Beobachtungslisten

Version: 17.02.2013

2013

Objekt von Interesse:


Alte Listen:

2012:

2011: 2010: 2009:

Alte Objekte von Interesse:

Herbst/Winter 2011:
-erledigt-
IC 3568, "Baby Eskimo Nebula" Planetarischer Nebel im Sternbild Cam,
R.A.; 12h 33min / Dekl. +82 33'
Helligkeit: 10m,6
Größe: 18"
Uranometria 2. Ausgabe: S. 5
=>16" am 16.11.2011: Bereits bei 90x als unscharfer Stern leicht zu erkennen. Ab 360x ist ähnlichkeit mit dem Eskimonebel NGC 2392 frappierend. Der PN zeigt sich mit einem sehr hellen Zentrum, drumherum ein dünner Kranz. Ein schwacher Feldstern flankiert sehr dicht den PN westlich.
=>8" am 25.01.2012: Im Übersichtsokular (20mm, V=60, AP=3,33mm)
zeigt sich der PN als stellarer „flatschen“. Bei V=240 und einer AP=0,8mm ist die Doppelschalenstruktur zu erkennen. Bei 480x ist die Doppelschalenstruktur eindeutig zu erkennen und die Ähnlichkeit zum „echten“ Eskimonebel ist frappierend. Westlich flankiert ein Stern sehr eng den PN. Auch mit 8 Zoll Öffnung ein lohnendes Objekt.

-erledigt-
K3-82 (PN G93.3-00.9, PK 093-00.01), Planetarischer Nebel im Sternbild Cyg,
R.A. 21h 30min; Dekl. +50 00'
Helligkeit: 14,9
Größe: 19"
Uranometria 2. Ausgabe: S. 32
Informationen zu K3-82
=>16" am 18.11.2011: Dieser PN befindet sich nördlich von M39 und ist nur mit einer genauen Aufsuchkarter aufzufinden. Bei 360x zeigt sich etwas sehr kleines nebliges durch indirektes Sehen. Der PN ist mit IDS nicht zu halten. UHC und [OIII]-Filter waren keine echte Hilfe. Es herrscht eine nur mäßige Transparenz. Insgesamt eine fragliche Sichtung die bei besserer Transparenz und Durchsicht widerholt werden muss.

-erledigt-
NGC 1193, offener Sternhaufen im Sternbild Perseus,
R.A. 03h 05min; Dekl. +44 22'
Helligkeit: 12,6
Größe: 3'
Uranometria 2. Ausgabe: S. 43
=>12" am 20.02.2012: Der Sternhaufen zeigt sich bei 90-fach als kleiner elongierter Nebelfleck. Der OC läßt sich gut hoch vergrößern und wirkt dabei weiterhin sehr kompakt und granuliert. Einzelne Sterne sind (Vordergrundstern?) erkennbar. Lohnt sich. Etwa 1° nordöstlich befinden sich die zwei Galaxien NGC 1160 und 1161.




Frühling/Sommer 2011:

-einige Hicksongruppen (HCG 51, 57, 58, 61, 68) mit 16 Zoll,

-erledigt-
HCG 51, Sternbild Leo,  Gruppe von 7 Galaxien, URA 2. Ausgabe: S. 72
=>16" Gestartet wurde vom Stern 72 Leonis von hier aus über zwei Gx (N3615 und N3618) zur HCG 51 gefunden. Im 20 mm Okular zeigt sich eine mehrere Bogenminuten große Aufhellung. Recht groß und nicht genau definierbar. Im 13 mm Okular sind die Komponenten A, B und C bzw. NGC 3651, IC2759, N3653 direkt und sicher zu sehen und zu trennen. Die weiteren Komponenten erwiesen sich als sehr schwer und konnten nicht sicher gesehen werden.

