Bericht: 01.08.2011

Von galaktische Nebel und einem Kometen mit 16 Zoll

Ort: bay. Voralpen, ca. 1200 Höhenmeter
Datum: Montag 01.08.2011 von 23-3 Uhr
Wetter: windstill, klar, sehr feucht, seeing mäßig
Temp. ca. +10° Cels. und 90% rF.
Ausrüstung: 16 Zoll Dobson
Okulare: 26mm, 20mm, 13mm, 9mm und 5mm
Filter: OIII (Baader), UHC (Lumicon), Hß (Astronomik)
Sternkarte: Pocket Sky Atlas (PSA) und Deepsky Reiseatlas (DSRA)
Kommentare: Uwe mit 27 Zoll dabei

Objekte:
Galaktische Nebel: Nordamerikanebel (NGC7000), Pelikannebel (IC5067), Gamma Cygni Nebel (IC1318 A/B/C)
SNR: Cirrusnebel und Pickering’s Wisp (NGC 6960, NGC 6974, NGC 6979, NGC 6992, NGC 6995 und IC 1340),
PN: Jones1, NGC7027, NGC7008 (Fötusnebel),
Galaxien: NGC7013, Stephan’s Quintett
Offene Sternhaufen: NGC6910 (im Gamma Cygni Nebel -IC1318)
Komet: C/2009 P1 (Garradd) zusammen mit M15
Die Nacht erwies sich für den Beobachtungsplatz als äußert feucht. Die Transparenz war dennoch gut, und man konnte die eine oder andere interessante Beobachtung machen. Als ungünstig erwies die Beobachtungsliste für diese Nacht, diese lag praktischerweise daheim. Ich nutzte deshalb die Nacht um mein neues Okular vom Typ Nagler 26mm zu testen. Das Sternbild Schwan mit seinen prominenten Nebel befand sich hierfür sehr günstig am Himmel.

NGC7000, Nordamerikanebel
Den Beginn mit dem 26mm Okular (V=69 , AP=5,78 mm, wGF=1,11° ) machte NGC 7000  mit UHC-Filter (Lumicon). Die Bucht von Mexiko war sehr deutlich und scharf abgegrenzt zu sehen. Die beiden Nebelbereiche südlich und nördlich der Bucht von Mexiko waren sehr hell. Der obere Bereich des Nebels verlief sich dann im Sternenmeer der Milchstrasse. Die verschiedenen Dunkelnebel in der Region erhoben sich stark vom hellen Nebelhintergrund hervor. Klasse Sichtung des Nordamerikanebel.

IC5067, Pelikannebel
Der Pelikannebel (IC5067) erwies sich als ein wenig schwächer als NGC7000. Die verschiedenen längliche Dunkelnebel in der Region konnte man sehr gut nachvollziehen. Bislang konnte ich in diesem ausgedehnten Nebelgebiet den „Pelikan“ nicht entdecken.

IC1318, Gamma Cygni Nebel (Tipp von Friedl L.)
Als ein echter Schmankerl erwies sich die HII Region um Gamma Cygni, auch bekannt als IC1318. Mit dem Hß-Filter war der Nebel im Norden zu sehen (IC1318A), östlich die beiden Gebiete IC1318 B und C, und südlich war ein weiter Nebel zu erkennen. Dabei immer wieder im Okular der Sternhaufen NGC6910, bestehend aus einer handvoll Sterne welche auch durch den Filter zu erkennen sind.  Ein paar interessante Informationen erhält man auch hier.

NGC 6888, Crescent Nebel
Ein wenig südlich vom Gamma-Cygni-Nebel befindet sich dieser Wolf-Rayet-Nebel (WNR). Mit dem UHC-Filter (Lumicon) hatte ich den besten visuellen Eindruck. Der Nebel wirkte sehr plastisch und stark strukturiert. Die einzelne Aufhellungen und Verdichtungen am Rande des Nebel waren gut zu erkennen. Einen sehr realitätsnahen Eindruck hinterlässt folgende Zeichnung von Rainer Mannoff mit 18 Zoll hier.

Im Verlauf wurden noch einige altbekannte Objekte  beobachtet wie…

-Galaxiengruppe Stephan’s Quintet, einfach und bereits bei schwacher Vergrößerung als recht heller Nebelfleck zu erkennen. Bei höherer Vergrößerung waren alle fünf Komponenten einfach zu trennen.

-PN Jones1 mit OIII Filter und 26mm Okular zeigte sich ein großzügiger 3/4 Kreis mit zwei gegenüberliegenden hellen Ränder. Sehr lohnendes Objekt!

-PN NGC 7027, zeigte sich mit OIII-Filter und 5mm Okular (V=360, AP=1,1mm  und wGF 0,32°) als heller Kern umgeben durch einer schwachen Hülle. Sehr helles Objekt im 16 Zoll Gerät.

C/2009 P1 (Garradd)
Zur Abwechslung gab es endlich den Kometen. Im 26mm Okular zeigte sich der Komet nahezu im selben GF von M15. Der Komet wirkte sehr hell mit einer mittleren Kondensation (DC 4-5). Der Komet wirkt leicht oval und besitzt einen kurzen aber breiten Schweif. Der Komet ist m.E. recht flink unterwegs. Die Nähe zu M15 wirkte im Okular grandios. Anbei ein link mit den Begegnungen mit anderen Himmelskörpern (unteres Drittel) des Kometen C/2009 P1 (Garradd) in den nächsten Wochen.

Als kleines Finale kam noch der PN NGC 6905 (leider nicht gesehen) und PN 7008. Im 5mm Okular und OIII Filter ist N7008 ein atemberaubendes Objekt. Eher unscheinbar war hingegen die Galaxie NGC 7013 im Sternbild Schwan.

Sämtliche helle Nebel um das Sternbild Schwan waren mit dem neuen Okular beobachtet. Um drei Uhr morgens fiel mir kein brillantes Objekt mehr ein zur Beobachtung. Es wurde eingepackt und eine unterhaltsame Beobachtungsnacht beendet. Die nächste Nacht sollte es am Großglockner weitergehen…

Fenster schließen