Bericht: 19.03.2010

Stargazing in Oberbayern mit 12“ aus dem Koffer

Ort: oberbay. Voralpen bei ca. 1100 Höhenmeter,
Beginn: 19.03.2010 ca. 21:00
Ende: 20.03.2010 ca. 3 Uhr
Wetter: wolkenlos mit gelegentliche Zirren, später dichtere Zirren , Transparenz lies während des Abends nach,
Temp: +4 C°, trocken und windig
SQM-L erst 21,0 später wiederholt 21,3 mag/sas bei wolkenlosen Himmel
Ausrüstung: 300/1500, f/5, HI Reiseteleskop
Okulare: 13mm, 7mm und 5mm und 3,5 mm
Kommentare: allein, wegen der Schneeschmelze etwas matschig

Objekte: NGC2859 (GX, LMi), NGC3242 (PN, Hya), NGC2655 (GX,Cam), NGC2841 (GX, Uma), NGC2715 (GX, Cam), NGC2681 (GX, Uma), NGC6543 (PN, Dra), M5 (GC, Ser), NGC5466 (GC, Boo), NGC2782 (GX, Lyn), NGC2964 (GX, Leo), NGC3198 (GX, Uma), NGC3310 (GX, Uma), M108 (GX, Uma), M57 (PN, Lyr), M101 (GX, Uma), M97 (PN, Uma)


LeoI (UGC5470, Glx, Leo) -Sichtung fraglich-
Dicht an Regulus meine ich diese Galaxie gesehen zu haben. Bei Überprüfung meiner Aufzeichnungen bin ich mir mittlerweile nicht mehr ganz sicher was ich da beobachtet habe. Ich vermute ggf. die Galaxie IC591 gesehen zu habe, von meiner visuellen Beschreibung her würde dies eher zu IC591 passen.

NGC2859 (GX, LMi)
sehr klein, sehr schwach, rund, links (östlich) von der Galaxie und oben im Okular ist ein heller Stern zu sehen. Unter mäßigen Himmel und mit kleinem Teleskop (kleiner als 8") könnte das Objekt etwas schwierig zum auffinden/beobachten sein.

NGC3242 (PN, Hya) „Jupiters Geist“
sehr einfaches Objekt, eindeutig als fette Scheibe im 13mm (V=115) Okular zu erkennen. Hebt sich eindeutig aus den umliegenden Sternen hervor. Kein OIII-Filter (Filter-Blinking) beim auffinden notwendig. Höhere Vergrößerung entlocken unter mäßigen Himmel keine wesentliche Details. Ein zentraler Stern ist mir leider nicht aufgefallen. Die Scheibe stellt sich m.E. am Rand nicht als scharfe Abgrenzung dar, der Rand wirkt leicht zerfranst, das Objekt stellt sich auch nicht vollkommen Rund dar.

NGC2655 (GX,Cam)
im 9mm (V=166) Okular stellt sich das Objekt auffällig hell dar, der Kern ist leicht stellar, Drumherum ein schwacher Halo. Am Rande des Okulars sind unten (norden) und links (osten) zwei helle Sterne und bilden zusammen mit der Galaxie nahezu ein gleichschenkliges Dreieck. Zieht man jetzt das Teleskope etwas nach links und nach unten stößt man auf eine weitere Galaxie, vermutlich N2715.

NGC2841 (GX, Uma)
Die Galaxie stellt sich hell und recht groß dar, elongiert (nord-süd),  drei schwache Sterne bilden am oberen Rand der Galaxie ein Dreieck -fast wie ein Dach-. Die Galaxie hat einen hellen Kern, fast Stellar, ein etwas schwächerer Halo umgibt den Kern, links unten (östlich) befindet sich ein heller Stern im Okular. Das Objekt ist m.E. auch für kleinere Teleskope (kleiner 8") erreichbar.

NGC2681 (GX, Uma)
sehr klein, runder heller Fleck mit hellen Kern, nicht stellar. Links oben, dicht am Objekt befinden sich zwei helle Sterne (sehen fast wie Doppelstern aus), unten befindet sich ein weiterer heller Stern.

NGC6543 (PN, Dra)
einfach zu finden, etwas kleiner als PN Jupiters Geist, helle Scheibe im 13er einfach zu erkennen (V=115). Keine wesentliche Details zu erkennen. Das Objekt gibt sich als auffällig hell.