-erledigt-
HCG 57, Sternbild Leo, Gruppe von 7 Galaxien, URA 2. Ausgabe: S. 72
=>16" Hickson 57, „Copeland's Septet“, Galaxiengruppe bestehend aus sieben Galaxien N3745 , 3746, 3748, 3750, 3751, 3753, 3754). Gestartet wurde vom hellen Stern 92 Leonis. Die Gruppe war  relativ einfach mit 20 mm Okular gefunden. Bei schwacher Vergrößerung zeigt sich zuerst ein hellgrauer Knäul, beim genaueren hinsehen lassen sich die Komponenten A und B sicher trennen. Im 13mm Okular waren sofort vier Komponenten zu sehen, und zwar A, B, C und D bzw. N3753, N3746, N3750 und N3754. Im 9 und 7 mm Okular zeigte sich noch die Komponente F bzw. NGC 3751. Im 5 mm Okular (V=360) blinkte die Komponente E auf. Diese konnte mit indirektem Sehen sicher gehalten werden.  Komponente G bzw. N3745 erwies sich als sehr schwierig und konnte ich nicht sicher sehen.  Vier Komponenten waren somit relativ einfach im 16er zu sehen, bei mittelhoher Vergrößerung waren weitere zwei Komponenten zu sehen. Komponente F, die letzte,  erwies sich als schwer und konnte von mir in dieser Nacht nicht gesehen werden. Die Transparenz in dieser Nacht war leider nur mäßig bis schwach, seeing war aber gut.

-erledigt-
HCG 58, im Sternbild Vir, Gruppe von 5 Galaxien, URA 2.Ausgabe: S. 91
=>16" Mitglied der Hickson58 Gruppe, bestehend aus fünf Galaxie. Alle fünf Komponenten sind im 16 Zoll Gerät und im 13 mm sowie 9 mm Okular zu sehen. Die drei helleren Komponenten (N3822, 3825 und 3817) sind einfach zu sehen. Bei Komponente A und B ist bei V=200 eine zentrale Aufhellung zu erkennen. Die Komponenten D (N3819) und E (N3820) erweisen sich als etwas schwieriger. Sie waren nur bei mittelgroßer Vergrößerung (9mm, V=200) eindeutig zu sehen. Laut Steven Gottlieb gehört die HCG 58 Gruppe zu den einfacheren des HCG Katalogs.

-erledigt-
HCG 61, Sternbild Coma, Gruppe von 4 Galaxien, URA 2.Ausgabe: S. 72
=>16" (März 2011) Hickson 61 Gruppe bestehent aus vier Galaxien. Die Gruppe bildet ein Rechteck ähnlich einer Schachtel, deshalb der Name auch „The Box“. Alle vier Komponenten sind relativ einfach zu sehen. Beobachtet wurde mit 20mm, 13mm, 9mm und 5 mm Okular. Einfache Gruppe des Hickson-Katalogs. Komponente A (N4169) zeigt sich mit zentraler Aufhellung.
=>16" (Mai 2011) Im 20mm Okular relativ einfach zu finden und zu sehen. Alle vier Komponenten sind bereits im 9mm (V=200, AP=2mm ) eindeutig zu trennen und zu erkennen. Komp. D (die kleinste)  und A (die hellste) waren am einfachsten und deutlichsten zu sehen. Lohnenswerte und relativ einfache Gruppe. Auch mit 12" Gerät zu beobachten. Siehe Zeichnung von Christian R. vom 8.3.2011.

-erledigt- HCG 68, Sternbild CVn, Gruppe von 4 Galaxien, URA 2.Ausgabe: S. 53
=>16" (März 2011) Mitglied der Hickson 68 Gruppe, bestehend aus fünf Galaxien. Alle fünf Komponenten sind im 16er sichtbar. Die Komponenten A (N5353), B (N5354) und C (N5350) sind einfach zu sehen. Die Komponente E (N5358) erwies sich als etwas schwerer. Laut Steven Gottlieb gehört HCG68 zu den einfacheren Objekten des HCG-Katalogs. Dem Vernehmen nach soll die Gruppe auch mit 8 Zoll Gerät erreichbar sein.
=16" (Mai 2011) Eine relativ einfache Galaxiengruppe im 16 Zoll Gerät. Bereits im 20mm Übersichtsokular ist die Gruppe eindeutig zu erkennen. Ab 13mm Okularbrennweite (V=138 / AP=2,8mm ) sind alle fünf Komponenten eindeutig und einfach zu erkennen. Schöne und einfache Galaxiengruppe aus dem Hickson-Katalog. Lohnt sich sehr.

