Bericht: 28.08.2011

Mit 16 Zoll in den bay. Voralpen

Ort: bay. Voralpen, ca. 1200 Höhenmeter
Datum: Sonntag 28.08.2011  von 21:30 bis 3:30
Wetter: windstill, leicht bewölkt
Temp. ca. +9° Cels. und 85% rF
Ausrüstung: 16“ Zoll Dobson
Okulare: 26, 13, 9, 7 und 5mm und eine Televue Barlow x2
Kommentare: Manuel mit 12,5 Zoll, Christian mit 12 Zoll und zwei weitere Spechtler aus München

Objekte: NGC 6778 (PN), SN2011fe in M101, NGC6751 (PN), M11 Wildentenhaufen, Dunkelnebel B111, NGC6712 (GC), M26 (OC); NGC6664 (OC), NGC6894 (PN), NGC6940 (OC), NGC7640 (Gx), NGC7662 (PN), NGC7139 (PN), NGC7354 (PN), Abell75 (PN), NGC7253A/B (Gx)
Diese zweite Nacht zeigt sich ein wenig wolkiger und etwas wärmer als die vorangegangene Nacht. Als erstes Objekt wurde der Planetarische Nebel  NGC6778 beobachtet.



NGC6778, PN im Sternbild AQL, mag 12,3, Größe 25“ x 19“
Im 13mm  Okular zeigt sich eindeutig als ein kleiner Nebelfleck. Bei V=720 und ohne Filter erscheint der PN rechteckig. Im Zentrum relativ hell und im Außenbereich wirkt der PN eher diffus als scharf abgegrenzt zum Weltall.

SN2011fe in M101
Im 13mm Okular zeigt sich die SN als hellster Stern im Gesichtsfeld. Östlich des Galaxienzentrums zeigen sich die zwei hellen HII-Regionen. Spiralarme zeigen sich auch, jedoch nicht sehr ausgeprägt trotz 16 Zoll Öffnung.

NGC6751, PN im Sternbild AQL, mag 11,9, Größe 21“ x 21“
Im 13mm zeigt sich eine kleine Scheibe, fast wie ein defokussierter Stern. Bei hoher Vergrößerung wirkt der PN kreisrund und der anulare Charakter kommt deutlich zum Vorschein. Im Zentrum ist der helle Zentralstern problemlos und direkt zu sehen.

M11 „Wildentenhaufen / Wildgänsehaufen“
Im 26mm Okular zeigt sich ein sehr schöner offener und dichter Sternhaufen. In seiner Mitte sind zahlreiche Sterne zu sehen. Auffällig ist der sehr helle gelbe Stern in seinem Zentrum und die auslafenden Sternkette an zwei Seiten des Sternhaufens. Die fliegende Formation eines Wildgänsehaufens wird im 26mm Okular augenscheinlich. Nördlich befindet sich der Dunkelnebel Barnard 111.

NGC6712, GC im Sternbild Sct, mag 8,7, Größe 7,2’ x 7,2’, Konzentrationsklasse IX
Einige Grad südlich von M11 befindet sich dieser Kugelsternhaufen. NGC 6712 zeigt sich bereits im 26mm Okular als auffälliger heller Nebelfleck mit einer mittleren Konzentration.

M26, OC im Sternbild Sct
Südwestlich des Kugelsternhaufen N6712 zeigt sich ein kompakter Sternhaufen bestehend aus wenigen hellen Sternen.

