mit dem Fernglas erspähen wir den offenen Sternhaufen im Eta Carina Nebel. Trotz der Erhebung im Süden können wir faktisch bis einer Deklination von -60° beobachten. Objekte in dieser Nacht werden bei mir u.a. helle Nebel und Galaxien. Kleine PN müssen wegen des schwachen Seeings noch warten.



NGC 1333, RN, Per
Im 20mm Übersichtsokular zeigt sich ein heller Stern umgeben durch einen hellen und kontrastreichen Nebel. Der Nebel scheint im Osten und Nordosten etwas heller uns ausgeprägter zu sein und läuft dabei diffus ins Weltall aus. Der Nebel wirkt in N-S Richtung elongiert. Drei helle Sterne flankieren den Nebel mit ein wenig Abstand  im Norden und im Osten. Bei 115-fache Vergrößerung und UHC-Filter werden keine weiteren Details erkennbar. Ein schöner Nebel, lohnt sich sehr! Weiterführende Informationen über das Objekt erhält man u.a. in der Interstellarum (is) Nr.79, S. 32 in der Rubrik OdS.

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

NGC 1193, OC, Per
Der Sternhaufen zeigt sich bei 90-fach als kleiner elongierter Nebelfleck. Der OC läßt sich gut hoch vergrößern und wirkt dabei weiterhin sehr kompakt und granuliert. Einzelne Sterne sind (Vordergrundstern?) erkennbar. Lohnt sich. Etwa 1° nordöstlich befinden sich die zwei Galaxien NGC 1160 und 1161.

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

NGC 1160/1161, Gx, Per
Zwei kleine Galaxien im Sternbild Perseus. Es zeigen sich zwei kleine Nebelflecke, NGC 1160 ist die kleinere der beiden. Beide Gx sind relativ einfach bei 115-fach zu erkennen.

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

IC2162, EN, Ori (Sharpless 255, 257, 254)
Dieser Emissionsnebel befindet sich im Sternbild Orion, an der Grenze zum Sternbild der Zwillinge. Der Emissionsnebel gehört zu einer Gruppe von insg. fünf Nebel (Sh-2 254, 255, 256, 257 und 258) wobei drei davon ohne weiteres visuell erreichbar sind. Sh-2 255, auch bekannt unter IC 2162 ist das hellste Objekt im Nebelkomplex. IC 2162 befindet sich westlich eines Sterns 7. Größenklasse und wirkt relativ hell und rund. Weiter westlich zeigen sich deutlich größer aber auch lichtschwächer zwei weitere runde Nebel (Sh-2 257 und 254) Nördlich des Nebelkomplexes verläuft leicht Schräg von ost nach west eine Sternkette bestehend aus vier Mitgliedern. Ich beobachte alle drei Nebel bei 115-fach und UHC-Filter. Ohne Filter zeigt sich nur IC2162 als ein schwaches rundes Glühen, welches schnell übersehen werden kann. Laut Uwe reagiert der Nebelkomplex gut auf einen Hß-Filter! Siehe hierzu auch seine Zeichnung mit 14 Zoll. Weiterführende Informationen erhält man u.a. auch in den Artikel von R. Vogel in der is79, S. 48.

30' x 30' STScI Digitized Sky Survey

NGC 2163, RN, Ori
Ein sehr kleiner bipolarer Nebel im Sternbild Orion. Bei hoher Vergrößerung läßt sich der Nebel relativ gut beobachten.

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

NGC 2574, Gx, Hyd
Die Galaxie zeigt sich als kleiner elongierter Nebelfleck ohne ausgeprägtes helles Zentrum.

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

Sharpless 301, EN, CMa
hell, großflächig,  rundlich, mit unregelmäßigen Kanten und Einbuchtungen im äußeren Bereich, im inneren heller als außen, schwach leuchtende Sterne im inneren des Nebels zu sehen. Ohne UHC-Filter ist vom Nebel kaum mehr zu erkennen als ein schwaches Glühen.

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

NGC 2683, Gx, Lynx
Eine helle Galaxie im Sternbild Lynx. Die Galaxie zeigt sich edge-on und nach NO elongiert. Das Zentrum der Galaxie zeigt sich hell. In der Mitte und westlich zeigen sich schwache und feine Verdunkelungen. Insgesamt eine beindruckende Galaxie in dieser Nacht.

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

NGC 2997, Gx, Ant
Große, helle Galaxie mit hellem Kern. Es sind zwei Spiralarme zu erkennen. Einer im norden der andere im Süden. Eine beindruckende Galaxie! Lohnt sich sehr.

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

NGC 3109, Gx, Hydra
Die Galaxie zeigt sich lang, sehr breit und ohne helles Zentrum. Die Gx wirkt sehr diffus. Sie wirkt im Okular sehr untypisch für eine Galaxie. Lohnt sich!

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

NGC 3078, Gx, Hydra
Eine helle elliptische Galaxie mit einem hellem Zentrum. Galaxie wirkt leicht oval. Ein heller Stern flankiert wenige Bogenminuten entfernt (Richtung?) die Galaxie.

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

Pal 3, GC, Sextans
Bei 115-fach zeigt sich an der entsprechenden Stelle ein schwaches Glühen ohne eine zentrale Aufhellung. Durch hin und her bewegen des Gesichtsfeld läßt sich das Objekt verfolgen und dadurch bestätigen. Zwei Sterne flankieren den Kugelsternhaufen im Okular. Sehr schwaches Objekt.

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

NGC 3115, Gx, Sextans
lang, sehr hell mit ausgeprägter zentraler Ausbuchtung. Lohnt sich sehr!

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

Sextans A, Zwerggalaxie, Sextans
Bei 90-115-fach ist als ein ovales glühen, fast milchige Schimmern zu erkennen, zwei Sterne flankieren nordöstlich die Zwerggalaxie

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

Sextans B, Zwerggalaxie, Sextans
Bei 90-115-fach zeigt sich ein relativ heller aber diffuser und homogener grauer Nebelfleck. Deutlich heller als Sextans A, jedoch etwas kleiner. Auffällig ist die Sternkette im Süden, die  die Form eines Hakens einnimmt.

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

Leo I, Zwerggalaxie, Leo
Ovaler homogener grauer Nebelfleck mit abgefransten Rand. Besten visuellen Einblick bei 90-fach mit den hellen Stern Regulus aus dem Gesichtsfeld.

15' x 15' STScI Digitized Sky Survey

Leo II, Zwerggalaxie, Leo => an der entsprechenden Stelle leider nichts gesehen.

Zum Abschluss der Beobachtungsnacht die „early riser“ der Saison abgegrast wie Centaurus A und Omega Centauri. Insgesamt eine erfolgreiche Beobachtungsnacht bei nahezu windstillen und transparenten Nachhimmeln und in angenehmer Gesellschaft. Gegen fünf Uhr morgens haben wir alles eingepackt und haben uns ein wenig schlaf geholt. Am Dienstag erwartet uns ein Besichtigungstermin beim ORM.


(Zodiakallicht)


(Bergschatten des Roque d.L.M.)


(Nordic Optical Telescope NOT)


(Gran Telescopio Canarias GTC)


(Telescopio Nazionale Galileo TNG)


(NOT)

Fenster schließen