-einige "Superthin Galaxien" wie UGC 4550, IC 2233, NGC 3044 mit 16 Zoll
-einige prominente "face-on" Galaxien wie M100, M106, M91, M61, NGC 3938, NGC 4535 und NGC 3631
-die "Bärentatze" NGC 2537
-einige Galaxien im Löwen, kleinen Löwen und Großen Waagen aus der Herschel 400 Beobachtungsliste welche vorwiegend mit 8 Zoll beobachten werden.


Herbst 2010:

Unter sehr dunklen Himmel (im Hochgebirge) und mit 16 Zoll Spiegel stehen folgende Objekte auf meinen Beobachtungslisten ganz oben.

Galaxien-Cluster: (siehe diesen link für weiterführende Informationen)

Galaxien der lokalen Gruppe:
sonstiges:
-erledigt-
IC 5146 (Cocoonnebel) HII-Region im Sternbild Lacerta
=>16 (29.09.2011) Im 20mm Okular und Hß-Filter wirkt der Nebel sehr kontrastreich. Ein UHC oder OIII Filter bringt hier wenig, und eine hohe Vergrößerung läßt den Nebel verschwinden. Ohne Filter ist der langgestreckte Dunkelnebel B168 visuell sehr schön zu verfolgen. Daumen hoch für den Nebel mit Hß-Filter und mittelgroßer AP. =>16" (28.08.2011) Im 16 Zoll Gerät konnte ich den Nebel im 26mm Okular mit UHC Filter (Lumicon) sehr deutlich sehen. Interessanterweise lässt sich der Nebel auch mit Hß-Filter (Astronomik) ganz gut beobachten. Sollte man ausprobieren.

-erledigt-
NGC 288 GC im Sternbild Sculptor
=> 16" (08.08.2010) Schöner und großer Kugelsternhaufen im Sternbild Bildhauer.
-aber mit relativ schwacher Flächenhelligkeit und relativ geringer Konzentration zur Mitte- 
Im Okular bei schwacher Vergrößerung nicht zu übersehen. Lohnt sich bei guter Horizontsicht allemal.

Frühling 2010:
Galaxien um und im großen Wagen (UMa). Siehe hierzu diesen Artikel von Mathias Juchert.

Winter 2009:

-erledigt-
weiterhin M101, eine Spiralgalaxie im Sternbild Ursa Major,
Beobachtung der HII-Regionen und der Spiralarme,
Helligkeit: 7,4
Größe: 28' x 28'
r.a. / dekl.: 14:03 / 54.20 Uranometria (2. Auflage) S. 23
siehe auch diese Zeichnung mit 10" (Martin Schoenball)
=> 12" (06.04.2010) M101 ist in dieser Nacht eine Wucht.
Bei SQM-L mit Werten von 21,5mag/sas und einer Vergrößerung von V=167 (9 mm, AP=1,8 und wGF 0,48°)
präsentierte sich M101 gegen Mitternacht recht eindrucksvoll. Es lassen sich eindeutig drei Spiralarme erkennen.
Leider nur mit Hilfe des indirekten Sehens lassen sich die etwas flächigen Knoten in den armen erkennen.
Die Galaxie ist übersät von kleinen stellaren Punkten -teils weiss bis leicht gelblich,
wobei mir unklar ist, ob es sich um Vordergrundsterne handelt oder sind dies Bestandteile der Galaxie?
Empfehlenswert ist u.a. der Artikel auf S. 29 ff von Matthias Juchert in der is69 (April/Mai 2010).

