Bericht vom 09.12.2009

Mit 12 Zoll auf dem ehemaligen Leitzachgletscher

Ort: Hundham, Oberbayern, ca. 800 m
Beginn: 09.12.2009 ca. 21:00
Ende: 09.12.2009 ca 24:00
Wetter: klar, trocken, windig, -1 C°, kein Schnee, seeing mäßig
SQM-L: 21 Uhr: 20,9 / 22 Uhr: 21,0 / 23 Uhr 21,0
Ausrüstung: 300/1500, f/5, Reisedobson von Hofheim Instrument
Okulare: 32 mm, 20mm, 13mm, 7mm und 5mm
Filter OIII + UHC-S beider der Fa. Baader
Kommentare: uno solo

Objekte: NGC 1499 (Californianebel), NGC2261 (Hubble variable Nebula), IC2149 (PN), NGC1664 (OC), Jones1 (PN), NGC 1582 (OC), NGC2683 (Ufo-Galaxie), NGC 2419 (Intergalactic Wanderer) und Klassiker wie Orionnebel, Krebsnebel, M35 in GEM mit NGC 2158, M44 uvm.
Nach langer Beobachtungsabstinenz auf freiem Feld (ca. 7 Wochen) war endlich mal wieder klarer Himmel. Die Bedingungen waren nicht optimal, aber nach sieben Wochen Beobachtungsentzug war ich froh endlich wieder draußen unter dunklen Himmel zu stehen. Seit meiner letzten Beobachtungsnacht am 20.10.2009 hat sich der Nachthimmel deutlich verändert. Sternbilder wie AUR, TAU und ORI dominieren nun den Sternhimmel und der Herbsthimmel verabschiedet sich im Westen. Dementsprechend war ich etwas unvorbereitet. Ich hatte noch Beobachtungslisten für September und Oktober in meiner Mappe und diese passten nicht unbedingt mit dem aktuellen Himmel. Demzufolge ist die folgende Objektliste eher spontan vor Ort entstanden.

Beobachtungs
Objekt: NGC 1499, Californianebel in PER
Größe: 40 × 160 Bogenminuten,
Datenherkunft: Eye & Telescope 3.1
Visueller Eindruck:
mit UHC-S Filter Baader "vielleicht gesehen" als ein zarter Hauch von nichts
Bewertung: Sichtung des Objekts sehr fraglich
Weiterführende Informationsquellen: Interstellarum (IS) Nr. 67, S. 45 ff

Objekt: NGC 2261, Hubbles variable nebula in MON
Größe: 1 × 3 Bogenminuten,
Datenherkunft: Eye & Telescope 3.1
Visueller Eindruck
sehr heller und auffälliger Nebel. Leicht zu finden. An der Spitze des Nebels (südlich) befindet sich ein heller Stern (R- MON). Der Nebel ist fächerförmig. Bei Vergrößerung um 100x oder höher am besten zu beobachten. Bei schwacher Vergrößerung kann das Objekt leicht übersehen werden, da es sich in einer relativ sternreichen Gegend befindet.
Ein lohnendes Objekt für eine Zeichnung. Hier komme ich bestimmt wieder vorbei.
Bewertung: Sehr einfaches, auffälliges Objekt im Okular
Weiterführende Informationsquellen: Sterne und Weltraum (SuW) 01/2009, S. 71 und SuW 12/2009, S. 68

Objekt: IC2149, Planetarischer Nebel in AUR
Größe: 0,6 x 0,6 Bogenminuten, FH: 9,1 mag, Helligkeit: 10,6 mag
Helligkeit Zentralstern: 10,0 mag
Datenherkunft: Eye & Telescope 3.1
Visueller Eindruck
mit OIII Filter relativ leicht zu finden. Kleine Scheibe, sehr hell, keine weitere Strukturen ersichtlich. Zentralstern nicht gesehen/entdeckt bzw. habe nicht aktiv danach gesucht.
Bewertung: Objekt bei direktem Beobachten gut zu sehen

Objekt: NGC 1664, offener Sternhaufen im AUR
Größe: 18,0 x 18,0 Bogenminuten, FH: 13,6 mag, Helligkeit: 7,6 mag
Datenherkunft: Eye & Telescope 3.1
Visueller Eindruck
Sternhaufen mit vielen kleinen Sternen. Eine Sternkette bricht aus dem Haufen zu einem helleren Nachbarstern aus. Das Zentrum schimmert leicht neblig.
Bewertung: Objekt bei direktem Beobachten gut zu sehen
Weiterführende Informationsquellen: SuW 12/2009, S. 67
 
Objekt: NGC Jones, Planetarischer Nebel im PEG
Größe: 5,3 x 5,3 Bogenminuten, FH: 16,3 mag, Helligkeit: 12,9 mag
Datenherkunft: Eye & Telescope 3.1
Visueller Eindruck
Mit OIII Filter relativ einfach zu finden. Großes ovales Objekt, an zwei Stellen heller als der Rest des Umfanges. Bei zuhilfe des indirekten Sehens kann seine fast durchgehende ovale Form erkannt werden.
Bewertung: Objekt bei direktem Beobachten ohne OIII-Filter nicht zu sehen

Objekt: NGC 1582, offener Sternhaufen im PER
Größe: 24,0 x 24,0 Bogenminuten, FH: 13,6 mag, Helligkeit: 7,0 mag
Datenherkunft: Eye & Telescope 3.1
Visueller Eindruck
großer, flächiger und unauffälliger Sternhaufen mit einigen hellen Sternen. Objekt befindet sich in einem sternreiches Gebiet.
Bewertung: Objekt bei direktem Beobachten gut zu sehen

Objekt: NGC 2683, Galaxie im LYN, "Ufo-Galaxie"
Größe: 2,1 x 9,3 Bogenminuten, FH: 12,7 mag, Helligkeit: 9,7 mag
Hubble-Typ: Sb, Positionswinkel: 44 grad
Datenherkunft: Eye & Telescope 3.1
Visueller Eindruck
leicht zu finden in sternarmes Gebiet. Helle Galaxie in Kantenlage mit hellem Kern. Objekt verträgt hohe Vergrößerung, z.B. 200x, ohne dabei viel an Helligkeit zu verlieren.
Bewertung: Sehr einfaches, auffälliges Objekt im Okular
Weiterführende Informationsquellen: Sterne und Weltraum (SuW) 02/2009, S. 75

Objekt: NGC 2419, Kugelsternhaufen im LYN, „Intergalactic Wanderer“
Größe: 4,6 x 4,6 Bogenminuten, FH: 13,4 mag, Helligkeit: 10,3 mag
Datenherkunft: Eye & Telescope 3.1
Visueller Eindruck
Schwach, zum Zentrum heller, leicht fleckig, einzelne Sterne lassen sich auch bei hoher Vergrößerung nicht auflösen. Im Blickfeld befinden sich zwei helle Sterne, hat etwas Ästhetisches. Das Objekt werde ich im Winter gerne wiederholt anfahren.
Bewertung: Objekt bei direktem Beobachten zu sehen

Mit dem „intergalactic Wanderer“ ging eine schöne Beobachtungsnacht zu ende. Anbei noch ein paar Bilder. Zeichnungen gibt es dieses mal nicht, aber ein paar lohnende Objekte für die nächste Beobachtungsnacht habe ich bereits entdeckt wie z.B. „Hubble variable nebula“ oder die „Ufo-Galaxie“.







Fenster schließen