Beobachten in La Palma (Kanaren)

version: 18.05.2014

Die Insel La Palma auf den kanarischen Inseln bietet mit seinem 2.500 Metern hohen Vulkan, trockene Luft, dunklen Standort und mit zahlreichen klaren Nächte im Jahr einen der besten Beobachtungsplätze auf der Welt. Nicht ohne Grund befindet sich dort das größte Spiegelteleskop der Welt (GranTeCan, 10,3 Meter) zusammen mit weiteren 14 Teleskopen. Auf dieser Seite möchte ich eine Kurzeschreibung für einen Astrourlaub auf die Insel La Palma geben. Die Beschreibung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern ist leidglich eine Ansammlung von Tipps und Erfahrungen, die ich selbst erfahren habe. Das Hauptaugenmerk in dieser Beschreibung ist die visuelle astronomische Beobachtung. Die Insel La Palma bietet weitaus mehr als eine dunklen Himmel und erloschene Vulkane. Die Insel ist u.a. auch ein El Dorado für Mountain-Biking und Wanderer. Als Badeort ist die Insel nur eingeschränkt zu empfehlen, da die Insel fast ausschließlich aus Steilküsten besteht.

Flug:
Es bieten sich aus Deutschland mehrere Fluggesellschaften und Abflugorte an mit Destination Santa Cruz della Palma an (ICAO Code SPC). Fluggesellschaften wie Airberlin, Condor, Hapag Lloyd, FlyNiki ecc. bieten i.d.R. Direktflüge zu unterschiedlichen Preisen, Abflugorte und Zeiträume an. Die durchschnittliche Flugzeit aus Deutschland beträgt etwas mehr als vier Stunden. Das maximal zulässige Gewicht für Gepäck beträgt i.d.R. 20 Kg und zusätzliche 6 Kg als Handgepäck. Mehrgepäck wird durch die Fluggesellschaft teuer kalkuliert (10 bis 20,- EUR pro Kg pro Flugrichtung). Bei der Fluggesellschaft sollte man sich ggf. über sog. "one piece concept" informieren.

Tipp: seit 2013 nicht mehr.  Airberlin bietet die Möglichkeit mit der Topbonus SERVICE Card und einem Jahresbeitrag von 79,- EUR (Stand 12/2012) zusätzliches 10 Kg Gepäck ohne weitere Kosten zu befördern. Und zwar auf jeden Flug innerhalb eines Zeitraumes von 12 Monate ab Gültigkeit der Karte. Voraussetzung ist die gültige Servicecard, welche am Schalter vorgelegt werden muss.

Mietwagen:
Ein Kleinwagen (Kat. B, 4-Türen) inkl. aller Versicherungen (CDW) und unbegrenzte Kilometer für sieben Tage ab Flughafen Santa Cruz della Palma (SPC) kostet ca. 150,- (stand 02/2012).  Direkt am Flughafen bieten die klassischen Autovermieter (Hertz, Europcar, Canarias, Avis ecc.) ihre Dienstleistung an. Man sollte idealerweise vorab in Deutschland über einen Vermittler (z.B. billiger-mietwagen.de) einen Mietvertrag abschließen. Die Übernahme Vorort des Fahrzeuges ist unkompliziert. Die Schalter der Autovermieter befinden sich bei der Gepäckausgabe. Die Fahrzeuge sind in der Tiefgarage (S3) geparkt. Man sollte sich keine weitere Versicherung aufschwätzen lassen. Auch sollte man keinen Pauschalbetrag bezahlen, damit man das Fahrzeug mit leerem Tank abgeben kann. Eine Tankstelle befindet sich direkt am Flughafen und ist nicht zu übersehen. Das einzige Problem ist die Kaution, man weiß i.d.R. erst vor Ort ob die Kaution per Kreditkarte oder in Bar zu hinterlegen ist. Der Mietwagen wird i.d.R. am Flughafen in der Tiefgarage abgegeben. Hierfür gibt es eine eigene Einfahrt und diese ist ausgeschildert. Getankt wird in der Regel Super (Gasolina) und kostet ca. 1,- EUR / Liter (Stand: 02/2012). Die Entfernungen sind auf der Insel La Palma nicht zu unterschätzen, da die durchschnittliche Geschwindigkeit bei 30-40 Km/h liegt. Grund hierfür sind die zahlreichen Kurven. Die Anfahrt zum Roque de Los Muchachos (ORM) ab der Abzweigung bei Garafia im Nordwesten der Insel, beträgt zwar nur 12 Km, dauert aber realistische 20-25 min.

Übernachtung:
Ist man mit mehreren Personen unterwegs, dann bieten sich zahlreiche Möglichkeiten an, wenn man eine Finca bzw. einen Ferienhaus mietet. Die eigenen Komfortbedürfnisse bestimmen den Preis. Realistisch sind 20,- EUR pro Person und Tag. Schwimmbad, mehr Wohnfläche, SAT-TV, WLAN ecc. drücken den Preis aus verständlichen Gründen nach oben. Die Preise gelten bei einer Auslastung von drei oder mehr Personen. Etwas schwieriger wird es für Einzelpersonen. Ein Ferienhaus ist dann m.E. nicht mehr wirtschaftlich sinnvoll. Bed & Breakfast sind auf der Insel eher selten zu finden. Eine gute Adresse ist die Pension Mar Y Monte in Puntagorda. Zur Not tut es auch das Bed & Breakfast bei Franceses (Los Castros) im Norden der Insel. Das B&B „Los Castros“ ist zwar i.O. aber etwas entlegen. Ideal wäre eine Unterkunft bei den Ortschaft „Garafia“ zu nehmen, da die Anfahrt zum Roque des Los Muchacos kürzer ausfällt. Garafia ist auch ein guter Ausgangspunkt um den Norden und Westen der Insel zu erkunden.