-erledigt-
NGC 2440, ein PN im Sternbild Puppis,
Helligkeit: 9,4,
Größe 1,3' x 1,3',
r.a. / dekl.: 7:41 / -18.13
Uranometria (2. Auflage) S. 153
siehe auch diese Zeichnung mit 6" (Jeremy Perez)
=>12" (03.02.2011, La Palma) Bipolare PN. Im Okular zeigt sich bei schwacher Vergrößerung eine helle Scheibe mit links und rechts zwei helle Flecken. Das Objekt erinnert mich an ein eingepacktes Bonbon. Bei hoher Vergrößerung zeigt sich deutlich ein heller und ovaler zentraler Bereich. Einen zentralen Stern konnte ich nicht beobachten. Seitlich (links und rechts) zeigen sich zwei helle und diffuse Nebelflecken die als Ellipse enden. Beindruckendes visuelles Schauspiel! 

-erledigt- NGC2207/IC2163, Galaxien duo (wechselwirkende) im Sternbild Großer Hund,
Helligkeit: 11,0 / 11,7,
Größe 2,2' x 3,9'
r.a. / dekl.: 6:16 / -21.22
Uranometria (2. Auflage) S. 154
=>12" (27.11.2011, La Palma) Das Sternbild Puppis ist endlich ausreichend hoch genug und ich kann ein langersehntes Objekt in aller Ruhe erstmalig beobachten. Es handelt sich hierbei um das wechselwirkende Galaxienpaar NGC 2207/IC 2163. Das Paar zeigt sich in O-W Richtung elongiert und asymmetrisch, wobei die westliche hälfte deutlich heller, breiter und ausgeprägter erscheint. Nach Osten hin wird die Galaxie dünner und etwas schwächer, es handelt sich hierbei um IC 2163.

NGC 2217
, eine Galaxie mit Balkenspiralen im Sternbild Großer Hund,
Helligkeit: 10,7,
Größe 4,3' x 4,6',
r.a. / dekl.: 6:21 / -27.14
Uranometria (2. Ausgabe) S. 154,
siehe auch diese Zeichnung mit 16" aus www.deepsky-visuell.de

-erledigt-
NGC 2141, offener Sternhaufen im Sternbild Orion,
Helligkeit: 9,4 Größe: 10' x 10'
r.a. / dekl.: 6:02 / 10.26
Uranometria (2. Auflage) S.96
=>8" (18.02.2010) NGC2141, OC im ORI (SQM-L 20,7) sehr schwach, rund, Haufencharakter ist gegeben, sehr sternereich, und komprimiert,
große Teile des Nebels ist in Sterne nicht auflösbar, die Helligkeit der Sterne ist sehr schwach.
Ich habe mit 20mm Okular beobachtet, im 13 mm und 9 mm Okular nicht wesentlich besser zu beobachten. Sterne bleiben weiterhin sehr schwer auflösbar.

-erledigt-
NGC 1788, ein Reflexionsnebel im Sternbild Orion,
Helligkeit: 9,0
Größe: 5' x 3'
r.a. / dekl.: 5:06 / -3.20
Uranometria (2. Auflage) S. 117
siehe auch diese Zeichnung mit 8" (Matthias Juchert)
=>12" (02.02.2011) Kleiner heller Nebel mit zwei stellare Aufhellungen in seinem inneren.
Mit 13mm und 5mm Okular beobachtet bei relativ guten seeing.
=>16" (02.10.2010) kleiner aber heller Nebel im Sternbild Orion. Mehrere helle Sterne im und um den Nebel. Im 16er ist der GN ziemlich einfach zu beobachten, bei 200 mm (8") Öffnung und schwache Bedingungen (mag 5,5) kann der Nebel schon eine Herausforderung sein. Einen guten Eindruck vermittelt die Zeichnung von Matthias Juchert.
=>8" (09.11.2010) kleiner Nebel mit zwei helle Sterne im inneren. Nebel ist leicht oval, am einem Ende ein heller Stern, im inneren eine deutliche stellare Aufhellung.

Fenster schließen