Bericht: 25.08.2011

Ein Sommernachtstraum

Ort: bay. Voralpen, ca. 1200 Höhenmeter
Datum: Donnerstag 25.08.2011  von 21 bis ca. 2 Uhr
Wetter: windstill, klar, sehr warm, relativ trocken
Temp. ca. +21° Cels. und 61% rF
Ausrüstung: 8“ Zoll Dobson
Okulare: 26, 13, 9  3,5mm und eine Televue Barlow 2x
Kommentare: Manuel mit 12,5 Zoll Dobson

Objekte:
M17 Schwannebel, M11 Wildentenhaufen, M24 Sagittariuswolke, B92 & B93 Dunkelnebel, NGC 6603 (OC), M18 (OC), M8 Lagunennebel, M20 Trifidnebel, M21 (OC), N6822 Barnards Galaxie & N6818 (PN), M75 (GC),  NGC7008, NGC6934, IC1318 Gamma Cygni Nebel, C/2009 P1 Garradd, Cirrusnebel, NGC524, NGC 281 Pacmannebel
Am Donnerstag den 25.08. ergab sich eine Gelegenheit unter klaren Sternhimmel ein wenig galaktische und extragalaktische Objekte zu beobachten. Die Beobachtungsnacht war sehr mild mit 21° Celsius und mit einer rF von 61% relativ trocken. Manuel war mit seinem 12,5 Zoll Dobson bereits vorort. Den Beginn machte die Region um das Sternbild Schild. Hierfür nahm ich die Karte 30 vom Deepsky Reiseatlas. Ich startete meine Tour bei M17…

Schwannebel M17 und Wildentenhaufen M11. Beide Objekte im 26mm und 13mm Okular und ohne Filter beobachtet und beide ein echtes Schmankerl!

Danach verweilte ich eine weile mit dem 26mm Okular in der Sagittarius-Wolke M24. Eine äußerst beeindruckende Gegend in unserer Milchstrasse welche kaum durch interstellaren Staub verdeckt wird. Die beiden Dunkelnebel B92 und B93 nördlich der Sternwolke M24 heben sich deutlich vom Hintergrund der Sternwolke hervor. Etwas weiter östlich der beiden Nebel sticht deutlich der offene Sternhaufen NGC6603 als diffuser Nebelfleck hervor.

Bei mittelhoher Vergrößerung (13mm Okular, V=92) wirkt NGC6603 deutlich granuliert. Einzelne Sterne lassen sich problemlos ausmachen. Ein schöner offener Sternhaufen vor sternreichen Hintergrund. Der sternreiche Hintergrund erschwert die Beobachtung keineswegs.

Der offene Sternhaufen M18- zwischen Schwannebel und der Sternwolke M24 gelegen- wirkt leicht kompakt, rund und besteht aus wenigen hellen Sternen.

Etwas südlicher sind die beiden galaktische Nebel M8 (Lagunennebel) und M20 (Trifidnebel) zu sehen. Im 26mm Okular zeigt sich M8 zusammen mit den beiden Kugelsternhaufen NGC6544 und NGC6553 im selben Gesichtsfeld. wieder ein Schmankerl! Bei M20 (Trifidnebel) war die Dreiteilung des Nebels etwas undeutlich zu sehen.

In unmittelbarer nähe von M20 befindet sich der offene Sternhaufen M21. M21 zeigte sich hell mit einigen wenigen Mitglieder im Haufen.

NGC6822 (Barnards Galaxie) zeigt sich im 26mm Okular als milchiger und großflächiger Nebelfleck. Der Nebel wirkt sehr schwach und diffus und ist direkt zu sehen. Nicht weit von der Galaxie zeigt sich bei schwacher Vergrößerung der PN NGC6818 als sehr kleines fast stellares Objekt.

M75, ein heller Kugelsternhaufen im Sternbild SGE, zeigt sich sehr klein mit einer starken Konzentration zur mitte hin (Klasse I). Hier lohnt es sich hoch zu vergrößern.

Zur Abwechselung wurde das Teleskop im Zenit geschwenkt und dort kurz den PN NGC7008 (Fötusnebel) beobachtet. M.E. einer der schönsten und hellsten PN am Nordhimmel.

Eher zufällig wurde der Kugelsternhaufen NGC6934 im Sternbild Delfin beobachtet.

Aus Neugier wurde mit dem Hß-Filter der Nebel IC1348 bei Stern Gamma Cygni eingestellt. Dort waren einige wenige Nebelfetzen zu sehen. Ich meine drei gezählt zu haben.

Komet C/2009 P1 Garradd wurde im 26mm Okular zusammen mit den Kugelsternhaufen M71 im selben Gesichtsfeld beobachtet. Es fehlt nicht mehr viel und die Konjunktion zu M71 ist perfekt.

Ich verweilte noch eine weile im Cirrusnebel mit UHC (Lumicon) und OIII Filter (Baader) und mit meinem neuen 26mm Okular (TV Nagler T5). Grandioser Anblick selbst bei „kleiner“ Öffnung von 200mm.

Die Galaxie NGC 524 im Sternbild PSC zeigt sich im 26mm Übersichtsokular bereits als kleiner Nebelfleck. Im 7mm Okular ist ein runder heller Kern umgeben durch einen runden diffusen Nebel zu sehen. Einige Feldsterne zeigen sich im Gesichtfeld.

Als kleines finale wurde NGC281 (Pacmannebel) im Sternbild CAS beobachtet. Im 13mm Okular und UHC-Filter (Lumicon) zeigt sich ein großer dreieckiger Nebel mit hellen Sternen in seiner mitte. Sehr lohnendes Objekt!

Mit dieser letzten Beobachtung wurde eingepackt. Trotz der mageren Öffnung von 8 Zoll war es eine lohnenswerte Beobachtungsnacht bei suptropischen Temperaturen und klaren Himmel. Ein Sommernachtstraum.


Polarstern

Fenster schließen