NGC6664, OC im Sternbild Sct, mag 7,8, Größe 16’
Westlich von alpha Scuti befindet sich dieser lockere Sternhaufen. Der Sternhaufen zeigt sich relativ großflächig mit ca. 30-40 Sterne in einer relativ sternarmen Gegend. Sehr schöner Anblick im 26mm Okular.
NGC6894 „kleiner Ringnebel“, PN im Sternbild Cyg, mag 12,3, Größe 44“ x 39“
Im Übersichtsokular ist ein runder Nebelfleck bereits auffällig zu sehen. Im 7mm (V=257, AP=1,56mm) Okular ist die Ringstruktur zu erkennen, im 5mm Okular (V=360, AP=1,1mm) ist die Ringstruktur offensichtlich. Sehr schönes Objekt, welches selbst im 8 Zoll Gerät zu beobachten ist, sofern man hoch vergrößert und einen dunklen Himmel hat.
(siehe hierzu meine Beobachtung vom 09.08.2011: Als willkommene Abwechselung zeigt mir Uwe den PN NGC 6894 (PN im Sternbild CYG) mit den 27 Zöller. Ein grandioser Anblick. Es zeigt sich ein deutlicher ovaler Nebel mit mehreren Knoten in den umgebenden Ring. Im 8 Zoll Gerät zeigt sich bei schwacher Vergrößerung ein flächiger Nebelfleck ohne Strukturen. Bei mittlerer Vergrößerung (5mm, V=240) ist die Ringstruktur gerade noch erkennbar bzw. zeigt sich sehr schwach. Bei V=300 und einer AP=0,58mm geht einem bereits das Licht aus, dennoch ein schönes und lohnendes Objekt!)

NGC6940, OC im Sternbild Vul, mag 6,3, Größe 25’
Im 26mm Okular zeigt sich ein großflächiger und mit zahlreichen Sternen ein sehr schöner offener Sternhaufen. Lohnt sich sehr!

NGC7640, Gx im Sternbild And, mag 10,8, Größe 11’ x 2,5’
Etwa 3,5° südwestlich von NGC7662 (blauer Schneeball) befindet sich diese helle und große edge-on Galaxie. Die Galaxie ist in N-S elongiert und zeigt sich mit einer zentralen  Aufhellung. Im inneren sind schwache Verdunkelungen zu sehen –könnten ggf. Ansätze eines Staubbandes und/oder Spiralarme sein. Eine sehr schöne Galaxie von der ich bislang selten in Beobachtungsberichte gelesen habe.

NGC7662 „blauer Schneeball“, PN im Sternbild And
bei einer Vergrößerung von V=720 zeigt sich der anulare Charakter des Objektes. Das Objekt besteht aus einer äußere und innere Schale und weist in seiner Mitte eine deutliche Verdunkelung auf. Toller Anblick!

NGC7139, PN im Sternbild Cep, mag 13,3, Größe 86“ x 70“
Im 13mm Okular zeigt sich bereits ein runder Nebelfleck und lässt sich problemlos bis zum 5mm Okular vergrößern. Es werden dabei keine weitere Einzelheiten oder Strukturen ersichtlich. Ein UHC/OIII Filter bringt keine wirkliche Verbesserung. Dennoch eine schöner PN und mit einer Größe jenseits der Bogenminuten auch nicht gerade klein.

NGC7354, PN im Sternbild Cep, mag 12 , Größe 23“ x 18“
Im 13mm ist eine runde Scheibe zu erkennen. Der PN lässt sich problemlos bis V=360 vergrößern. Zusätzliche Strukturen werden aber auch hier nicht sichtbar.

NGC 7076 (Abell 75), PN im Sternbild Cep, mag 13,2, Größe 67“
Ein kleiner Nebelfleck im 13er Okular. Eine höhere Vergrößerung zeigt keine weiteren Details. Ein UHC/OIII Filter hilft nicht wirklich weiter. Die Beobachtung war durch heranziehende Wolken etwas eingeschränkt, sodass mir nicht viel Beobachtungszeit verblieb.

NGC7253A+B, Arp 278, Galaxienpaar im Sternbild PEG, mag 14,4, Größe ca. 1,8’ x 0,8’,
URA2 S. 64L, ca. R.A. 22:19, Dekl. 29,23
NGC7253A ist die hellere und längere der beiden Galaxien und ist im 16er bereits relativ einfach zu erkennen. NGC7253B erwies sich bei vgl. Größe und Helligkeit deutlich schwerer zu beobachten, so dass ich an diesem Abend mit einer Fehlsichtung von N7253B nach Hause ging. Erst zwei Nächte später (am Di. 30.08.) konnte ich auf der Edelweißspitze die beiden Galaxien sicher erkennen und in einer Zeichnung festhalten. Die beiden Galaxien waren ab einer Vergrößerung von V=200 sicher zu trennen.

Um 3 Uhr zogen vermehrt Zirren und Wolken rein. Wir beschließen einzupacken und die Beobachtungsnacht  zu beenden. Schön war’s!

Fenster schließen