Wo Essen:
Anders als in Deutschland sind die Restaurants i.d.R. ab 11 Uhr offen und durchgehend bis 22 Uhr geöffnet. Typischer Ruhetag ist der Montag oder Dienstag. Einen guten Überblick bietet die kostenlose Zeitung „Docasion – Revista Publicitaria de La Palma“. Dort findet man in einer eigenen Rubrik eine Handvolle Adressen inkl. Rufnummer, Öffnungszeiten und Ruhetag. In Los Llanos und Santa Cruz de La Palma gibt es zahlreiche Restaurants. Schwieriger wird es abseits der beiden Zentren im sog.  „outback“. Die Preise sind erschwinglich und mit 10-15,- EUR p.P. inkl. Getränk ist man satt. In Puntagorda ist die Pizzeria zu empfehlen und befindet sich ein paar Häuser weiter vom Lebensmittelmarkt „MaxiCoop“. Neben einer sehr guten Pizza bietet das Lokal Salate, Lasagne und Nudelgerichte an. Die Pizza gibt es auch im Karton zum Mitnehmen. Öffnungszeiten sind 13-16 Uhr und 18 bis 22 Uhr. Ruhetag ist Montag. Auf der Hautpstrasse von Puntagorda kommend, etwa 200-300m nach der  Abzweigung zum Roque de Los Muchachos, befindet sich ein kleines Restaurant. Der Eingang ist hinter der Bar. Zu empfehlen ist das Gericht „Piccadillo“ , eine herzhafte Suppe mit Fleisch und Gemüse. Öffnungszeit ab 11 Uhr, durchgehende Küche, Ruhetag Montag. Ein weiteres Restaurant befindet sich bei Puntagorda auf der Hauptstrasse (Montag kein Ruhetag), ein weiteres Restaurant ist bei Santo Domingo direkt im Dorfzentrum und ein weiteres Restaurant etwas Abseits vom Dorfzentrum. Bei Garafia ist das Restaurant „El Tablado“ zu empfehlen oder einige Km südlich von Puntagorda und direkt an der Hauptstrasse das Lokal „La Muralia“. In Tazacorte findet man einige Restaurant mit Fischgerichte. Die Lebensmittelgeschäfte sind i.d.R. Mittags von 13-17 Uhr geschlossen. Abends schließen diese um 20 Uhr, falls nicht anders angegeben.

Wo beoachten:
Auf dem Roque de Los Muchachos bietet sich entlang der Straße zahlreiche Beobachtungsplätze zwsichen Km 35 und 38. Alle Plätze haben eine mehr oder weniger eingeschränkte Sicht nach Süden. Freie Südsicht hat man an den Aussichtspunkten "Mirador des Los Andennes" und "Mirador de los Franceses" und direkt oben auf dem Aussichtspunkt beim Roque de Los Muchachos. Auf dem Roque ist der Aufenthalt in der Nacht verboten. Eine weitere Möglichkeit bieten die Heli-Plätze am Observatorium. Hierfür bedarf es eine Genehmigung durch die Verwaltung. Die Sicht nach Süden ist durch die Nähe des Roque deutlich eingeschränkt. Außerdem ist der Platz nicht windgeschützt. Bei Wind bietet sich ein alternative bei „Llianos de las Animas“. Die Fahrt dorthin ist aufgrund der Steigung etwas abenteuerlich (Gefahr bei Nässe oder Eis!). Das Seeing war nach meiner bisherigen Erfahrung dort immer schlecht. Der Platz bietet bei ca. 2000 Höhenmetern eine recht gute Transparenz und trockene Luft. Der Platz ist leider nicht auf Straßenkarten eingezeichnet.  Anbei die Koordinaten: N 28°44'54" W17°54'31"



Kleine Auswahl an Ausflüge (Stand 02.2012):

-Mirador de Cumbrecita (Anfahrt mit Auto muss vorab durch die Parkverwaltung genehmigt werden)
-Teleskop Besichtigung am Roque de Los Muchachos (Termin notwendig)
-Vulkan San Antonio mit Wanderung zum benachbarten Vulkan "Teneguia. (ca. 1 Stunde zu Fuss)
-Wandern in oder um der Caldera de Taburiente (selten Wanderungen unter 4 Stunden)
-Strandpromenade bei Tazacorte
-Piscinas del Fajana bei Barlovento (Badehose mitnehmen)
-Autofahrt über die LP-109 (bei Barlovento)
-die Städte El Paso und Los Llianos de Aridane
-uvm.

Anbei Bildimpressionen:


Piscinas del Fajana bei Barlovento


Piscinas del Fajana bei Barlovento


Aussicht von der LP-109 bei Barlovento


Aussicht Roque d.L.M. -Observatorium


Drachenbaum bei Puntagorda


El Paso


Kirche "Ermita Virgen del Pino" bei "La Cumbrecita"


Rundweg "Mirador de la Cumbrecita"


Vulkan Teneguia


Aussicht bei Puerto de Santo Dominigo de Garafia auf den Roque de las Taibadas


Aussicht auf den Vulkan Teneguia vom Vulkan S. Antonio (Fussweg hin ca. 1 Stunde)


Tazacorte (schwarzer Sandstrand, Fischrestaurants)


Einfahrt zum Observatorium


Inside GTC


Llianos de las Animas


"Großer Baum" hier geht es hoch zum Llianos de las Animas


Kirche bei Tazacorte

Fenster schließen