M5 (GC, Ser)
helles, großes, flächiges und auffälliges Objekt, in einzelne Sterne teilweise auflösbar, im Aussenbereich vollständig und zum Zentrum hin etwas weniger. Zum Zentrum hin wirkt das Objekt konzentriert und hell.  Im Außenbereich sind Sternketten erkennbar. M5 ist m.E. zusammen mit M13 einer der schönsten KS am nördlichen Himmel. Aufgrund der günstigen Lage am Himmel -recht weit über dem Horizont-  ein echtes Vorzeigeobjekt, auch für kleine Teleskope.

NGC5466 (GC, Boo)
sehr schwach zu sehen bei mäßigen Bedingungen (hier schwache Transparenz/ Schleierwolken), nicht in einzelne Sterne auflösbar, Objekt wirkt großflächig in Form eines schwachen (grauen) Nebelschleier, der Schleier ist nicht auffällig hell, keine Konzentration oder Aufhellung zum Zentrum erkennbar. Helligkeit ist über das gesamte Objekt nahezu gleichförmig.

NGC2782 (GX, Lyn)
sehr klein und schwach, rund/schwach oval, heller Kern. Rechts oben flankieren zwei schwache Sterne die Galaxie, links oben ein Stern, unten sind zwei helle Sterne zu sehen.

NGC2964 (GX, Leo)
hell, groß, etwas klein, mit kleineren Teleskope (kleiner 8") und mäßigen Himmel könnte die Beobachtung etwas schwer fallen. Unten links im Okular, ist eine weitere Galaxie zu erkennen mit vgl. Helligkeit vermutlich N2968. Die dritte im Bunde N2970 ist wahrscheinlich so klein, dass diese mir im Okular als verschmierter Stern vorkommt. Das Seeing und die Himmelstransparenz lassen im Augenblick zu wünschen übrig. Aufjedenfall werde ich diesen "Dreier" bei wesentlich besseren Bedingungen erneut beobachten.

NGC3198 (GX, Uma)
sehr schwache Helligkeit, relativ großes/flächiges Objekt, elongiert, zwei helle Stern unten am Rande des Okulars, an der Spitze (oben) befindet sich ein weiterer heller Stern. Kein stellarer Kern in der Galaxie zu erkennen, das Objekt gibt sich relativ homogen und schwach in der Flächenhelligkeit. Mit kleinem Gerät (kleiner 8" ) und mäßigen Himmel könnte die Beobachtung zu einer echte Herausforderung werden.

NGC3310 (GX, Uma)
Objekt befindet sich nahe an einem hellen gelben Stern links (osten) im Okular, der Stern stört etwas bei der Beobachtung. die Galaxie zeigt sich hell, rund und mit hellem Kern. Um den Kern zeigt sich ein schwacher Halo.

M108 (GX, Uma)
sehr groß, schwache Flächenhelligkeit, es ist in der Mitte ein deutlich heller Kern zu sehen, in dessen Mitte befindet sich wiederrum ein weißer stellarer Kern-könnte aber auch ein heller Feldstern sein- am Rande des Objektes sind schwache Verdunkelungen zu sehen.

M57 (PN, Lyr), „Ringnebel in der Leier“
im 13er Okular (V=115) ist die Ringstruktur eindeutig zu erkennen. Entlang des Ringes sind helle Verdichtungen und Knoten zu erkennen, diese treten bei höherer Vergrößerung etwas deutlicher aber nicht markant hervor.

Wega & LYR, HER, Corona Borealis



M101 (GX, Uma)
die mäßigen Bedingungen (schwache Transparenz) erlauben nicht die zahlreichen HII-Regionen zu beobachten. Einige sind -vielleicht- schwach zu erkennen, könnten aber auch andere Strukturen der Galaxie sein, z.b. schwache Ansätze von Spiralarme.

M97 (PN, Uma)
auffälliges und großes Objekt, die "Augen" sind ohne Filter und bei mittlere Vergrößerung sehr schwach zu erkennen, fast am Randes des "erahnen", der Einsatz eines OIII-Filters dunkelte das Objekt nur ab und brachte keine weiteren Details zum Vorschein.

Fazit: als neue Objekte haben mich Jupiters Geist und das  „dreier Pack“ (NGC2964/2968/2970 im Leo) am meisten beindruckt, enttäuschend war der KS N5466. Der Ringnebel war mal wieder eine Wucht.

Alles im allen eine lange Nacht unter nur mäßigen Himmel.

Anbei ein paar Stimmungsfotos der Beobachtungsnacht:

Leo & Saturn


M44 & Mars


"North Celestial Pole" (exposure ca. 20 min.)


Fenster schließen